Wohngemeinschaft von Suchtkranken

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hey :) So hart wie es klingt, am besten einfach ausziehen. Dann ist es nicht mehr dein Problem. Wenn du nicht willst, dann würde ich mal mit den Leuten reden, jedoch hast du das sicherlich schon getan. Eine wahre Lösung ist einfach nur auszuziehen und keine gemeinsame Haushaltskasse zu haben.

oh das ist eine schwierige situation. tatsächlich darf ein vermieter dem mieter nicht verbieten alkohol im haus/ wohnung zu trinken. wenn allerdings messizustände auftreten ( was hier wohl bei einem mitmieter der fall ist) so dürfen die anderen mieter ( also ihr) dem vermieter so lange salopp gesagt auf den sack gehen bis dieser die betreffende person kündigt. da das therapiezentrum so wie ich es verstanden habe der vermieter ist müsst ihr euch an diese wenden sollten die nichts machen hilft euch nur noch ausziehen oder ein anwalt weiter.

Miraculix1110 11.06.2014, 17:43

Da muss ich mich schlecht ausgedrückt haben: Das Therapiezentrum ist nicht der Vermieter (hat nur vermittelt), sonst wäre die WG eine Therapeutische Einrichtung und die Lage wäre einfacher.

0
AlukaRuhani 11.06.2014, 17:48
@Miraculix1110

dann müsst ihr euch an den vermieter wenden. also an den dem diese wohung gehört die kontaktdaten müsste in dem fall das therapiezentrum haben.

0

Mir scheint, der Vermieter drückt sich vor einer Kündigung. Immerhin hat der Mann den Hausfrieden nachhaltig und wiederholt gestört.

Möglichkeiten:

  • qualifizierte Rechtsberatung bei einem Fachanwalt für Mietrecht (zusammenlegen, vorher Preis erfragen)

  • ausziehen, wegen der heftigen Belastungen durch ein Klageverfahren

Was möchtest Du wissen?