Wohnug ohne Fenster?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo Sabsixxx

Um einen Keller zu wohnzwecken umzubauen, ist eine Baugenehmigung erforderlich. Details sind in den Landessatzungen festgelegt. Rufe bei deiner Kommune/Bauaufsichtsamt an und schildere die Situation.

Fenster, also Tageslichteinfall ist auf jeden Fall erforderlich. Logischerweise muss auch der Fluchtweg gewährleistet sein.

Danke habe grad bei der Stadt angerufen die meinten auch das sie sich nciht vorstellen können das die Wohnug vermietet werden darf. Soll mich nun ans Bauaufsichtsamt wenden. Leider ist da aber heute keiner.Werde es dann morgen nochmal versuchen.

0
@Sabsixxx

na prima – dann konnte ich dir ja etwas helfen

Hat jemand möglicherweise das Erbe des verstorbenen Onkels angenommen.

Fall ja, sollte man den Vermieter noch ein reinwürgen und die Mietzahlungen ab 01.01.2008 zurückfordern.

0
@helmutgerke

Ich denke das meine Mutter das machen wird. Warum denn aber ab 2008? Er hat da wol 7 Jahre so gewohnt :-(

0
@Sabsixxx

Hallo Sabsixxx, zunächst bedanke ich mich für den „Stern“

Bzgl. der Geltendmachung denke ich an die Verjährung, gemäß § 195 BGB – 3 Jahre-

Natürlich kann man zunächst ruhig auch bezogen auf den gesamten Zeitraum, d.h. für 7 Jahre die Forderung stellen, aber ich denke mal der Vermieter wird sich eines Anwaltes bedienen und der wird zunächst dieses Teil ablehnen. Und wenn deine Mutter sich auch einen Anwalt zur Durchsetzung ihrer Interessen beauftragt, könnte der fix auf den Gedanken verfallen, aufgrund des erhöhten Streitbetrages (Einbeziehung verjährter Forderungen) seine Kosten danach zu berechnen.

0

aber brauch man nicht das ok vom Ordnugsamt wenn man eine Wohnug Vermietet? Es ist ein Wohnhaus wo unten Kellerräume sind und da ist auch die Wohnug . Wie gesagt ohne Fenster und fluchtmöglichkeiten gibt es ja dann da auch nicht. Es geht um meinen Verstorbenen Onkel der dort gewohnt hat.Wir waren nun zum ersten mal in dieser Wohnug und ich frage mich ob die Vermieterin diese Wohnug überhaupt vermieten durfte. Bei mir im Haus ist auch eien Wohnug im Keller die aber nicht viermitet is mein vermieter meinte mal er bekommt da keine auflage für.

aber brauch man nicht das ok vom Ordnugsamt wenn man eine Wohnug Vermietet?

Nein...

Wir waren nun zum ersten mal in dieser Wohnug und ich frage mich ob die Vermieterin diese Wohnug überhaupt vermieten durfte.

Das halte ich auch für fraglich, allerdings aus mietrechtlichen Gründen...

Bei mir im Haus ist auch eien Wohnug im Keller die aber nicht viermitet is mein vermieter meinte mal er bekommt da keine auflage für.

Kann sein, dass seine Räume baurechtlich gar nichts als Wohnräume zugelassen sind, z.B. weil keine Heizungen verbaut sind. Ist hier im Keller auch so, zwei Räume sind laut Bauunterlagen als Wohnräume gebaut (Heizung, Estrich etc.), der Rest sind laut Definition Kellerräume. Rein mietrechtlich hätte das aber zunächst keine Relevanz...

0

Man darf alles vermieten was man will. Als eigenständige Wohnung muß nur eine Küche (mit Wasser/Abwasseranschluß) und ein Badezimmer (Toilette, Waschbecken, aber nicht zwangsläufig mit Badewanne/Dusche) vorhanden sein sowie eine abschließbare Tür. Man kann das auch ohne diese Eigenschaften vermieten, nur dann nicht als Wohnraum.

Wenn der Mieter das so akzeptiert dann muss er dann damit leben. Hier wäre die Zielgruppe an Personen die nur einen Platz zum schlafen brauchen, also Tagsüber auf der Arbeit sind und nur die Nacht in der Wohnung verbringen, das Wochenende dann nach Hause zur Familie fahren. Also als Zweitwohnsitz. Daher wird wohl kaum einer bereit sein den vollen Preis zu bezahlen.

Nein, diese Räume sind mit Sicherheit nicht als Wohnräume zugelassen. Solche Räume waren in einer irgendwann ergangenen Baugenehmigung nur als Lager-oder Kelleräume zugelassen, somit erledigt sich ein Mietpreis als Wohnungsmietpreis von selbst.

Ich, da ich mit dem Baurecht etwas vertraut bin, würde dem "VM" kurz zeigen wo es lang geht, das deshalb, dass dem keine Mieter "auf den Leim" gehen.

Die Frage ist eher, ist der Kellerraum auch als Wohnraum abgenommen, oder ist es nur eine Nutzfläche, die nur als Kellerraum zugelassen ist. Ähnliches gibt es ja auch bei unausgebautem und nicht auf Wohnraum umgewidmetem Dachboden.>   

Das ist keineswegs die Frage. Wenn die Parteien sich einig sind, ist auch die Vermietung eines schlichten Kellerraums zu Wohnzwecken nicht zu beanstanden. Ein entsprechender Vertrag ist wirksam und von beiden Seiten zu erfüllen. Ein Problem tritt erst auf, wenn es zu einer Nutzungsuntersagung durch die Ordnungsbehörde kommt.>

http://www.vermieter-forum.com/mv-allgemeine-fragen/9211-darf-man-wohnung-ohne-fenster-vermieten.html

Fand ich jetzt eine spannende Frage, musste ich direkt mal google schaun. Kann mir nur nicht vorstellen, dass sich jemand das antut, da wird man doch depressiv in so einer Wohnung.

Für diese Räume lag nie ein Nutzungsrecht als Wohnräume vor.

0

Du kannst als Vermieter praktisch alles anbieten - die Frage ist immer, ob Du einen Mieter findest, der Deine Angebote akzeptiert ... :-)

Angebot und Nachfrage bestimmen den Mietpreis. Derjenige, dem die Wohnung gehört, bestimmt den Mietpreis und wenn das jemandem zu teuer ist, muss derjenige wohl weitersuchen oder verhandeln.

Hallo darf eine Wohnug im Keller ohne Fenster einfach so zu nomalen Mietpreis vermietet werden?

Wenn sich ein Dummer findet warum nicht;-)

Eine Wohnung im Keller ohne Fenster darf nicht als Wohnung vermietet werden.

Ist das so eine Art Wohnmobil? Wenn nicht dann natürlich ja.

Eine Wohnung ohne Fenster ist keine Wohnung.

Ja, die Frage ist allerdings, ob diese Räume überhaupt als Wohnung genutzt werden dürfen...

Das ist keineswegs die Frage. Wenn die Parteien sich einig sind, ist auch die Vermietung eines schlichten Kellerraums zu Wohnzwecken nicht zu beanstanden. Ein entsprechender Vertrag ist wirksam und von beiden Seiten zu erfüllen. Der Link zum Zitat steht in meiner Antwort.

0
@TwoDelta

Da wäre ich mir nicht so sicher. Die Aussage, dass man alles zu jedem Zweck vermieten kann, wenn man einen Mieter findet, ist zumindest falsch, so muss die Mietsache doch gemäß § 535 BGB zum vertragsgemäßen geeignet sein, sonst kommt ein Mietvertrag trotz Einigkeit schlicht nicht zustande. D.h. man kann eine Wohnung ohne Heizung oder ohne Warmwasser im Bad nicht zu Wohnzwecken vermieten, selbst wenn beide Parteien sich einig sind. Und ob diese Räume ohne Fenster zum vertragsgemäßen Gebrauch (zum Wohnen) geeignet sind, halte ich für höchst zweifelhaft, denn Gerichte stellen heute hohe Anforderungen an Wohnräume, damit diese überhaupt wirksam zu diesem Zweck vermietet werden können, das fängt bei der Heizung an und hört beim Warmwasser im Badezimmer nicht auf. Und vermutlich fielen auch die Fenster zumindest in einigen Räumen darunter...

0

Wenn man Mieter findet, die das akzeptieren? Warum nicht? Man muß ja eine solche Wohnung nicht nehmen!

Sorry, der VM hat mit Sicherheit eine Notlage oder Unwissenheit schamlos ausgenützt.

0

nein...da wird man ja zum grufti...mietpreis veringern...die werden eh eine wohnung ohne fenster nich los...^^

Die Frage war nicht, ob man das kann, sondern ob man das darf...

0
@XtraDry

türlich...du "Darfst" sogar einen toten ohrenzwicker verkaufen..aber kaufen wird den niemand...

0

warum denn nicht,wenn sich ein dummer findet der die mietet.

Was möchtest Du wissen?