Wohnung mit mietfreiem Wohnrecht in Eigentumswohnung umwandeln und an den Berechtigten verschenken?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das ganze muss sowieso notariell abgewickelt werden. Die Grunderwerbssteuer wird dann nach den ortsüblichen Werten errechnet. Möglich wäre sogar noch eine Schenkungssteuer, wenn die Freigrenzen bereits durch voran gegangene Erbschaft oder Schenkung im 10-Jahreszeitraum angegriffen wurden.

Durch die Schunkung würde die Schwester Wohnberechtigte an der eigenn Wohnung; drauf kann man im Zuge der Schenkung verzichten. Der Eigentümer kann mit seiner Wohnung machen was er will.

Der Wert wird im Zweifel vom Finanzamt geschätzt.


... aber das Wohnrecht ist doch immer mietfrei, oder? ... und wenn dies für die Wohnung in einem Mehrfamilienhaus beurkundet wurde, kann es keine Eigentumswohnung geben, so meine Erlebnisse.

Nach meinem Kenntnisstand gibt es auch den Begriff Wohnrecht unabhängig von mietfrei. Jemandem wird ein Wohnrecht eingeräumt, eine Kündigung wäre dann nicht möglich, aber sehr wohl kann eine Miete verlangt werden. In meinem Fall ist es so, dass das Wohnrecht im Grundbuch, in Verbindung mit einem Notarvertrag der Urkundsrolle XY, eingetragen ist. Aus diesem Notarvertrag geht hervor, dass die Nutzung der Wohnung mietfrei ist.

0
@Axelneu63

... und somit ist mietfrei doch vereinbart und warum sollte der Wohnrechtnehmer jetzt Kosten und Lasten tragen, die ja bei einer ETW unvermeidlich anfallen?

0

Zu den Fragen:

1.) Ja, das ist problemlos möglich.

2.) Zunächst einmal die Beschenkte selbst bei Abgabe der Schenkungssteuererklärung gegenüber dem FA. Ist diese Angabe einigermaßen "marktgerecht" wird das FA dem Glauben schenken.

3.) Ja.

4.) Ja (Siehe 2.) - sofern der Wert der Wohnung nicht innerhalb der Freibetragsgrenzen liegt.

Vielen Dank schon mal.

0

... ach, und die Kosten und Lasten an die Gemeinschaft bezahlt dann bitte wer?

1
@schleudermaxe

Mietfreies Wohnrecht heißt nur, dass kein Mietzins gezahlt werden muss. Die Nebenkosten wie Straßenreinigung, Müllabfuhr, Allgemeinstrom, usw. müssen vom Nutzer der Wohnung mit übernommen werden. Nicht übernommen werden müssen Kosten für Gebäudeversicherung, Gebäudeinstandsetzungskosten oder auch Rücklagenbildung. Diese Kosten müssten dann durch die Beschenkten übernommen werden. Dafür gehört z.B. meiner Schwester auch die Wohnung. Sie könnte sie vererben, verkaufen oder auch vermieten.

0
@schleudermaxe

War das die Frage? Wohl kaum.

Lesen. Verstehen. Antworten.

So läuft das hier...

Mietfrei bedeutet nicht Umlage-, Hausgeld- und Nebenkostenfrei, sondern nur, dass kein Mietzins zu leisten ist.

0

Stelle die Frage mal bei

www.finanzfrage.net

Das ist ein Ableger von GuteFrage. Dort sind Experten, die deine Frage beantworten können.

Was möchtest Du wissen?