Wohnung kündigen?

4 Antworten

Wenn Du einen Monat Kündigungsfrist hast, muss die Kündigung bis zum 3. Werktag des Monats da sein, an den die Kündigungsfrist beginnen soll. Um zum 31. Juli zu kündigen, hätte die Kündigungsfrist am 31. Juni begonnen und hätte bis zum 3  6. beim Vermieter sein müssen.  Du hättest jetzt also zum 31. 8. kündigen können.

Da die Kündigung so nicht korrekt ist, muss er die nicht akzeptieren, und Du kannst nun (bis spätestens 3. 8.) zum 30. 9. kündigen).

Aber red noch mal mit ihm, ob er den 31. 8. akzeptiert.

(1) 1Die Kündigung ist spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats zulässig. 2Die Kündigungsfrist für den Vermieter verlängert sich nach fünf und acht Jahren seit der Überlassung des Wohnraums um jeweils drei Monate.

Das ist die gesetzliche Regelung.

Die vertragliche Regelung verkürzt deine Frist, allerdings ist damit auch die Regelung mit dem dritten Werktag nicht mehr gültig. Dein Vermieter hat Recht.

Wenn du einen Monat Kündigungsfrist hat, kann das durchaus wörtlich ausgelegt werden. Dass die Kündigung am 3. Werktag vorliegen muss, gilt je wörtlich eben nur bei der gesetzlichen Kündigungsfrist von 3 Monaten.

Du hast eben einen anders lautenden Vertrag. Da sollte dann aber auch beschrieben sein, bis wann die Kündigung eingehen muss.

Wenn dein Vertrag ungültig wäre, gilt die 3 Monats-Frist.

Du bist im Recht. Der Vermieter hat die Kündigungsklausel im Mietvertrag genehmigt. Dein Auszug bis 31.07.2020 ist daher möglich.

Nur eine Verlängerung der ordentlichen Kündigungsfrist des Mieters über die gesetzlichen 3 Monate hinaus wäre unwirksam.

Die Kündigung erfolgte schriftlich und wurde dem Vermieter beweisbar übergeben?

Die kündigung erfolgte über Whatsapp was ja vom prinzip her auch beweisbar ist oder?

0
@merlinbraun

Heute ist der 3. 7. 20 du hast nur noch wenige Stunden diese Kündigung schriftlich und beweisbar in den Briefkasten des Vermieters zu versenken - nimm dir dazu einen glaubwürdigen Zeugen mit und beschrifte den Umschlag mit der Adresse des Vermieters und der Aufschrift >Bezeuger Briefeinwurf 03.07.2020 20:34 h Zeuge Fritz Schulze.

Die whats app.-Nachricht erfüllt nicht die Anfordung an eine Schrifliche Kündigung! Siehe §568 (1) BGB

1
@merlinbraun

Die Kündigung ist unwirksam, Schriftform ist vom Gesetzgeber zwingend vorgegeben. Du kannst jetzt nur noch zum 31. August kündigen.

0

Die Kündigung muss bis zum 3. Werktag des Monats da sein, in dem die Kündigungsfrist beginnt. DIE beginnt in diesem Fall am 31. 7.

Antwort: Kündigungsfrist 4 Wochen zum Monatsende heißt, dass ab dem Zeitpunkt der Kündigung an bis zum nächsten Monatsende gewartet wird und ab dann erst die 4 Wochen zählen. Beispiel: Um zum 1. März den Mitarbeiter los zu sein, müssten Sie spätestens zum 31.1. (also zum Monatsende) kündigen

aus: https://www.mdr.de/ratgeber/mietvertrag_kuendigen100.html

0
@Blindi56

Aus dem hier angegebenen link lässt sich deine eigenwillige Interpretation der Kündigungsfrist und deren Anwendung nicht herleiten. Vielleicht hast du das falsche Gesetzbuch im Sinn, das für das Land Wolkenkuckucksheim gilt. Wenn du weiter Verwirrung stiften willst, dann solltest du eine Gesetzesänderung im Bundestag durchbringen.

0
@Gerhart

Das ist ein Zitat aus dem Link und gibt genau das  - etwas ungeschickt ausgedrückt - wieder, was AnglerAut in seiner Antwort als gesetzliche Regelung darstellt.

Aber natürlich kann der Fragesteller zum 31. 07. ausziehen, das ist sein gutes Recht. Befreit ihn aber nicht von der Mietzahlung für August.

0
@albatros

Ja, der letzte Satz ist ziemlich daneben, da es im Link selbe rum Mietrecht ging. ich hab das leider erst gemerkt, als ich das nicht mehr ändern konnte. Sinngemäß soll das ja nur die Frist verdeutlichen.

0

Der Fragesteller ist nicht im REcht.

  1. Eine Kündigung per WhatsApp ist unwirksam.
  2. Wenn der § 573c BGB abgedungen ist, dann gilt auch die Regelung mit dem dritten Werktag nicht mehr.
0

Was möchtest Du wissen?