Wohnung kündigen wegen Wasserschaden?

7 Antworten

Ich würde schreiben wie Vermieter, wenn sie nicht sicher sind ob eine fristlose Kündigung gerechtfertigt ist.

Schau mal hier rein, ist zwar ein anderer Fall aber einige Formulierungen wie das mit der hilfsweisen fristgerechten Kündigung kann man übernehmen.

http://www.mietrecht.org/mietschulden/muster-kuendigung-zahlungsverzug/

Hinweise:

Wenn die Kündigung nachweislich am 4. September eingegangen ist ( das macht man am Besten per Einwurfeinschreiben) dann könnt Ihr zumindest zum 30.November kündigen.

Solange die Wohnung unbewohnbar ist, kann die Miete zu 100% gemindert werden.

Vielleicht ist sie ja solange unbewohnbar, dass es egal ist ob die Kündigung fristlos oder fristgerecht wirksam ist.

4

Warum November ich hab fristlos gekündigt ab 1 Oktober zieh ich in einwandere Wohnung ein. Ich weis ja noch nicht mal wann die Renovierung beginnt und wie lange

0
67
@havared

Jetzt mal einiges zum Verständnis.

Du sollst eine Kündigungsschreiben aufsetzen in dem Du fristlos kündigst unter Angabe des Kündigungsgrundes.

Falls die fristlose Kündigung nicht rechtens ist, sollte man neben der fristlosen Kündigung hilfsweise fristgerecht kündigen.

 Somit ist dann definitiv der Mietvertrag spätestens Ende November zu Ende.

Sollte die Wohnung immer noch unbewohnbar sein, musst Du solange ja auch keine Miete zahlen, dann läuft aber trotzdem ja die Kündigungsfrist.

Dass Du ab Oktober eine andere Wohnung hast, ist für den Vermieter und die Rechtslage nicht relevant.

Ich will Dich ja nur schützen.

Schau in den Link und nehme das mit der hilfsweisen Kündigung in Deinem Kündigungsschreiben in der fristlosen Kündigung mit auf.

0
4

Eine andere "

0
4

Ich hätte viel früher kündigen sollen aber naja ich warte jz ab, hab vom Vermieter noch nix gehört und er schuldet mir noch Geld was er nicht mal einsieht

0

Du schreibst: Ich bin seit Juli 2017 aus der Wohnung, Anschrift....ausgezogen, da sie seit dem unbewohnbar ist. Ich kündige hiermit das Wohnverhältnis mit rückständiger Wirkung seit Juli d.J. Ich bin seit dem bereits aus der Wohnung ausgezogen, was ich bereits anfangs erwähnte.

"Hiermit kündige ich wg. Unbewohnbarkeit der Mieträume gem. § 543 Abs. 2 Nr. 1 BGB infolge eines Löschwasserschadens nach Wohnungsbrand im [1. OG links]  außerordentlich fristlos unser Mietverhältnis."

Ich wage allerdings zu bezweifeln, dass du selbst mit fristwahrendem Zugang bis zum Monatsletzten die Mieten für Juli und August nicht zu entrichten brauchst: Dem VM war jede Möglichkeit genommen, den fehlenden vertragsgemäßen Zustand deiner Wohnung zu kennen, den Schaden schnellstmöglich zu beheben oder dir Ersatzwohnraum zur Verfügung zu stellen.

Wer acht Wochen lang so tut, als sei alles in Ordnung oder ebensogut vermuten lässt, er wäre ausgiebig in Urlaub, kann sich nicht zwei Monate später auf Rechtsgrund einer fristloser Kündigung berufen, die der VM als Vertrgsschuldner nicht kannte :-O

G imager761

4

Ich wollt ja warten bis sie renoviert wird aber das wird über 5 Monate dauen und ich wohne mit meinem Mann bei meiner Mutter zurzeit aber auf Dauer geht das ja nicht also muss ich raus weil es halt Lange dauert außerdem Sind meine Möbel komplett verschimmelt ich durfte sie nicht mal aus der Wohnung nehmen bis der Gutachter kommt und das hat 1 Monat gedauert bis er mal gekommen ist und bis dahin musste ich meine kompletten Möbel Schlafzimmer Küche in den Müll schmeisen

0
4

Jetzt muss ich wieder alles neu kaufen weil das niemand bezahlt und da freu ich mich schon drauf 😩

0
59
@havared

Für diese Wechselfälle des Lebens kann man eine Hausratversicherung abschliessen. Die hätte den Wiederbeschaffungswert des Hausrats ersetzt.

1
4

Ich habe im Juli nur 7 Tage drin gewohnt und hab auch die Miete bezahlt gehabt jetzt gibt er mir noch nicht mal mein Geld zurück

0
4

Ja aber da ich kein Plan von solchen Versicherungen habe hab ich das auch nicht gehabt.. Aber das ist ja nicht meine Schuld sondern vom Mieter oben drüber der jz allerdings verstorben ist

0

Falsche Wohnung gezeigt bekommen, Mietvertrag unterschrieben?

Hallo,

Wir wurden fristlos gekündigt wegen dauerhundegebell (Wir haben 4 Hunde). Dann haben wir eine Wohnung angeschaut im 1. OG, haben dann den Mietvertrah unterschrieben und wollten HEUTE die Wohnungsübergabe machen und dann kam die Vermieterin und sagte, es sei ein fehler unterlaufen, in diese Wohnung ist vor 3 Wochen bereits jemand eingezogen, wir hätten die Wohnung im DG gemietet, das stimmt nicht! Wir haben die Wohnung im DG garnicht gesehen und haben den Mietvertrag im 1. OG gemietet. Die Vermieter stellt sich nun stur und sagt, wir MÜSSEN in die DG-Wohnung da wir unterschrieben haben. Die DG-Wohnung ist nichts für uns und zu klein! Am Samstag müssen wir die Übergabe machen, der "alten" Wohnung. Die "alte" Vermieterin hat auch schon einen Nachmieter gefunden und lässt uns auch nicht mehr länger drin!

Was machen wir nun? Welches Recht haben wir?

Gleich morgen früh gehen wir zum Amtsgericht und Mieterschutzbund, wir würden aber gerne eure Meinungen hören!

Wir verzweifeln :(

LG

...zur Frage

Schadensersatzforderung auf Grund von Schimmel 2 Jahre später rechtswirksam?

Hi, und zwar hatten wir in unserer ehemaligen Wohnung gleich nach dem Einzug einen Wasserschaden, da eine Leitung angebohrt wurde. Das ganze wurde von der Versicherung bezahlt und alles war in Ordnung. Bis jetzt. Vor einem halben Jahr (Dezember 2013) sind wir ausgezogen und haben heute (Juli 2014) unsere Nebenkostenabrechnung bekommen. Mit Schreibmaschine getippt steht: "Wenn Sie sich seinerzeit bei dem großen Wasserschaden sofort telefonisch bei mir gemeldet hätten, wäre ich Ihnen sehr dankbar gewesen, denn heute noch ist die Wohnung in der Parterre (wir lebten 1.OG) verschimmelt, was Sie noch bezahlen müssen. Einen Kostenanschlag für die Sanierung werden wir Ihnen noch zukommen lassen." Dazu ist zu sagen, dass in der genannten Parterre Wohnung ein richtiger Messi gelebt hat der nicht einmal das Fenster offen hatte und der bestimmt nicht ein mal gespült hatte. Es kann doch nicht nach 2 Jahren noch ein Schaden eingefordert werden!

...zur Frage

Wohnung mieten aber noch nicht einziehen?

Folgende Lage:

Ich würde mir zum 1.7 eine Wohnung in Berlin mieten, werde aber erst ab September mich darin aufhalten. Ich würde aber vorher schon meine ganzen Möbel reinstellen. Von Juli bis September kann ich mir nur die Miete leisten mehr nicht. Deswegen würde ich noch nicht einziehen wollen, damit ich mir Strom, Wasser und die Versicherungen spare. Aber wann zähle ich als Eingezogen? Sobald ich mich umgemeldet habe? Sobald ich wirklich darin lebe? Das problem ist auch, dass mein Reisepass in 2 Wochen ausläuft und ich dieses Jahr noch in die USA fliege. Ich würde meinen Reisepass gerne in Berlin verlängern lassen, da dies mein zukünftiger Wohnort sein wird. Aber geht das schon? Oder muss ich erst umgemeldet sein? Wenn ich umgemeldet bin, muss ich schon die Versicherungen und den Rundfunkbeitrag bezahlen? Oder zählt das alles erst, wenn ich wirklich in der Wohnung lebe? Oder zählt das schon sobald ich meine Möbel in der Wohnung verstaut habe?

Ich weiß das klingt alles nicht sehr strukturiert, bin selber nicht sicher wie ich das alles auf einmal ausdrücken soll, aber es gibt ja die Kommentarfunktion, so kann man ja Missverständnisse klären :)

...zur Frage

Darf der Vermieter mich kontrollieren?

Weil ich heute einen Wasserschaden hatte kam jemand von der Mietgesellschaft. Sie hat mich beleidigt. In einem halben Jahr will sie wieder kommen. Meine Wohnung ist in einem völlig normalen bewohnten Zustand. Sie sieht das anders. Ich möchte sie nicht mehr reinlassen, bin im Mieterschutzbund. Kann ich es ablehnen? Handwerker würde ich reinlassen.

...zur Frage

Wann ist in einer Wohnung "Gefahr im Verzug" -> Öffnen der Wohnungstür

Bei einem Kumpel gab es im Haus in einer Wohnung an der Decke einen Wasserschaden und es bestand der Verdacht, dass das Wasser von meinem Kumpel darüber stammt. Er traf dann zufällig den Hausmeister und alles wurde geklärt. Der Hausmeister sagte ihm aber, andernfalls hätten sie die Wohnung geöffnet wegen "Gefahr im Verzug". Ab wann wäre das berechtigt gewesen, weiß das jemand?

...zur Frage

Laut Mietvertrag sind die Heizkosten inklusive. Jetzt habe ich eine Rechnung anteilig über 1000 Euro

Hallo!

Mein Vater hat vor fünf Jahren eine Wohnung in einem zwei-Parteien Haus bezogen. Die Vermieterin wohnt im Erdgeschoss, mein Vater in der Wohnung im ersten Stock.

Im (von beiden Seiten) unterschriebenen Mietvertrag steht, daß die Heizkosten der Wohnung inklusive sind.

Nun muss mein Vater wegen Eigenbedarf aus der Wohnung ausziehen und pünktlich dazu lag eine Heizkostenrechnung auf seiner Treppe nach welcher er anteilig ca. 1000,00 Euro an Heizkosten an die Vermieterin überweisen soll.

Ist das rechtens? Wer kann mir helfen? Ich bin nicht Mitglied im  Mieterschutzbund und benötige einen Tipp auf den ich mich wirklich beziehen kann oder wo ich fachmännische Hilfe bekomme!

Dankeschön!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?