Wohnort in Deutschland, Anstellung in USA, Zahlung über PayPal, wie handhabe ich Einkommensteuer?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Frage stellt sich anders und wird von Paypal beantwortet:

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full?locale.x=de_DE#r2

2. PayPal-Konto – Anmeldung und Kontotypen

2.1 Anmeldung

Sie können sich bei PayPal in Deutschland für die Eröffnung eines PayPal-Kontos nur anmelden, wenn Sie volljährig sind und einen Wohnsitz oder Geschäftssitz in Deutschland haben und nicht im Namen oder für Rechnung eines Dritten handeln; es sei denn Sie eröffnen das PayPal-Konto für und im Auftrag des Unternehmens, bei dem Sie angestellt sind. Wenn Sie nicht im Auftrag des Unternehmens handeln, bei dem Sie angestellt sind, dürfen Sie das PayPal-Konto nur für sich selbst eröffnen.


Paypal arbeitet als Finanzdienstleister, hat eine lux. Bankenlizenz und durchaus das Recht die Vorlage Deines Ausweis zu fordern. Und danach hat Paypal das Recht Dich auf Lebenszeit zu sperren.

Die Forderung nach Deinem Ausweis  geschieht auch auf Grund von Geldwäscheverdacht / Geldwäschegesetz. Was in Deinem Fall nicht unberechtigt erscheint.

Wer Deiner Erziehungsberechtigten hat Deinen Anstellungvertrag genehmigt?

Nachdem ich die Expertenantwort gelesen habe habe ich aufgehört, alle anderen Antworten durchzulesen. 

Selbstverständlich brauchst Du für PayPal die Genehmigung Deiner Eltern. Für Deine Dödelei - unterstelle ich mal jetzt einfach so - ist es durchaus auch sinnvoll, dass Deine Eltern einverstanden sind. Denn im Bedarfsfall haften sie, entsteht ein Schaden , Regressanspruch oder so. 

Nun unterstelle ich mal eines dieser Dödelangebote. Ich nenne mal als denkbare Überschriften BUX, PTC. Da vergewissere Dich bitte in den Nutzungsbedingungen / AGB / TOS, dass Du in diesem Alter da tätig sein kannst. Wenn sie dann da nicht stehen haben, sie wollen die Erlaubnis Deiner Eltern, dann wollen sie diese auch nicht. Denn für den Anbieter ist sein genanntes Recht geltendes Recht. Und das ist dann in der Regel eben kein deutsches Recht. 

-----------------

So. Zur Steuer. 

Du beantragst bitte bei der Rentenversicherung auf jeden Fall schon mal Deinen Versicherungsausweis. 

Dann liest Du bitte mal online nach, wie hoch der Nebenverdienst in Deinem Alter steuerfrei sein darf. 

Hier beachte bitte unbedingt: Schaue da etwa alle halbe Jahre erneut nach, denn die Zahlen können sich ändern. 

Ich unterstelle, dass Du weniger verdienst. Dann spielt die Steuer für Dich keine Rolle. 

Spielt die Steuer für Dich wegen der Höhe eine Rolle, so melde bitte erst bei der Gemeinde - nachfragen, wo genau - ein Gewerbe an. Vorher überlege ausführlich, wofür Du das Gewerbe anmelden willst  Vielleicht planst Du ja ab 18 noch weitere Online-Tätigkeiten. Dann macht es Sinn, wenn Du diese gleich mit eintragen lässt. Denn sowohl die Anmeldung als auch jede Veränderung kostet Geld. 

Wie viel Geld, frage vorher bei der Gemeinde, denn die Höhe ist von Ort zu Ort unterschiedlich. Sind so im Schnitt zwischen 25,- - 50,- Euronen. 

Mit dem Gewerbeschein gehst Du dann gleich anschließend zum Finanzamt und legst sowohl die Anmeldung als auch vorhandene Verdienstnachweise vor. Ebenso bitte die durch den Verdienst entstehenden Unkosten - digitaler Zugang, Gerät. 

Frage ob Du steuerlich veranlagt wirst oder Dir eine Steuerbefreiung eingetragen wird. 

Frage, ob Du ein Einzelunternehmen nach § 19 - müsste es immer noch sein - bist oder nicht. /// Belese Dich im Vorfeld zu diesem Einzelunternehmen online. 

Nein. Du trägst im Gewerbeschein nicht die Namen der Anbieter an. Sie gehören womöglich zu Internet-Marketing. Dann gehört dieser Begriff da rein. 

teafferman 11.10.2016, 22:35

Fällt mir gerade noch ein: 

Sind Deine Eltern nicht einverstanden, es handelt sich aber um eine seriöse Tätigkeit von der bekannt ist, dass sie auch regelmäßig zahlt

dann kannst Du durchaus beim Familiengericht den Antrag stellen, dafür dort die Genehmigung zu erhalten. Lese die ersten 20 Artikel des Grundgesetzes um die Begründung dafür zu finden. 

Konnte ich mir jetzt auf keinen Fall verkneifen. Denn Du bist NICHT das Eigentum Deiner Eltern. Und auch nicht in einem sklavenähnlichen Verhältnis zu ihnen. 

0

Der Weg über den du dein Geld bekommst (PayPal oder anders) ist für die Frage der Besteuerung mehr oder weniger irrelevant. Bei 200 € monatlich bist du an sich eigentlich deutlich im Bereich Minijob und damit nicht Einkommenssteuerpflichtig. Allerdings wird dich dein Arbeitgeber vermutlich nicht als Minijob angemeldet haben (ich glaube nicht, dass die in den USA dieses Konstrukt kennen).

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, frag einfach bei deinem zuständigen Finanzamt nach. Die können dir helfen und tun das für gewöhnlich auch.

Was möchtest Du wissen?