Wohnraum nutzen bei den eltern?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eigentlich schreibt dein Anwalt für dich und nicht du für deinen Anwalt. Oder hast du Schwierigkeiten mit der Reihung von Vokabeln? "Aussetzen = Aufsetzen, Anwalt = Arbeit etc.

Du brauchst einen Mietvertrag, in dem Mietbeginn und Mietpreis sowie die Mietsache genannt sind als Mindestangaben. Die Miete kann pauschal vereinbart werden. Der Mietzeitraum kann befristet durch Verwendung des Passus "Wohnen zum vorübergehenden Gebrauch" Es reicht sogar ein mündlicher Mietvertrag. Wozu brauchst du einen schriftlichen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?