Wohnung malern trotz Farbe vom Vormieter?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn im Mietvertrag die Schönheitsreparaturklausel starr ist, z.B. "alle 5 Jahre", dann ist diese ungültig und Sie brauchen überhaupt nicht zu malern. Dafür spricht auch, dass die Vormieterin nichts hat machen brauchen. Sie müssen nicht am Anfang ihrer Mietzeit und noch am Ende streichen. Das wäre eine Benachteiligung und ist im Mietrecht gut verankert. Nur wenn Sie ungewöhnliche Farben wie schwarz, rot, lila an den Wänden verwendet haben, müssen Sie in neutralen Farben streichen. Ansonsten nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist eine wirksame, d. h. mit Bezug auf Abnutzungsgrad bestimmte Renovierungsklausel vereinbart, schuldest du auch Neuanstrich, wenn er erforderlich ist.

Bis auf die Diele darf man nach knapp drei Jahren Gebrauch davon ausgehen, dass sich deutliche Gebrauchsspuren in Küche, Schlaf- und Wohnräumen zeigen.

Andernfalls schuldest du Neuanstrich auch bei einer Farbwahl, die nicht dem allgemeinen Geschmack entspricht oder Nacharbeit nicht fachgerecht ausgeführter Malerarbeit: Streifen, Ansätze, Farbläufer oder nicht deckender Anstrich wäre inakzeptabel :-O

Hierzu lädt man den Vermieter rechtzeitig ein, fertigt eine Liste an, was alles zu streichen, tapezieren, reparieren oder abzubauen wäre und erledigt das, wenn einem seine Kaution lieb ist. Die bekäme man nur nach bescheinigt mängelfreier Rückgabe erstattet :-)

Denn nach erfolgloser Fristsetzung einer geschuldeten Renovierungsaufforderung darf er nicht nur die Kaution einbehalten, sondern auch darüberhinausgehend Aufwand nach Kostenvoranschlag mit Vergleichsangeboten ersetzt verlangen :-O

Und zwar völlig unabhängig davon, ob er selbst streichen will, malern lässt oder auch nur dem Nachmieter Farbe hinstellt und eine Monatsmiete für Eigenleistung erlässt. Selbst dann, wenn der garnichts anderes wünscht, aber dessen Nachfolger :-)

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alex1287
05.03.2014, 09:32

Aber das beantwortet nicht konkret meine Frage: Die Wohnung wurde NICHT gemalert nach dem der Vormieter ausgezogen ist. D.h. weder der Vormieter hat es getan, noch der Vermieter. Wenn er nun die Kaution des Vormieters einbehalten hat muss er sie dann nicht auch malern (lassen)? Das ist hier NICHT geschehen, stellt sich mir also die Frage: was hat der Vermieter denn mit der Kaution gemacht??

1
Kommentar von Padri
05.03.2014, 09:34

Wenn die Klausel "alle 5 Jahre etc. " enthält, wie hier angegeben, so ist die Klausel unwirksam.

0

STREICH die Wohnung doch einfach, oder frage deinen Vermieter, ob du sie STREICHEN musst. Der wird doch sicher mit sich reden lassen. Vielleicht will ja auch dein Nachmieter neu STREICHEN, dann kannst du das ja mit dem klären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alex1287
04.03.2014, 23:13

Würde ich sie streichen wollen würde ich es tun. Ein Umzug kostet ja eine Menge Geld, ich würde mir gern unnötige Kosten ersparen. Und eine Einigung mit meinem Vermieter ist nicht möglich, da es sich um einen Großvermieter handelt. Im Internet findest du sehr schlechte Bewertungen zu meinem Vermieter (Deutsche Annington) Außerdem hatte ich nicht vor einen Nachmieter zu suchen.

0

Also rein rechtlich kann er Dir nix, da die 5 Jahre ja nicht Abgewohnt sind:-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von imager761
05.03.2014, 07:37

Aber die Wohnung kann abgewohnt sein, und das begründet auch innerhalb der allgemeinen Fristen seinen Renovierungsanspuch: Kerzenliebhaber, Raucher oder Hobbyköche verwohnen eben schneller als Wochenendheimkehrer :-O

0

Was möchtest Du wissen?