Wohnmobil Anfänger suchen Tips und Tricks rund um den Caravan

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, so aus der Ferne ist es immer etwas schwierig. Im Laufe der Zeit werdet ihr merken, was so an Kleinigkeiten fehlt, vor allem in der Küche. Und da fährt man eben zum nächsten Supermarkt und kauft Kochlöffel & Co. Macht ja auch Spaß. Ansonsten noch hilfreich: Utensilien zum Wassertanken. Je nach Sitz des Tanks ein Schlauch mit diversen Adaptern plus ein Wassertrichter (gibts im Campinghandel) und/oder eine Gießkanne. Adapter für Strom sowie eine Außen-Kabeltrommel, evtl. Isoliermatten für die Fahrerhaus-Scheiben (sinnvoll, wenns kühler wird), ein Klappspaten (man fährt sich vor allem beim Freistehen schon mal fest), vernünftige Unterlegkeile, evtl. ein Panello - falls ihr mit Fahrrädern auf dem Fahrradträger nach Italien wollt (Voraussetzung ist da natürlich, dass ihr einen Fahrradträger habt). Ausreichend Gasflaschen (Alu sind teurer und können nicht überall gefüllt werden, sparen aber enorm Gewicht), Campingmöbel (am besten ist auf Dauer gesehen was Stabileres, an dem Billigwackelkram hat man nicht lang Freude), diverse Camping- bzw. Stellplatzführer, ein aktuelles Navi, Toilettenchemie... Die Feinheiten wie Wechselrichter, Solarpaneel, Gaswechsler, Markise usw. kommen später 'ganz von alleine'. Übrigens, laßt euch nicht aus der Ruhe bringen, wir haben auch so spontan angefangen mit unserem 'Schorsch'. Mittlerweile haben wir unser 4. Womo (inzwischen ohne Namen) und nähern uns dem Ideal - wobei auch die Ansprüche steigen :-) Gruß, Kerstin

Haben Großeinkauf bei Obelink in Holland gemacht. Jetzt muß alles noch seinen Platz finden!!!! Unser WOMO heißt  No lo se´ ( Ich weiß es nicht). Erste Nacht erfolgreich hinter uns , Danke an alle!!!!!!!

0
@Falki123

Hallo, schön, dass die Antwort geholfen hat. Jaja, das mit dem Großeinkauf kenne ich... Im Laufe der Zeit speckt man dann wieder ab, denn in der Anfangseuphorie kauft man mehr, als man eigentlich braucht :-)

0

Habe die bisherigen Antworten gelesen. Vermisse da die Dinge, die man außerhalb des WM braucht, denn ich nehme an, daß Ihr nicht immer drinnen sitzen wollt. Also da wären Tisch und Stühle (ev. zusätzliche Liegestühle) ein zusätzlicher Kocher und ein Grill (läßt Küchengerüche außen vor) Eine Kabeltrommel mit 50m Kabel. Die Stromanschlüsse sind nicht immer direkt neben dem WM. Unterlegkeile, mit denen das WM bei unebenem Boden ausgerichtet werden kann. Ein Seil kann manchmal hilfreich sein, wenn das Anfahren nach Regen nicht gelingt und ein freundlicher Nachbar bereit ist, das WM bis auf trockenen Untergrund zu schleppen.

50 meter Kabel finde ich aus meiner Erfahrung übertrieben aber ein kurzes 10meter Kabel und 25 auf der Trommel sind eine gute Kombination

0

für Dein Navi die POI vom Bordatlas und den Bordatlas selbst Pois unter www.bordatlas.de

0
@kaspar

Sollte eins weiter nach oben jetzt stehts hier

0

Noch ein paar Tips zum Kabel. Kabeltrommel weitgegend abrollen. Sonst wird sie zur Heizspirale und schmort. Außerdem Sind Adapter sinnvoll. Nicht alle Campingplätze haben Anschlüsse für Eurostecker. Das gilt auch für Gasflaschen. Da gibt es in den verschiedenen Länder Anschlüsse mit veschiedenen Gewinde. Die Adapter gibt es beim Wohnwagenhändler. Sie sind nicht unbedingt nötig, weil die deutschen Gasflaschen für einen normalen Urlaub ausreichn.

0

also ihr werdet mit der praxis schlau. alles kann man nicht richtig machen. ihr werdet "alte WOMO hasen" treffen die euch x- geschichten erzählen können :-)

Was möchtest Du wissen?