Wohnung gefunden aber in der nähe ein Bach!?

...komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Menschen sind da in ihren Empfindungen sehr unterschiedlich. Manche schlafen an einer vielbefahrenen Straße gut und bekommen Probleme, wenn die Straße gesperrt ist - dann fehlt ihnen was.

Nach meinem Empfinden ist plätscherndes Wasser eher etwas Beruhigendes, zumal es gleichmäßig und nicht allzu laut ist. Es hat schon seinen Grund, dass Geräusch von fließendem Wasser oder Wellenklang bei Mediationsmusik verwendet wird. Also pass auf, dass die Miete da nicht erhöht wird. ;-)

Auto- oder Fluzeuglärm ist da sicher schlechter, weil er unregelmäßig auftritt und störend empfunden wird.

Ich nehme an, dass Dich das Fließgeräusch des Baches stört oder sind es die Frösche, die sich an den Rändern ansiedeln könnten? Es hätte ja auch der Geruch sein können, den ein Bach mit wenig Gefälle verbreiten könnte. Haben denn diese Geräusche nicht bei der Wohnungsbesichtigung gestört? Es ist schon wichtig, dass man auf den ersten Eindruck kritisch reagiert. Dann würde ich die Fenster schließen, wenn es nachts stören sollte...

Ich wohne auch in der Nähe von einem Bach und am Anfang hat es schon etwas gestört aber nach ca 1 Woche gewohnt man sich dran und es ist sehr entspannend und man kann schnell abschalten

Ddu wirst in wenigen Tagen so daran gewöhnt sein, daß Du die ersten beiden Nächte nicht schlafen kannst, wenn Du im Urlaub bist....

Das kann ich dir gut beantworten: Du hattest hinreichend Gelegenheit, dich bei der Besichtigung von (zumindest) dieser Geräuschquelle zu überzeugen. Und hast die Wohnung so angemietet, oder etwa nicht. Dies jedenfalls ist nun zweifelsfrei kein "verdeckter Mangel"!

Das musst Du für Dich entscheiden. Abends oder nachts wird es lauter sein als am Tag, und in heißen Sommernächten willst Du vielleicht doch mal die Fenster auf Kipp machen, solange keine Gründe dagegen sprechen, also solange Du nicht zu tief wohnst oder Katzen hast oder so. Mich persönlich würde es nicht stören. So ein Bachgeplätscher wird sogar angeboten zur Beruhigung auf CD. Eigentlich sollte man bei Wassergeplätscher locker einschlafen können und nicht gestresst werden.

Hallo, eine stark befahrene Straße ist schlimmer. Wenn du unter leichtem Schlaf leidest kann das schon stöhren. Andererseits kann das gleichmäßige Rauschen auch beruhigend wirken. Man gewöhnt sich auch an Geräusche, die ununterbrochen vorhanden sind, mit der Zeit.

Also ich finde, dass man sich an alles gewöhnen kann und ein Bach ist vergleichsweise ja noch recht angenehm im Vergleich zu LKWs, Zügen, Motorrädern, etc. Es gibt allerdings sehr lärmempfindliche Menschen, die tatsächlich mit solchen Geräuschen überfordert sind.

An solche Geräusche gewöhnt man sich eigentlich recht schnell.

Hatte jahrelang zwei Kuckcksuhren im Zimmer, irgendwann ist mir das gar nicht mehr aufgefallen aber wenn Besuch da war sind die immer komplett aus der Haut gefahren.

Würde mir eher Gedanken um eventuell höhere Stechmückenbelastung machen ;)

am besten nachbarschaft mal fragen. stichwort hochwasser, frösche... .

ich bin mit der schlosserei nebenan aufgewachsen, bei meinen eltern fuhr die trambahn und ab und an einn güterzug vorbei.

im übrigen kann es dir auch helfen, indme du dich dort mal eien halbe stunde hinsetzt, auch wenn es kalt ist und schaust, ob es dich nervt

Das wäre für mich perfekt. Ich liebe das Rauschen des Wassers, das hat auf mich eine unheimlich beruhigende Wirkung. Wahrscheinlich wirst du dich mit der Zeit dran gewöhnen und es kaum noch wahrnehmen.

Schau die Wohnung an und mache das Fenster auf, wenn es dich nicht stört, dann nimm die Wohnung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Bach von der Lautstärke stört, dann gibt es viel störende Geräusche.

Kannst du nicht evtl die Nachbarn fragen? Man kann das ja nur beurteilen, wenn man da wirklich länger wohnt. Und es kommt darauf an wie lärmempfindlich du generell bist. Besonders nachts.

Kannst du nicht evtl die Nachbarn fragen?

Erkundigungen an der Quelle einholen, ist immer von Vorteil.

0

Mich würde das wahnsinnig machen. An der Uni gab es einen Brunnen, der in regelmäßigen Abständen ausgeschaltet wurde, diese plötzliche Stille ließ mich immer aufatmen und zeigte, wie hoch die Lärmbelastung vorher war.

Ich glaube, Du gewöhnst Dich daran und möchtest es später sicher nicht mehr missen! Unangenehm wird es höchstens mal, wenn der Bach Hochwasser hat, bei Schneeschmelze z.B.

Naja ein Bach ist eine ständige Lärmquelle und wenn man den Bach nicht von früher Kindheit an gewöhnt ist dann wird das ein echtes Problem sein.

Ich würde nicht dort einziehen.

Ich mag das Rauschen eines Baches sehr gerne. Mich würde es nicht stören.

Man gewöhnt sich an alles,obwohl ich mir nicht vorstellen kann,dass ein Bach solchen Krach macht...

Wo leben wir eigentlich ? Eine Schnellstraße in der Nähe wird als normal angesehen aber das Plätschern eines Baches wird als Störung betrachtet ........ ?

das hört man schon bald nicht mehr, schlimmer wäre eine Durchgangsstraße oder eine Bahntrasse vor dem Haus..

Was möchtest Du wissen?