Wohnung 1992 unrenoviert übernommen - jetzt will der Vermieter renoviert zurück

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

§18.1: Die Mietsache ist bei Beendigung des Mietvertrages geräumt und besenrein zurückzugeben. Die Verpflichtung nach §8.1 bleibt unberührt. Schlüssel zurückgeben.

Du musst überhaupt nicht renovieren.

  1. Das besagt die Klausel 18.1 nur besenrein:

Besenrein Keine Renovierungsarbeiten

(dmb) Ist der Mieter nach der Vereinbarung im Mietvertrag nur zur „besenreinen“ Rückgabe der Wohnung verpflichtet, muss er nach Angaben des Deutschen Mieterbundes (DMB) keine Schönheitsreparaturen oder Renovierungsarbeiten durchführen. Der Mieter muss die Wohnung leer räumen und grobe Verschmutzungen beseitigen.

Der Bundesgerichtshof (BGH VIII ZR 124/05) hat – so der Mieterbund – entschieden, dass beim Auszug des Mieters keine besonderen Reinigungsverpflichtungen hinsichtlich Wohnung, Keller oder Fenster bestehen. Besenrein bedeute, „mit dem Besen grob gereinigt“.

Diese Verpflichtung erfüllt der Mieter schon dann, wenn er grobe Verschmutzungen beseitigt. Dazu gehört – so die Bundesrichter – auch das Entfernen von Spinnweben im Kellerraum. Weitergehende Reinigungsarbeiten können über die Vertragsvereinbarung „besenrein“ nicht verlangt werden.


  1. Wurde die Wohnung unrenoviert übernommen und steht auch im Protokoll. Eine Renovierungsverpflichtung würde den Mieter unangemessen benachteiligen.

Kommt der Mieter diesen Pflichten nicht oder nicht rechtzeitig nach, so kann der Vermieter auf Kosten des Mieters die Mieträume öffnen und reinigen sowie neue Schlösser anbringen lassen.

Auch wenn der Vermieter so eine Klausel in den Vertrag aufnimmt und der Mieter unterschreibt, sie ist unwirksam.

Der Vermieter darf ohne Zustimmung des Mieters die Wohnung nicht betreten, nicht die Schlösser tauschen und auch keine Schlüssel der Wohnung besitzen, wenn der Mieter das nicht will.

anitari 28.11.2013, 09:08

Du musst überhaupt nicht renovieren.

Hier irrst Du ausnahmsweise mal.

1

Du musst lediglich die rote Wand neutral (nicht unbedingt weiß) streichen. Das ergibt sich aus dem jüngsten Urteil des BGH zu Schönheitsreparaturen (Schadenersatzpflicht). Da es zur Endrenovierung keine Festlegung gibt, entfällt diese. Also ist über den Farbwechsel hinaus nichts zu tun, nur grob mit dem Besen reinigen, Fenster nicht putzen. Bohrlöcher musst du auch nicht verschließen.

"Die Mietsache ist bei Beendigung des Mietvertrages geräumt und besenrein zurückzugeben. "

Das ist doch die entscheidende Passage in deinem Mietvertrag. Da gibt es auch gar keine Unklarheit.

Hallo,

also du hast die wohnung renovierungsbedürftig übernommen..das hast du ja vorher auch gewusst. Du hast hoffentlich auch gewusst, dass du das dann dem günstigeren mietpreis zu verdanken hast.. oder zumindest einer anfänglichen mietminderung. Das machen sich die meisten im vorfeld aus, da jede notwendige arbeit die man in die wohnung steckt - damit sie bewohnbar ist- sonst vom vermieter übernommen wird.

Ob du die wände dann im endeffekt weiß lässt oder in deiner farbe streichst, ist deine sache und selbstverständlich musst du die wände dann im normalfall auch weiß gestrichen wieder übergeben, weil nicht jede farbe nachmieter nicht abschreckt.

die holzdielen bei türen und fenster musst du im normalfall nicht überstreichen, wenn sie eigentlich weiß gelassen wurden und nur normale abnutzungsspuren vorhanden sind, also du nichts an ihnen abweichend verändert hast.

Aber sprich doch einfach mit deinem vermieter, was du genau machen sollst und was nicht.. viele vermieter sind sehr kulant und haben kein problem damit wenn die farbe an den wänden bleibt.

Die roten Wände musst du streichen. Dein Vermieter hat ein Anrecht darauf, die Wohnung in neutralen Farben zurückzuerhalten. Das gilt auch, wenn nichts dazu im Mietvertrag vereinbart ist. (BGH Urteil: Az.: VIII ZR 416/12)

johnnymcmuff 27.11.2013, 20:48

Die roten Wände musst du streichen.

Nöö.

Im Protokoll steht, Wohnung wurde unrenoviert übernommen. zudem steht im Mietvertrag besenrein übergeben, was besenrein bedeutet, steht in meiner Antwort.

0
albatros 28.11.2013, 02:05
@johnnymcmuff

Die rote Wand muss er streichen. Der Vermieter hat hier Schadenersatzanspruch. Das besagt das jüngste Urteil des BGH zu Schönheitsreparaturen. Alles andre entfällt, da es keine Vereinbarung zu einer Endrenovierung gibt. Diese hätte auch nur dann Bestand, wenn daraus hervorginge, dass nach Notwendigkeit zu renovieren sei.

2

Übergebe die Wohnung so wie es im Mietvertrag vereinbart wurde und da steht nichts von Malerarbeiten nur besenrein. Liebe Grüße von bienemaus63

Viele Mieter meinen da sie in eine unrenovierte Wohnung eingezogen sind bräuchten sie diese auch bei Auszug nicht zu renovieren, bzw. nach einem Erforderniss der Schönheitsrenovierungsklausel. Es kommt also nicht darauf an wie die Wohnung übernommen wurde sondern auf den Zustand der Wohnung bei der Rückgabe der Mietsache, Ob hier Ihre vereinbarte Klausel nun wirksam oder unwirksam ist für die rote Tapete vollig unrelevant. Das ist keine Schönheitsreparatur mehr sondern ein berechtigter Anspruch (Schadenersatz) des Vermieters. Nach Auffassung des LG Hamburg DWW 99, 152 hat der Vermieter Anspruch auf einen neutralen Anstrich, der den herkömmlichen Geschmacksvorstellungen entspricht.

Du hast die Wohnung wie im Originalzustand zu verlassen. Unrenoviert bezogen -> Unrenoviert verlassen.

CANFi 27.11.2013, 19:54

Du könntest jetzt dem Vermieter in Rechnung stellen, was du an der Wohnung verbessert hast ;)

0
StupidGirl 27.11.2013, 20:06
@CANFi

Warum das denn? Im MV steht, dass der Mieter Schönheitsreparaturen auf eigene Kosten übernimmt. Das hat der Fragesteller unterschrieben und damit akzeptiert. Lediglich für Einbauten wie z. B. die Holzdecke könnte eine Ablöse vom Vermieter verlangt werden. Will der jedoch nicht, muss der Mieter sie wieder entfernen!

0
CANFi 27.11.2013, 20:11
@StupidGirl

Trotzdem muss er nicht renovieren, das können wir im Absichern :)

0
StupidGirl 27.11.2013, 20:25
@CANFi

Er muss die roten Wände streichen! Wenn die anderen Wohnräume in neutralen Farben gehalten sind, braucht er die natürlich nicht zu streichen.

3
johnnymcmuff 27.11.2013, 20:34
@CANFi

Du könntest jetzt dem Vermieter in Rechnung stellen, was du an der Wohnung verbessert hast ;)

Nein, der Vermieter kann Rückbau aller Sachen verlangen die verändert wurden.

1

Wenn Du waehrend der Mietdauer alle vertraglich aufgefuehrten Renovierungsarbeiten durchgefuehrt hast, brauchst Du jetzt nicht nochmals renovieren.

Liebe Gruesse

johnnymcmuff 27.11.2013, 20:46

brauchst Du jetzt nicht nochmals renovieren.

Das ist richtig, aber der andere Teil des Satzes nicht, denn es kommt darauf an ob es was zu Endrenovierung vereinbart wurde und ob die Klausel wirksam ist.

0

Was möchtest Du wissen?