Wohnsitz ummelden legal?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wohnungsgeber heißt ja nicht, dass Person B Geld erhält. Läge z. B. ein Vertrag vor (für den Fall einer Nachforschung getroffen) in der B angibt A (aus welchen Gründen auch immer) kostenfrei wohnen zu lassen, dann hat das FA wenig Handhabe. Ist aber eine windige Angelegenheit. Ist sie ohnehin. Die Wohnungsgeberbestätigung führt allerdings keine Mietkosten auf. Von daher ist die Anmeldung beim Einwohnermeldeamt erst mal unkritisch. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erwartest du Unterstützung bei der Aufrechterhaltung einer Steuerstraftat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aidenyo
15.12.2015, 12:50

Nein, ich erwarte eine normale Antwort auf eine Frage die ich gestellt habe. Wieso im Internet immer alle etwas reininterpretieren müssen verstehe ich nicht.

0

Nein, dem Einwohnermeldeamt ist das egal, dafür ist das Finanzamt zuständig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einwohnermeldeamt und Finanzamt sind zwei getrennte Behörden. Ein Datenaustausch findet nur aus gegebenem Anlaß statt. Wenn das FA Grund zur Annahme hat, daß B unversteuerte Einkünfte aus Vermietung/Verpachtung hat, fragen die natürlich beim Einwohnermeldeamt nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aidenyo
15.12.2015, 12:34

was wäre denn z.B. ein gegebener Anlass? wenn die Miete bar bezahlt werden würde, würde das Finanzamt ja gar nichts davon mitbekommen?

0

Ja. Im digitalen zeitalter reicht da ein simpler Datenabgleich der Behörden. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aidenyo
15.12.2015, 12:33

würde das FInanzamt denn grundlos soetwas beim Einwohnermeldeamt erfragen? denn bei Barzahlung der Miete, würde das Finanzamt ja nichts davon mitbekommen?

0

Was möchtest Du wissen?