Wann muss man die Wohnung nach dem Auszug malern?

7 Antworten

Du musst die Wohnung so übergeben, wie du sie bekommen hast. Wenn das weiß war, dann weiß. Wenn du sie selber bunt gestrichen hast, musst du es wieder weiß machen.

Wenn du die Wohnung weiß bekommen hast, und das so lässt, gibt es neuerdings die Regelung, dass du dich anteilsmäßig beteiligen musst. Das heißt, wenn du nach einem Jahr ausziehst, 20% der Malerkosten, nach 2 Jahren 40% und nach 5 Jahren musst du es komplett ausmalen. (Oder so ähnlich - wegen den Zahlen bin ich mir nicht ganz sicher, aber so in etwa)

Viele Grüße

Wenn Wände und/oder Decken papageibunt gestrichen sind auf jeden Fall.

Ansonsten kommt es auf die exakte vertragliche Vereinbarung zu Schönheitsreparaturen und wie die Wohnung nach Mietende zurückzugeben ist an.

Das muss man genau dann machen, wenn das im Mietvertrag so festgelegt wurde.

Die Farbe ist hier nicht entscheidend, sondern ob da steht, dass die Wohnung in renoviertem Zustand zu hinterlassen ist. Üblicherweise lässt man die Wände dann einfach weiß streichen bzw. streicht sie selbst. lg Lilo

Das wäre dann aber eine sog. Endrenovierungsklausel, die ist ungültig und dann braucht man gar nichts machen (ausser bei knallbunt)

0

sondern ob da steht, dass die Wohnung in renoviertem Zustand zu hinterlassen ist.

Eine Klausel wonach bei Mietende, unabhängig vom tatsächlichen Renovierungsbedarf und der Wohndauer, renoviert werden muß/soll ist unwirksam.

Das muss man genau dann machen, wenn das im Mietvertrag so festgelegt wurde.

Das sehen die Damen und Herren in Karlsruhe anders.

0

Was möchtest Du wissen?