Wohnrecht bei Bruder

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Erfahrungsgemäß ist es besser, sich das Wohn(ungs)recht eintragen zu lassen. Allein schon deshalb, falls dein Bruder auf die Idee kommt, das Grundstück zu veräußern oder es anderweitig verliert.

was halt auch mein prob ist wie ich auf meinen bruder zugehe. denke das thema wird ihn schon vor den kopf stossen. daher wollt ich eigtl. auch mal wissen ob sowas normal is ... oder gängig ....

0
@MarkusFirmament

Unter Familien kommt das sehr oft vor. Zum Beispiel wenn die Großeltern ihr Grundstück auf ihr Kind überschreiben, lassen sie sich oft ein Wohnrecht, Nießbrauch oder Altenteil eintragen. Das muss nicht unbedingt etwas mit fehlendem Vertrauen zu tun haben. Stell dir nur mal vor, dein Bruder würde durch Haftung oder sonstige Weise plötzlich einen Berg Verbindlichkeiten vor sich her schieben und das Grundstück würde zwangsversteigert werden. Hättest du ein erstrangiges Wohnrecht, würde es auch nach der Zwangsversteigerung bestehenbleiben. Ein dingliches Recht gibt einfach Sicherheit.

0

Ich würde es absichern, man weiß nie, was noch kommt. Sag es deinem Bruder in aller Ruhe, daß das nicht gegen ihn geht. Wenn er vernünftig ist, sieht er es ein u. will auch nur dein Bestes.

Der Bruder erhält Haus und Grundstück - erhälst Du hier denn einen finanziellen Ausgleich? Denn erbberechtigt seid Ihr ja zu gleichen Teilen!

Lasse Dir auf jeden Fall ein lebenslanges Wohnrecht ins Grundbuch eintragen! Dies muss in Deutschland generell von einem Notar gemacht werden. Dies ist die beste und sicherste Möglichkeit und einem "einfachen" (beglaubigten) Vertrag beim Notar vorzuziehen !!

Bekomme ich ja. Wir haben einen weiteren Bruder der zu gleichen teilen einen finanziellen ausgleich erhält wie ich. nur verzichten wir beide auf unseren anspruch aufs haus/grundstück (schätzwert 480.000,-) damit es nicht veräußert werden muss.

0

Was möchtest Du wissen?