Wohnung als Zweitwohnsitz angeben?

3 Antworten

Also, grundsätzlich müsste es gehen das du, bei deinem neuen Wohnsitz, das Kindergeld erhältst. Mittels Abzweigungsantrag beantragst.

2. Wohnung, sicher geht auch das. Nur zu beachten wäre, das manche Gemeinden eine 2.Wohnungssteuer erhebt. Aber das kann man ja erfahren.

So einfach über einen Abzweigungsantrag ist das bei mir leider nicht. Das musste mein Freund machen, bei dem alles normal ist. Meine Großmutter hat da nun gar nichts mehr mit zu tun und mein leiblicher Vater, den ich 1x vor 13 Jahren gesehen habe, muss nun einen Antrag stellen, damit ich davon einen Abzweigungsantrag stellen kann. Mal schauen wie es mit der Steuer ist. So wäre es dann natürlich schon einfacher. Vielen Dank!

0
@Tomatensalat123

Ja, hast Recht.

M.E. könnte es auch egal sein, welcher Wohnort der 2.Wohnsitz ist.

D.h. der alte bleibt der 1.Wohnsitz und der neue erstmal ein 2.Wohnsitz?

Das solltest du bzgl. der 2.Wohnsitzsteuer prüfen. 

Ach ja, wenn weiterhin die Grossmutter den Antrag stellt, dann kann auch deine Bankverbindung angegeben werden!

0

Geht das denn? Ich werde vielleicht 1x/Jahr in der alten Stadt sein um frühere Schulfreunde zu besuchen. Zu meiner Großmutter habe ich nämlich kein besonders gutes Verhältnis und die Stadt ist sehr weit entfernt. Wird das irgendwie nachgeprüft ob der alte Wohnsitz wirklich der Wohnsitz ist, oder interessiert das niemanden? Oder ich mache es so, wie in einer anderen Antwort. Haus meiner Großmutter als Zweitwohnsitz, muss da aber auch noch einmal fragen. Wegen der Steuer telefonier ich gleich noch ein wenig. Achje, alles so kompliziert. Hoffentlich bleibt dieses Chaos meinen Kindern, falls ich mal welche haben sollte, erspart.

0

Hi tomatensalat, 

solange du noch - als 2. Wohnsitz, bei deiner Oma gemeldet bist, sollte das mit dem Kindergeld funktionieren, das habe ich meinen Kindern auch so geregelt, als sie zum Studium ausgezogen sind, das ist einfacher, als einen neuen Antrag zu stellen. Manchmal erhebt eine größere Stadt eine Steuer, wenn du dort als Zweitwohnsitz angemeldet bist, deshalb haben meine es anders herum gemacht. 

Viel erfolg! 

Hm.. Meine Großmutter lebt in einer Großstadt, meine Wohnung ist in einem Dorf. Also wenn Steuer anfällt, dann wohl eher bei ihr. Aber das werde ich noch einmal nachfragen. Daran habe ich noch gar nicht gedacht, also das Haus meiner Großmutter als Zweitwohnsitz zu wählen. Werde gleich mal weitertelefonieren und versuchen was darüber in Erfahrung zu bringen. Danke!

0

Wenn du volljährig bist, UND noch kindergeldberechtigt bist, kannst du dir die Leistung auch direkt auszahlen lassen.

Das ist kein Neuantrag sondern nur eine Veränderungsanzeige

Leider nicht. Habe ich versucht, ist aber nicht möglich wenn das Kindergeld zuvor nicht über meinen leiblichen Vater lief. Ich muss einen neuen Antrag stellen den er unterschreiben muss, danach kann ich diesen Abzweigungsantrag stellen, damit ich das Geld ausgezahlt bekomme,

0

Würde ein Zweitwohnsitz etwas bringen?

Hi,

ich beende im Sommer meine Ausbildung und ziehe anschließend um. Nun meinte Jemand, dass ich doch in der neuen Stadt nur einen Zweitwohnsitz anmelden soll. Bei meinen Eltern (derzeitige Stadt) steht dann weiterhin mein Zimmer für Besuche bereit. Doch bringt das überhaupt etwas? Welche Vorteile hätte ich denn durch diesen Zweitwohnsitz? Doppelte Haushaltsführung dürfte schwer durchzusetzen sein, da ich hier lediglich ein einzelnes Zimmer und somit keinen eigenen Hausstand (im Sinne des Einkommensteuergesetzes) habe.

Gruß

...zur Frage

Was wird nun mein Hauptwohnsitz sein?

Ich ziehe am 1 Oktober nach Würzburg in ein Studentenwohnheim, um dort meine Ausbildung anzufangen, da ich 100km entfernt wohne. Trotzdem werde ich jedes/ jedes 2 Wochenende nach Hause fahren, da meine Eltern, Freunde hier wohnen.

Muss ich dann die Studentenwohnheimwohnung als Hauptwohnsitz melden oder kann ich sie auch nur als Zweitwohnsitz melden?

...zur Frage

darf ich mein Zweitwohnsitz in Stadt 2 untervermieten, wenn mein Arbeitgeber meinen Hauptwohnsitz in Stadt 1 bezahlt?

z.Z. wohne ich aufgrund meiner Meisterschule in Stadt 1, behalte aber weiterhin meine Wohnung in Stadt 2.

Mein AG bezahlt mir für diesen Zeitraum die Wohnung in Stadt 1. Deshalb wollte ich wissen ob ich meine Wohnung in Stadt 2 untervermieten darf. Die Zustimmug meines Vermieters in Stadt 2 habe ich.. nur habe ich ja z.Z. dann überhaupt keine Wohnkosten und verdiene ja sogar noch die Miete. Nicht das sich mein AG irgendwann daran stört!

vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?