Wohnung der Tochter

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kündigung wegen Eigenbedarfs fällt ja weg. Diese Baufirma will das Haus wirtschaftlich verwerten. Das ist etwas anderes. Dann müssen sie eben den entstandenen Schaden ersetzen. Gegen den Makler würde ich ebenfalls eine Klage erheben, wegen arglistiger Täuschung. Hier wäre neben der Erstattung der Courtage ebenfalls eine Schadensersatzklage wahrscheinlich aussichtsreich. Im Übrigen gilt für den Erwerber, dass er einen gültigen Mietvertrag mit "gekauft" hat.

hat uns der Makler, der auch gleichzeitig Hausverwalter ist, ... Wir haben Maklergebühren bezahlt,...

Die Gebühren (Provision) würde ich als erstes zurückfordern. Denn ein Makler der gleichzeitig der Verwalter ist oder umgekehrt darf keine Provision verlangen.

Meine Tochter wohnt nun seit 2 Monaten dort und muss täglich mit der Kündigung rechnen

Eine Kündigung wegen Eigenbedarf ist die einzige womit Deine Tochter rechnen könnte.

Ansonsten ist weder der Verkauf noch der Umbau ein Grund den Mietern zu kündigen.

Ich würde auf alle Fälle einen Anwalt hinzuziehen, denn so einfach, wie sich der neue Eigentümer das vorstellt, muß es nicht zwangsläufig sein.

Leider hast Du das Ganze bestimmt nicht schriftlich festgehalten. Wenn Du für seine mündliche Aussage Zeugen hast, würde ich auf jeden Fall versuchen, die Maklergebühr einzuklagen, bzw. wenigstens einen Teil der Gebühr zurückzubekommen. War ja bestimmt nicht wenig. Viel Erfolg dabei!

Was möchtest Du wissen?