Wohngemeinschaft verbietet Eigentümmer die Satellitenschüssel?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich gehe mal davon aus, dass es sich um ein Objekt handelt, bei dem es mehrere Eigentümer gibt. Diese Eigentümer halten Versammlungen ab, die diese Dinge regeln. So wurde bestimmt auch eine Regelung um die Außenfassade getroffen. Die Mehrheit bestimmt in diesen Falle, was erlaubt ist und was nicht. Da bestimmt TV geschaut wird , gibt es Kabelfernsehen oder ähnliches ...  Daher müssen andere Miteigentümer einer Satellitenschüssel nicht mehr zustimmen ...

Solltest Du einen Balkon haben, kannst Du sie auf den Boden stellen, was aber nicht heißt, dass Du dann guten Empfang hast. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von invinciblefsm
09.03.2016, 10:52

Danke für die hilfreiche Antwort! Wissen sie zufällig wie die Chancen bei einer juristischen Auseinandersetzung wäre?

0

Wahrscheinlich gibt es, so ist es zumindest bei uns, eine Gemeinschaftssatelitten-Anlage, an welche alle angeschlossen sind und sich somit die entstehenden Kosten aufteilen????? Wir haben fast 200 verschiedene Programme... (Sollten ausländische Bewohner sein so können diese über Receiver ihre Heimatprogramme empfangen)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von invinciblefsm
09.03.2016, 10:41

Nein eben nicht. Das wäre ja noch human! Aber hier geht es darum, dem ausländischen Nachbarn zu verbieten sich zu unterhalten!!

0

Wenn du ausländischer Abstammung bist hast du das recht Programme von deinem Herkunftsland zu sehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von invinciblefsm
09.03.2016, 10:43

Die Verwaltung hat gestern gesagt, man muss man den Satellitenschüssel so anbringen, dass man sie nicht sieht. Alles andere sei rechtlich verboten und somit illegal. Stimmt das?

1

Was möchtest Du wissen?