wohnrecht im grundbuch

7 Antworten

Sie können das Haus ohne weiteres mit dem Wohnrecht, das die verstorbene ja zweifelsfrei nicht mehr ausüben kann, verkaufen. Offenbar enthielt die ursprüngliche Eintragungsbewilligung nicht den Hinweis "löschbar mit Todesnachweis". Unter Vorlage der Sterbeurkunde kann der Antrag auf Löschung des Rechtes dennoch gestellt werden, wenn die urpeüngliche Eintragung keine weitergehednen Bestimmungen, wie Vererblichketi des Rechtes oder Nießbrauchbedingungen enthält. Einfach mal da reinsehen und alle Fragen sind beantwortet.

Ihr könnt einem Käufer doch die Sterbeurkunde vorlegen, dann sieht er, dass das Wohnrecht durch Ableben der Oma erloschen ist. Zu der rechtlichen Seite kann ich dir aber keine Auskunft geben und anstatt auf irgendeinem Amt zu fragen, wo ich auch schon vielfach in solchen Dingen falsche Auskünfte bekam, empfehle ich einen Notar zu befragen, denn dieser kennt sich mit diesen Dingen 100%ig aus.

Selbstverständlich kann man das Haus verkaufen. Ihr habt doch den Sterbeschein, könnt also beweisen, das die Oma nciht mehr lebt. Ob das im Grundbuch gelöscht ist oder nciht, ist damit uninteressant. Wenn das Haus verkauft ist, wird dieser Schein beim Notar mit hinterlegt und wenn der neue Grundbesitzer eingetragen wird, wird automatisch dieses Wohnrecht gelöscht.

Was möchtest Du wissen?