wohnung jobcenter

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In den ersten Lebensjahren braucht kein Kind ein eigenes Zimmer. Und zwar unabhängig davon, wer nun genau die Wohnung/Miete bezahlt. (Wobei ich jetzt den Zeitrahmen "bis zur Schule" auch etwas lang finde.)

Würde ich- und braucht man auch nicht zu akzeptieren. Sollte das Jobcenter sich quer stellen, mal selbst informieren unter: ELO-Forum oder Tacheles.

Wie sollte das Kind Schlaf bekommen, wenn einer von Ihnen sehr laut Schnarcht? Wer garantiert Ihnen, das Sie nächstes Jahr eine passende Wohnung bekommen?

Man muss nicht immer "die persönliche" Meinung der Angestellten der Behörde Folge leisten. Denn nichts anders ist die Auskunft. Viel Erfolg.

Ohne jetzt die genauen Umstände zu kennen: natürlich ist die Forderung des Jobcenters unzumutbar, da dieses ggf. die Beziehungen zwischen deinem Mann und dir so belastete, dass ein normales Eheleben nicht möglich ist (^^).

Was das Jobcenter unter Umständen erwarten darf, ist, dass ihr ein Zimmer für das Kind räumt, falls die Wohnsitaution das hergibt.

Also: schriftlichen Antrag auf Zustimmung zum Umzug stellen und bei schriftlicher Ablehnung, in der die Begründung stehen muss, ggf. Widerspruch und Klage. Grundsätzlich unterscheidet das SGB II-Recht nicht zwischen Babys und Alten, das heißt, Wohnraum steht immer der Person ab Geburt zu.

Was möchtest Du wissen?