Wohnung ohne Telefonanschluss. Nachrüstbar?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi zusammen. Klar geht das. Aber ob das technisch, wie einige hier schreiben, überhaupt kein Problem ist, wird sich zeigen.

Die erst Frage, die dein Anbieter klären muss ist die, ob genügend einzelene Adernpaare von KVZ (der graue Kasten am Strassenrand) zum APL (Hausanschlusskasten) gehen. Wenn ja super, wenn nein, dann muss die Strasse bzw. der Gehweg aufgertissern werden, damit weitere Adern dahin verlegt werden können.

Danach muss dann eine neue Steigeleitung verlegt werden vom APL in deine Wohnung, wo dann die TAE gesetzt wird. Fertig ist das. Nun kann dir nur noch dein Vermieter einen Strich durch die Rechnung machen, wednn er das Verlegen dieser Leitung nicht erlaubt.

Kosten? Bei der Telekom ist das im Bereitstellungspreis inklusive. Wie die anderen Anbieter ticken, weiß ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aitee
28.11.2013, 13:00

Vielen Dank schonmal für die ausführliche Erläuterung! Laut meinem Immobilienmakler müsste das aus technischer Sicht vom APL unterstützt werden, da dieser einen 4-adrigen Anschluss hat, für eine Telefonleitung aber nur 2 benötigt werden (inwiefern das korrekt ist weiß ich nicht). Das Verlegen der Leitung vom Ort des APL (vermutlich Keller?) zu meiner Wohnung im 2.OG sollte ja durch einen Elektriker möglich sein, das Herumbasteln am APL ist aber doch bestimmt der Telekom vorbehalten, da der Kasten ja ihr Eigentum ist. In diesem Falle wäre es also sinnvoll, ein paar Euro mehr pro Monat zu investieren und dafür die notwendigen Maßnahmen durch die Telekom inklusive zu haben?

0

Ist es nun möglich, über den gleichen Hausverteiler einen zweiten Anschluss nach oben zu legen, und dort eine TAE Dose anzuschließen?

Das ist ohne Ortsbegehung nicht zu bestimmen. Man kann zwar mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass der Hausanschluss (Übergabepunkt - APL) mit mehr als nur zwei Adern ausgeführt wurde, aber nichtsdestotrotz muss dies vor Ort überprüft werden.

Wenn ja, mit welchen Kosten habe ich etwa zu rechnen und wer wäre für soetwas zuständig?

Wenn ja (wovon ich ausgehen würde), muss vom APL eine weitere Steigleitung in das 1. OG verlegt werden. Diese Kosten trägt der Eigentümer. Die zusätzlichen technischen Anschlussarbeiten sind hingegen im Bereitstellungspreis durch die Telekom abgedeckt. Sind jedoch zum APL nicht genügend Adern verlegt worden, wird es teuer. Denn dann muss die Straße und die gesamte Wegstrecke zwischen APL und nächstgelegenem Verteilerkasten aufgegraben werden, um ein neues Kabel zu verlegen. Diese Kosten sind ebenfalls Sache der Eigentümer - und das können schnell über € 10000.-- sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ueberhaupt kein Problem technisch. Dein Vermieter muss sich mit der Telekom in Verbindung setzen, die kann euch dann genau sagen, was der Anschluss kostet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Technisch ist das durchaus möglich, aber ohne Kontakt mit der Telekom geht da nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?