Wohnung nicht wie besprochen bezugsfertig! Hilfe!

8 Antworten

Es ist immer ein Problem, wenn eine Wohnung praktisch fliegend übergeben werden soll. Bis zum letzten Tag ist der Vormieter noch drin und schon am Tag danach wollen die neuen Mieter einziehen. Da kann sich ein Vermieter noch so sehr abmühen, wenn der letzte Mieter auf seinem Recht besteht, bis zum letzten in der Wohnung zu wohnen, kann nicht schon am nächsten bezogen werden. Das würde wirklich nur dann funktionieren, wenn der Vormieter bereits vorzeitig auszieht und sich soviel Zeitpuffer einräumt, dass er 2 oder 3 Wochen Zeit hat, um alle Arbeiten ganz gründlich auszuführen oder die Wohnung schon vorher an den Vermieter übergibt, damit dieser die Wohnung wieder herrichten kann. Das würde aber wohl häufig doppelte Miete für den Vormieter bedeuten. Während dieser aber nach seinem Auszug darauf besteht, sofort in eine blitzblanke Wohnung ziehen zu können, hinterläßt er womöglich einen Dreckstall.

Das Risiko liegt ganz beim Vermieter. Will dieser ein solches Risiko nicht eingehen, vermietet er die Wohnung 1 Monat später. Es fällt dadurch eine Monatsmiete aus. In dieser Zeit kann er aber mit dem Vormieter alles in Ruhe regeln und die Wohnung in einen perfekten Zustand bringen. Die ideale Voraussetzung um 1. die höchstmögliche Miete zu erzielen und 2. ein Mietverhältnis gleich gut zu beginnen und 3. das Ende des neuen Mietverhältnisses (irgendwann) jetzt schon gut abzusichern.

Geht er das Risiko ein, wie bei Euch, kann er natürlich das Angebot machen, Miete erst ab Monatsmitte zu verlangen. Der Gegenwert in Euro läßt sich genau ermitteln. Dem stellt man noch die Schäden gegenüber, die man als Neumieter durch die Verzögerung erleidet. (Verkehrsschilder, Mehrkosten der Umzugsfirma, Verdienstausfall) Zur Schadensminderung ist man dabei verpflichtet. Eine Hotelübernachtung kann also nur dann gefordert werden, wenn diese unbedingt notwendig war. Was über den Wert der reduzierten Miete hinaus geht, kann man vom Vermieter einfordern. Ob man das dann tatsächlich tut, kann man schließlich noch von anderen Dingen abhängig machen. Z. B. ob er einen neuen Herd spendiert oder den für Euch reinigt und ob er Euch sonst noch auf irgend eine Art entegegen kommt, wo er es eigentlich nicht müßte.

Dennoch: Bleiben Arbeiten an Euch hängen, wie den Herd reinigen, könnte man auch das noch in Rechnung stellen und/oder wenn das erfolglos war, einen neuen/anderen verlangen. Man sollte jedoch nicht zuviel fordern und sich schon gar nicht in Kleinigkeiten verlieren. Das belastet nur das beginnende Mietverhältnis unnötig.

Ich denke, es wird Euch gelingen, an diesem Wochenende einzuziehen, auch wenn noch nicht alles fertig ist. Danach kann man nochmal in Ruhe z. B. auch mit einem Anwalt sprechen. Aber bitte mit einem solchen, der es nicht nötig hat, aus jeder Kleinigkeit einen Gerichtsprozess anzufangen, sondern der Euch seriös berät, was sinnvoll ist oder eher zur Belastung werden könnte.

Was der Vormieter hinter lassen hat oder wozu dieser verpflichtet gewesen wäre, geht Euch nichts an. Das ist ausschließlich Vermieters Problem, auch wenn dieser es noch so gerne als Entschuldigung geltend machen möchte.

Ich würde darauf bestehen, dass eine professionelle Reinigungsfirma die Wohnung / Küche putzt. Die Kosten hierfür kann der Vermieter von der Kaution des Vormieters nehmen. Dafür ist die nämlich da. Ebenso die Kosten für eine zweite Parkverbotszone zu einem neuen / späteren Termin.

Ja, das ist ja mal eine nette Antwort des Vormieters. Dann denke ich das du auch das recht hast dir vom Vermieter die dir entstandenen Schaden bezahlen zu lassen, da er diesen von der Kaution zahlen kann.

Schlämmkreide abwaschen

Hey Ich habe in meiner Wohnung an den Wänden noch Schlämmkreide demzufolge kann ich nicht bei mir streichen da alles abblättert, Nun sagte mir jemand Ich muss das alles abwaschen wie muss ich das anstellen? Kann ich danach direkt drüber streichen oder muss ich tapezieren?

danke

viele liebe grüße

...zur Frage

Erstbezug Mietswohnung: MUSS man tapezieren?

Guten Tag,

mein Freund und ich beziehen ab 15.9.17 eine Neubauwohnung. Der Vermieter hat jedoch keine Bodenbeläge bzw. Tapeten angebracht. Ist auch so vereinbart. Jetzt haben wir uns aus Kostengründen dazu entschlossen, nicht zu tapezieren, sondern alles sauber und ordentlich zu streichen. Im Mietvertrag steht nirgends explizit, dass man bei Einzug tapezieren muss. Die Einzige Klausel die zu den Wänden steht ist diese: § 28 Abs. 4 Satz 3 II. B V „Schönheitsreparaturen umfassen nur das Tapezieren, Anstreichen oder Kalken der Wände und Decken, das Streichen der Fußböden, Heizkörper einschließlich Heizrohre, der Innentüren sowie der Fenster und Außentüren von innen.“

Ich bin nur verunsichert, weil in einem Forum stand, dass der Vermieter das Tapezieren verlangen kann. Aber wenn er schon unfertig vermietet und nichts im Vertrag steht, kann er ja keine tapezierte Wohnung zurückverlangen, oder?

Vielen Dank.

...zur Frage

Wasserschaden durch Nachbarn in meiner Wohnung

Hallo :)

Unzwar habe ich ein problem denn wir haben einen wasserschaden in unserer Wohnung durch einen rohrbruch verursacht vom Nachbar. Die Reparaturfirma hat uns jetzt kurzfristig heute bescheid gegeben das sie morgen vorbeikommen. Normalerweise hatte ich morgen was zu tun doch jetzt muss ich in der Wohnung bleiben da ich keine fremden Leute in meiner Wohnung ohne meine Beaufsichtigung haben will. Und sauber machen muss ich nach den Bauarbeiten auch und ebenfalls die Möbel wegräumen. Jetzt zu meiner frage kann ich eine kostenerstattung verlangen für den Aufwand und aus dem Grund das ich nichtt meiner Tätigkeit nachgehen kann? über einen neuen Termin hatte ich gefragt doch dies wäre anscheinend für die Firma sehr ungünstig.

Bedanke mich für eure antworten schon im Vorraus :)

...zur Frage

Wohnungsauszug / Wohnungsübergabe

Hallo, ich habe mal eine Frage (welch ein Wunder). Und zwar ziehe ich diese Woche aus. Der Mietvertrag endet erst am 30.09.12. Ich habe jetzt seit 01.12.12 in dieser Wohnung gewohnt. Mein Vermieter verlangt von mir das ich alle Zimmer / Decken zu streichen habe bzw (nicht wörtlich im Mietvertrag) die Wohnung in dem Zustand zu übergeben, wie ich sie übernommen habe. Das heißt ich muss sichtbare Veränderungen von Wänden und Decken beseitigen. Jetzt hab ich aber nur ein paar ganz kleine Schmarrer/ Kratzer die etwas dunkler aussehen aber die Tapete ist nicht beschädigt. Und ich habe wie üblich auch einige Bohrlöcher. Jetzt zu meiner Frage. Muss ich die komplette Wand streichen oder reichen kleinere Schönheitsreperaturen (also mit Pinsel die dunklen Kratzer abdecken / Bohrlöcher mit Moltoill weiss aufüllen und abziehen) aus? Ich sehe es nicht ein das ich eine Wohnung die 12/12 erst komplett durch ein Malerunternehmen gestrichen wurde und nur minimale Mängel, welche von mir hervorgerufen wurden, hat dann komplett neu zu streichen. Ich habe jetzt die Wohznungsvorabnahme unterschrieben in welcher ich dazu aufgerufen wurde dies alles zu streichen. Ist diese Wohnungsvorabnahme binden? Quasi ein Vertrag den ich eingegangen bin, das ich für alle Malerarbeiten / Reperaturen selbst verantwortlich bin?

Vielen Dank für eure Hilfe im Voraus

...zur Frage

Wann muss ich Wohnung streichen?

Wenn ich eine Mietwohnung mit bunten Wänden übernehme- muss ich dann weißen, wenn ich ausziehe? Im Mietvertrag steht nur, dass ich die Wohnung gesäubert übergeben muss. Aber nix von streichen. Bei meinen Einzug habe ich mit den Vormietern ausgemacht, dass sie die Wände so lassen können und dass ich bei Bedarf anders streichen könne. Was ich aber nicht getan habe. Wie ist da jetzt die Rechtslage?

...zur Frage

Auszug - Muss ich meine Wände weiß streichen?

Hallo zusammen!

Meine Freundin zieht demnächst aus ihrer Wohnung aus und da stellt sich natürlich wieder die Frage wie renoviert werden muss. Sie hat bei sich ein paar hellrote und grüne Wände und es hieß jetzt bei der Begutachtung letzte Woche, dass sie die Wände noch weiß streichen müsse.

Jetzt ist aber der Fall dass sie eine Einigung mit dem Vormieter und im Wissen des Vermieters geschlossen hat, dass sie die Wohnung vom Vormieter unrenoviert übernommen hat (ua. mit dunkelbraunen Wänden) um dafür früher in die Wohnung zu dürfen.

Da die Wohnung unrenoviert übernommen wurde hat sie natürlich gleich mal die Dame die für die Begutachtung da war gefragt warum sie denn jetzt die Wände weiß streichen müsse. Daraufhin wurde ihr erklärt, dass sie durch die Einigung mit dem Vormieter auch seine Renovierungspflicht übernommen hat und daher jetzt alles weiß streichen muss.

Nun wollte ich mal für sie fragen ob sie das ganze denn jetzt weiß streichen muss, oder sie die Wände so lassen kann.

Vielen herzlichen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?