Wohnung renovieren vertraglich?

7 Antworten

Wenn im Mietvertrag geschrieben steht, dass die Wohnung renoviert übergeben wird, kannst Du diesen Anspruch auch durchsetzen.

Allerdings nicht gegenüber dem Vormieter, sondern gegenüber dem Vermieter.

Unterschreibst Du also den Vertrag, kannst Du direkt nach der Übergabe zum Vermieter gehen und die Renovierung einfordern.

Dein Ansprechpartner ist weder Makler, noch Vormieter. Alle Fragen musst Du an den Vermieter richten.

Jetzt wollte ich es mit der Mieterin so vereinbaren, dass ich die Küche bekomme, sie renoviert und ich die restlichen Kosten der Januarmiete mitzahle. Also warm 520€, wenn die Renovierung 300 kostet, zahle ich die 120€ mit.

 

Auf so ein Gemauschel würde ich mich gar nicht einlassen.

Entweder der Vermieter renoviert, oder Du dokumentierst den tatsächlichen Zustand zur Wohnungsübergabe unter Zeugen und teilst dies so dem Vermieter mit.

Renovierte Übergabe kann auch Anmietung in nicht renovierungsbedürftigem Zustand meinen.

Wenn etwa die Wandanstriche durch pfleglichen Umgang oder Mindernutzung (Wochenendheimfahrer, Monteur, Flugbegleiterin) keine Abnutzungsspuren zeigen, muss deine Vormieterin nach entspr. kurzer Mietzeit auch nicht renovieren.

Sondern tatsächlich später einmal nur du, wenn dann, spätestens nach deinem Mietende, durch insgesamt erkennbaren Abnutzungen nunmehr Schönheitsreparatur fällig ist.

Natürlich ist der Vorteil für Kurzmieter der Nachteil des Nachmieters, der nach 2, 3 Jahren Vorbesitz einen bezugsfertige, aber eben umso schneller  später dann renovierungsbedüftige Wohnung anmietet. So ist das Leben.

Mit der Vormieterin hast du garkeine Verinbarungen zutreffen.

Deine Vermieterin entscheidet, ob die scheidenden M renovieren muss und ihre Küche auszubauen wäre, bevor dein MV beginnt.

Du entscheidset, ob du in dem tatsächlichen Zustand bei Mietbeginn dort einziehen willst, eine Renovierung durch die VM oder wenigstens Kostenbeteiligung bzw. Mieterlass vereinbaren kannst oder eben vom Mietvertragsschluss Abstand nimmst..

Du hast da garnichts vorzugeben bzw. schuldest der Vormieterin Kostenersatz für nicht erforderliche Renovierung und Wiederaufbau der gekauften Küche auf deine Kosten, die sie abbauen und einlagern lassen musste.

G imager761


Hallo,

generell sind die meisten Klauseln das eine Wohnung renoviert zu übergeben ist, unwirksam. Man hat das zu renovieren was man abgewohnt hat. Nennt sich Schönheitsreparaturen.

Es ist auch nicht deine Aufgabe. Es gibt ein Übergabeprotokoll und da vermerkst du unrenoviert übergeben und wenn dann vertraglich eine Renovierung gefordert wird, ist diese in der Regel (sofern keine handschriftliche Individualvereinbarung) eh unwirksam, weil es dich unverhältnismäßig benachteiligt.

Ich würde keinesfalls durch Küchenübernahme in die bestehenden Pflichten der Vormieterin treten! Dann lieber diese bezahlen unabhängig von irgendwelchen pflichten.

Die Vormieterin ist aber auch im Recht, wenn sie nachweislich unrenoviert eingezogen ist und eine Auszugsrenovierung gefordert wird.Das ist dann ein Fall für sich und hat mit dir nichts zu tun Du musst dich mit der Vormieterin auch nicht einigen. 

Ist die Wohnung nicht renoviert, vermerkst du dies handschriftlich im Mietvertrag oder bei der Übergabe mit Zeugen und fertigst Bilder an. 

In Zeiten, wo man eh schwer eine Wohnung bekommt, muss man es sich doch nicht noch schwerer machen.

LG

Kann ich wegen wiederholter Schikanen durch den Vermieter ein Miet-Zurückbehaltungsrecht ausüben?

Hallo, bitte nur antworten, wenn jemand die Frage sicher beantworten kann. Vermutungen helfen mir an dieser Stelle nicht weiter und könnte dann evtl zur Kündigung führen !

Meine Vermieterin ist psychisch krank. Mehrere Anzeigen wurden schon von mir (und anderen) getätigt. Aufgrund ihrer Erkrankung verläuft alles im Nirwana. Dauernd schikaniert sie uns - weil sie uns rausekeln will (in ihrem Kopf hat sich festgesetzt, daß wir ihr Eigentum zerstören etc, dabei machen wir gar nix und halten alle Mieterpflichten ein). Bitte jetzt keine klugen Antwortern wie "zieht dort aus...." Diese Option ist uns bewußt, aufgrund der Wohnungsknappheit und meiner finanziellen Mittel z Zt nicht möglich.

Meine Frage ist jetzt : Kann ich ihr androhen, bei Nicht-Unterlassung ihrer Schikanen die nächste Miete zurückzubehalten und dies im Ernstfall auch durchziehen - oder müssen hier sehr schwierige gravierende Gründe erst auftreten ? Wir können uns doch nicht alles bieten lassen -und keine Behörde fühlt sich zuständig !

...zur Frage

Wohnungsschäden zahlen trotz Übergabeprotokoll

Guten Abend, bin im Juli 2013 aus meiner Wohnung ausgezogen, es wurde alles renoviert von mir bzw. wurde in einen neutralen Zustand versetzt. Die Wohnung wurde pünklich und ordenlich abgeben und ein Übergabeprotokoll auch erstellt wo drauss raus geht das die Wohnung ohne Schäden übergeben worden ist. Am gleichen Abend habe ich einen Anruf von meiner Vermieterin erhalten das die neue Mieterin die Wohnung nicht beziehen möchte da ihr der Zustand nicht gefällt. Meine Vermieterin hat kurzer Hand einen Maler damit beauftragt die Wohnung komplett zu renovieren damit die neue Mieterin einziehen kann. Jetzt über ein halbes Jahr später bekomme ich Post das in der Wohnung noch einige Schäden gewessen weren die die Vermieterin repariert hat. Und eine Nebenkostenabrechnung in der die Verbrauchte Menge vom Gas fehlt so wie auch das Datum. Kurz um ich soll jetzt für alles auf kommen, sprich die komplette Renovierung und auch irgendwelche Schäden von denen ich nichts weiß. Wie gesagt ich habe ein Übergabeprotokoll mit der Unterschrieft und das die Wohnung komplett ohne Schäden oder Mängel übergeben worden ist. Jetzt droht die Vermieterin mir mit Anwälten.

In wie weit hat die Vermieterin recht und was muss ich Zahlen?

...zur Frage

Kostenübernahme nach Schimmelbeseitigung (Tapete, Schimmelmöbel etc) Vermieter trug Schuld durch Baumängel!?

Hallo Liebe Leute,

das wird jetzt ein Spezieller und langer Text und ich hoffe auf Anständigen Rat!

Zur Sachlage:

Im Wohnzimmer war an mehreren Stellen im Wohnzimmer Schimmel. Hervorgerufen durch fehlenden Dachüberstand am Haus und unzureichender Dämmung der Fassade.

Der Vermieter (der über mir Wohnt) hatte an den gleichen Stellen das Problem. Er hat sein Haus Rundum überarbeitet, d.h: - Neue Drinage - Dachüberstand hinzugefügt - Komplett neue Fassade (alte runter und neue Dämmung + putz etc. machen lassen) - Extra (seine Aussage) Anti Schimmel Zeug (bitumen oder so) an der Bodenplatte benutzt) - Die Stellen in mein Wohnzimmer beseitigt (Tapete und Putz ab) und nach Trocknung neu Verputzt) "Siehe bild im Anhang"

Soweit so gut!

Jetzt ist die Frage (Schimmel war jetzt 3 Jahre!!! im Wohnzimmer): Es riecht trotz gutem Lüften und viel Febreze immer noch muffig und stickig im Wohnzimmer, also gehe ich davon aus das die Möbel, wie Sofa (Stoff) Sideboards (die davor Standen), Schimmelsporen enthalten und entsorgt werden müssen. Auch die neu Geputzte-Stelle muss Tapeziert werden (eig das Komplette Zimmer wegen der Dauer der Schimmelbelastung) (Ja es war "Böser Schimmel)

Trägt der Vermieter (da es ja sein Verschulden war) die Kosten für die Tapete/ Farbe und für neue Möbel (Natürlich nur Preislich wie die alten Möbel minus Preisminderung durch "alter" der Möbel)???

Randfakten: - seid 1 Jahr Verminderte Miete (Nebenkosten entfallen)"80€" - Miete Normal 480€, im moent 400€ - Ich habe keine Hausratversicherung (die bei dem Fall eh nicht greift) - Finanziell sieht es bei mir extrem dünn aus, was das Kaufen der Dinge mir echt schwer macht. - Vermieter ist nicht auf Krawall gebürstet (sind per "DU"), heißt kein Gericht muss regeln. - In ein paar Tagen kommt es zum Gespräch wegen neuen Mietvertrag/ Mieterhöhung (was ja alle 2 Jahre machbar ist und bei mir "wegen dem Schimmel" nie gemacht wurde) - Nebenkostennachzahlung musste ich nie Zahlen wegen dem Schimmel - Alles Schriftlich abgesegnet - Hilfreiche Infos zu mein Fall, bezüglich die Kostenübernahme der Tapete und Möbel habe ich nicht gefunden

Euer Rat???

Wer hat da Ahnung oder Erfahrung? Ich bitte um knackige und gute Hilfe, also kein drum herum Gerede von wegen wer ist Schuld? Lüften etc. der Sachverhalt ist wie Oben geschrieben ja klar.

Ich würde bei dem Gespräch in paar Tagen mit dem Vermieter schon gerne dieses Thema ansprechen das er, oder seine Hausrat/ Gebäudeversicherung, zumindest die Kosten der Tapete/ Farbe zu übernehmen hat (Auch wenn die Renovierung des Hauses schon extrem Teuer war "30000€")

Kann ich mich da auf was Berufen? ggf. Beweise (Gerichtsurteil etc)

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung aber denke sollte alles gut geschildert sein :)

Ich bitte um schnelle Hilfe wenn möglich und bedanke mich bei jedem einzelnen der guten Rat hat :)

Liebe Grüße L.

...zur Frage

neue Wohnung unrenoviert

Hallo wir haben dir Möglichkeit zum 1.8. eine neue Wohnung zu beziehen. die Wohnung ist nicht renoviert grelle Farben schmücken die Wände. Mit grell meine ich pink, grün usw. wir können aber nicht vor dem 1.8. in die Wohnung, dann erst können wir anfangen mit renovieren d.h. wir zahlen einen Monat doppelte Miete. Ist das so richtig? Oder hat man das Recht vorher schon zur Renovierung reinzukommen?

...zur Frage

Ich habe monatelang versehentlich zuviel Miete gezahlt. Was tun?

Abend. Ich habe gerade meine Unterlagen durch gesehen. Dabei ist mir in meinem Mietvertrag aufgefallen, dass ich nur 440 Euro monatlich Miete zahlen muss. Ich habe aber die ganze Zeit 470 Euro überwiesen! Das müssten insgesamt schon mehrere Hundert Euro zuviel sein, weil ich bereits seit knapp 2 Jahren hier wohne. Ich habe dem Vermieter jetzt gleich geschrieben. Und hoffe das er keine Probleme macht. Sodass ich problemlos die zuviel gezahlte Miete in den nächsten Mieten mit verrechnen kann.

Aber ich würde trotzdem gerne wissen, was ich tun kann, sollte er Probleme machen. Was tu ich, wenn er zb sagt, dass es mein eigenes Pech ist, wenn ich zuviel gezahlt habe??? Habe ich dann irgendwelche Möglichkeiten???

...zur Frage

Wieviel kann ein Vermieter maximal für die Renovierung einer 50-m²-Wohnung verlangen, wenn der Mieter bei Auszug pflichtwidrig nicht renoviert hat?

Liebe Experten,

wenn ein Mieter nach zehnjähriger Wohnzeit auszieht, ohne die Wohnung zu renovieren, obwohl er (tatsächlich) dazu verpflichtet war, wie viel Geld kann der Vermieter dann maximal vom Mieter verlangen, wenn er die Wohnung (2 Zimmer, 50 m²) von einem Handwerker renovieren lässt?

Ich freue mich auf Eure kompetenten Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?