Wohnung im Januar mit Befr ., Vertrag?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Vermieter kann Deiner Aussage glauben oder aber auch nicht.

Viele Vermieter wählen die angeblich sichere Variante, dass der Bewerber einen unbefristeten Vertrag haben soll.

Heutzutage ist nicht mehr sicher.

Die Entscheidung von meiner Frau und mir hängt vom Einkommen, Sympathie und der Frage ab, ob diese Person in das Haus passt.

Hi,

also ich hab meine erste Wohnung mit einem befristeten Arbeitsvertrag bekommen (1,5 Jahre) und meine zweite Wohnung die ersten 4 Wochen in meinem Job mit noch weiteren 5 Monaten Probezeit. In einem sehr umkämpften Wohnungsmarkt - ohne Probleme.

Daran sollte es also eigentlich nicht scheitern.

Heutzutage sind befristete Verträge keine Seltenheit, Das würde ich dem möglichen neuen Vermieter auch so sagen. Es sollte eigentlich kein Problem sein! Denn jeder Vermieter sollte soweit informiert sein, dass man als Arbeitnehmer bei Jobverlust zunächst Geld durch das Arbeitsamt bekommt und somit die Miete erst einmal gesichert ist.

Vielleicht kannst du ja auch schon einen Vetrag bzw. eine Verlängerung mit deinem Chef aushandeln, denn bis Oktober ist es ja schlisslich nicht mehr lange.

Viel Glück

Vermutlich sprichst du hier über 2 Verträge, der befristete Arbeitsvertrag und der Mietvertrag der aktuellen Wohnung. Wenn du Ende Januar 2018 ausziehen willst, dann müsstest du bis zum 3. Werktag November 2018 den Mietvertrag kündigen. Warum willst du ausziehen? Welchem Vermieter willst du was erklären?

Andererseits könnte ich deinen Kommentar so verstehen, dass dein Mietvertrag nur befristet bis Ende Oktober 17 läuft. Aber wieso würde dieser Vertrag dann unbefristet weiterlaufen? Ist die Befristung mit einem zulässigen Befristungsgrund versehen?

Ist dein Arbeitgeber dein Vermieter, der dir für die Probezeit Wohnraum vermietet hat?

wenn du ab Oktober unbefristet weiter beschäftigt wirst ist doch alles OK , was willst du dem Vermieter denn da erklären ? 

Was möchtest Du wissen?