Wohnung kündigen welche Frist?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Jeder Mieter hat das Problem, dass er halt mal doppelt Miete zahlen muss. In den wengisten Fällen ist ein nahtloser Übergang möglich. Warum sollte auch der alte Vermieter auf Miete verzichten, die ihm vertraglich zusteht? Warum sollte der neue Vermieter Mieteinbußen durch Leerstand hinnehmen, wenn er seine Wohnung an einen anderen Mieter früher vermieten kann.?

Und wenn ich den Nachmieter suchen würde kann ich dann sehr kurzfristig kündigen?

Nein. Du hast kein Anrecht auf Nachmietersuche. Außerdem kann der Vermieter jeden der 100 Nachmieter die du anschleppst, grundlos ablehnen. Er muss keinen von dir gestellten Nachmieter akzeptieren. Selbt wenn er das tun würde, hätte er drei Monate Zeit sich zu entscheiden.  Der Vermieter kann auf Einhaltung der Kündigungsfrist bestehen oder sogar mit einem von dir gestellten Nachmieter einen Mietvertrag schließen, der erst nach Ende deiner Kündigungsfrist beginnt. Das bringt dir also alles nichts.

Natürlich solltest du deine Wohnung erst dann kündigen, wenn du einen neuen Mietvertrag unterschrieben hast.

Da die meisten Vermieter ihre Wohnungen zum nächsten ersten, in dem Fall 1.9.

Du solltest weiter voraus denken. Deine Kündigungsfrist läuft bis zum 30.11., wenn du jetzt kündigst. Du solltest also nach Wohnungen gucken, die ab 01.11. oder 01.12. zu vermieten sind. Da wird sich sicherlich was finden.

Man sollte erst einen neuen Mietvertrag in der Tasche haben und dann die alte Wohnung kündigen.

Man hat dann oft leider das Pech mit der doppelten Mietzahlung.

Und wenn ich den Nachmieter suchen würde kann ich dann sehr kurzfristig kündigen?

Suchen kannst Du immer, aber selbst wenn Du hunderte Nachmieter hast, keinen muss der Vermieter akzeptieren.

Du kannst nur hoffen, dass es schnell einen Nachmieter gibt dessen Vertrag in Deiner Kündigungsfrist beginnt.

Boehnchen2 04.08.2017, 00:01

Dh ich könnte dem Vermieter heute einen Nachmieter vorschlagen und morgen theoretisch schon ausziehen? vorausgesetzt er ist einverstanden. die doppelte Miete will ich einfach vermeiden das Problem hatte ich schon mal aber wenn es nicht anders geht...

0
johnnymcmuff 04.08.2017, 00:05
@Boehnchen2

Ausziehen kannst Du immer aber das entbindet Dich nicht von deiner Pflicht Miete zu zahlen.

Wenn Du einen Nachmieter findest den der Vermieter akzeptiert und z.B. mit Deinem Einverständnis einen Mietvertrag abschließt der am 1. 9. beginnt, brauchst Du für September keine Miete mehr zahlen.

Will der Nachmieter früher rein, so sollte er das mit Dir und dem Vermieter abklären zwecks Wohnungsübergabe und anteiliger Miete.

0
TrudiMeier 04.08.2017, 11:26
@Boehnchen2

Dh ich könnte dem Vermieter heute einen Nachmieter vorschlagen und morgen theoretisch schon ausziehen?

Mit vorschlagen ist es nicht getan. Der Vermieter muss ihn auch akzeptieren und das muss er nicht.  Und wenn er ihn ablehnt, bist du weiterhin in der Pflicht Miete zu zahlen.

0

Da die meisten Vermieter ihre Wohnungen zum nächsten ersten, in dem Fall 1.9., vermieten wollen

Das ist so nicht ganz richtig. Denk mal: Wenn Du jetzt kündigst, kündigst Du zum 30.11.2017. Dein Vermieter hat also vier Monate Zeit, neue Mieter zu suchen. Er wird das auch bald schon tun, um möglichst nahtlos anschließen zu können. Er sucht also jetzt zum 1.12.2017 und nicht zum 1.9.

Da Mieter normalerweise immer drei Monate Kündigungsfrist haben, geht es also allen Vermietern für die Nachmietersuche ebenso. Es kann also sehr gut sein, dass ihr bei Eurer Suche auch auf viele Angebote stoßt, die erst ab 1.10. oder später zu bekommen sind.

Vorteilhaft ist es immer, wenn man einen Monat einplant, wo man doppelt zahlt, um den Umzug gut organisieren zu können. Das Geld, was man für doppelte Miete ausgibt, hat man schnell wieder eingespart.

Übrigens: Wenn es an den Mietvertrag geht, macht nicht den Fehler und geht beide als Mieter in den Mietvertrag. So etwas irgenwann wieder aufzulösen, kann äußerst problematisch sein. Einer von Euch sollte Hauptmieter sein und der/die andere zieht mit ein. Zusätzlich sollte man am besten intern noch schriftlich regeln, was im Falle einer Trennung passieren soll.

Manchmal lohnt es sich, bei einem Vermieter nachzufragen, welche Wohnungen u.U. in drei Monaten oder noch länger in die Zukunft frei werden.

Wenn jemand zum Beispiel aus beruflichen Gründen umzieht, dann weiß er  das länger im Vorraus und dann weiß das vielleicht auch der Vermieter.

Wir haben mit der Methode gute Erfahrungen gemacht - jemand zog aus, weil er beruflich für länger ins Ausland ging, wir haben die Wohnung vier Monate vor unserem Einzug zum ersten Mal gesehen und konnten alles sehr entspannt regeln.

Wie kann man den Übergang von der einen in die andere Wohnung machen?

Man sucht eine Wohnung die erst in 3 Monaten zu vermieten ist oder muß damit leben 1 - 3 Monate für 2 Mietverträge zahlen zu müssen.

Und wenn ich den Nachmieter suchen würde kann ich dann sehr kurzfristig kündigen?

Nein. Es kann bestenfalls sein das der Vermieter einen der vorgeschlagenen Interessenten akzeptiert, mit diesem einen Vertrag zu einem Zeitpunkt vor Ende deiner Kündigungsfrist abschließt und dich dann aus deinem Vertrag entläßt.

Du darfst Deine Wohnung kündigen, wann Du willst, musst aber eben die Frist einhalten.

Es ist fast immer so, dass man einen Monat Überhang hat - also doppelt Miete zahlt.

Und wenn ich den Nachmieter suchen würde kann ich dann sehr kurzfristig kündigen?

Wenn der Vermieter zustimmt, dann ja. Einen Rechtsanspruch darauf hast Du nicht.

Du hast drei Monate gesetzliche Kündigungsfrist. Du kannst nur versuchen, einen Nachmieter zu finden, der früher einzieht. Damit sind die meisten Vermieter einverstanden, so lange es für sie keinen Mietausfall bedeutet. Der Vermieter MUSS jedoch einverstanden sein, erzwingen kannste das sonst nicht. 

johnnymcmuff 03.08.2017, 23:47

Du hast drei Monate gesetzliche Kündigungsfrist.

In der Regel.  :-) Kann aber auch kürzer sein. z.B. bei möbliertem Zimmer.

0

Was möchtest Du wissen?