Wohnung Jahre lang ohne Bad, Miete erstattet bekommen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das Recht auf eine Mietminderung könnte tatsächlich wegen der Akzeptanz der Mängel seit 2 Jahren und/oder der anstandslosen Weiterzahlung der  Miete verwirkt sein. Ein Rechtsanwalt wird Euch hier konkrete Auskünfte dazu geben können. Eine rückwirkende Mietminderung ist nicht möglich.

http://www.mietminderung.org/mietminderung-verwirkung/

Das könnt ihr vergessen. 2 Jahre lang hat er den Zustand so akzeptiert. Anscheinend ging es ihm nicht schlecht dabei.

Es wäre mal interessant näheres zu erfahren über die Wohnung, für die Dein Freund Miete bezahlt hat. Eine eigene abgeschlossene Wohnung? Oder im Haus der Eltern?

ihr habt den Zustand hingenommen. Der Vermieter muss demzufolge mit Frist gemahnt werden. Etwas Zeit braucht er um dies zu ändern. Erst dann kann die Miete entsprechend geändert werden. 

Rückwirkend geht gar nichts. 

Leider ist eure Überlegung falsch. Bei diesem Mangel 2 Jahre die Miete nicht gemindert hat zur Folge, dass das Minderungsrecht verwirkt ist. Minderung ist also nicht mehr möglich. Trotzdem hat dein Freund Anspruch auf Herstellung des vertragsgerechten Zustandes. Dafür dem Vermieter eine Frist von einem Monat setzen. Kommt der in Verzug, dürfte dein Freund selber eine Firma beauftragen und deren Kosten ab übernächstem Monat mit der Miete aufrechnen.

Da hier für d. Fr. sicher hohe Kosten verauslagt werden müssten, halte ich es für besser, nach fruchtlosem Ablauf der Frist die erforderliche Herstellung des vertragsgerechten Zustandes einzuklagen Was teht denn zum Bad m Mietvertrag? Steht es überhaupt drin?

Nun frage ich mich, wo ein WC benutzt wird, wo geduscht und das ohne Wände und Fußboden? Hört sich irgendwie merkwürdig an.

Ich kenne mich da leider nicht so gut aus, aber:

Eigentlich solltet ihr Schmerzensgeld einklagen können, da es Verletzung des Menschenrechtes ist einem Menschem den Gang auf die Toilette zu verbieten. Allerdings ist das nicht der Fall, es wurde nicht verboten, aber es gab keine Toilette. Was ein zusätzlicher Faktor ist: ihr hättet einklagen können, dass der Vermieter ein Bad auf SEINEN Kosten bauen lässt. Und solange das nicht der Fall ist, hättet ihr die Miete z.B. von 800€ warm auf 600€ kürzen können, solange bis das Bad voll tüchtig ist und benutzt werden kann. Mehr kann dir allerdings nur ein Anwalt mitteilen, liebe Grüße von Gedankenkopf ♥:)

Rückwirkend werdet ihr wohl nichts bekommen. Da hättet ihr gleich reagieren müssen.

Was möchtest Du wissen?