Wohngeld/BaB/ Mietzuschuss bei eigener Wohnung und Zweitausbildung

4 Antworten

Wohngeld könntest du ggf. nur dann bekommen,wenn du dem Grunde nach keinen Anspruch auf BAB - oder - Bafög - hättest,außerdem musst du dann schon Mieter einer selber bewohnten Wohnung sein und über ein Mindesteinkommen von 80 % deines Bedarfes nach dem SGB - ll verfügen !

Das würde meines Wissens z. B. der Fall sein,wenn du schon eine abgeschlossene Berufsausbildung hast,dann dürfte dir in der Regel für eine Zweitausbildung kein BAB - mehr zustehen.

Bei dir könnte es aber evtl. eine Ausnahme geben,weil du diese Zweitausbildung nach deiner Aussage aus gesundheitlichen Gründen machen willst bzw. musst.

Dann könntest du dir im Internet mal einen kostenlosen Rechner für Wohngeld suchen und deinen evtl. Anspruch berechnen lassen.

Solltest du aber Anspruch auf BAB - haben,wovon ich erst einmal ausgehe,dann wirst du sicher nicht mehr viel bekommen,wenn anhand deiner Azubi - Vergütung + Kindergeld überhaupt noch ein Anspruch besteht.

Selbst wenn du deine Eltern auf Grund deiner Erkrankung noch einmal zum Unterhalt heran ziehen könntest,weil du deinen Lebensunterhalt nicht mehr in deinem erlernten Beruf sicherstellen kannst ( was ich mal ausschließe ) ,würden diese wegen deinem Einkommen nicht mehr zum Unterhalt verpflichtet sein.

Denn du solltest bei ca. 807 € Brutto,ca. 640 € Netto bekommen + deine 184 € Kindergeld,sind dann ca. 824 € pro Monat und das deckt deinen Unterhaltsanspruch für einen Azubi in eigener Wohnung / WG - laut Düsseldorfer Tabelle ab.

Der liegt nämlich bei 670 € + evtl. 90 € für Aufwendungen durch deine Ausbildung,also dann ca. 760 € pro Monat.

Du kannst dann nur versuchen einen Nebenjob anzunehmen oder beim Jobcenter einen Antrag auf einen Mietzuschuss zu den ungedeckten KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) stellen.

Das ist keine ALG - 2 Leistung,sondern eine eigenständige Beihilfe,denn als Azubi bist du in der Regel von ALG - 2 Leistungen ausgeschlossen.

Da du deine Ausbildung abgeschlossen hast sind die Eltern aus der Verantwortung. Für deine Krankheit können Sie nix. 

werde aber ab 01.08.2015 eine Zweitausbildung wegen meines Bandscheibenvorfalls machen.

Bist du Berufsunfähig und in Behandlung?

Wo kommt die Ausbildung her, von wem geht die aus? Normal ist doch das Jobcenter für dich zuständig!  Wann ist die Ausbildung beendet?

Wenn kein grundsätzlicher Anspruch auf BAB besteht wäre Wohngeld möglich. Aber bedenke: Wohngeld ist nur ein kleiner Zuschuss zur Kaltmiete plus Betriebskosten, dein Auto, Heizung, Strom, Handy usw. werden bei der Berechnung nicht berücksichtigt. Wohngeld kann auch erst beantragt werden wenn du den Mietvertrag unterschrieben hast und, wichtig, in der Wohnung lebst.

Ist die Einkommenserklärung der Eltern für BAB notwendig, wenn man in Zukunft eine eigene Wohnung hat?

Hallo,

ich wollte gerne wissen, ob die Einkommenserklärung der Eltern für BAB (Berufsausbildungsbeihilfe) notwendig ist.

Ich kriege eine kleine Wohnung, wo ich alleine wohnen werde. Momentan bin ich gerade dabei den BAB Antrag fertigzustellen, um dies zu machen fehlen noch die Einkommenserklärungen meiner Eltern. Sind die den überhaupt relevant, wenn ich doch mir alleine und nicht mehr von meinen Eltern abhängig bin?

Wenn ich noch bei meinen Eltern wohnen würde und BAB beantragen würde wäre dies verständlich, da geprüft werden soll, ob das überhaupt nötig ist. In meinen Fall wäre es so, ich bin auf mich alleine gestellt.

Mein Ausbildungsgehalt beträgt 675€, die Miete + NK beträgt 270 €.

...zur Frage

Trennung und Auszug aus gemeinsamer Wohnung in der Ausbildung

Hallo ihr Lieben, ich habe folgendes Problem: Ich befinde mich derzeit im ersten LJ einer dualen Ausbildung, ich habe noch keine abgeschlossene Berufsausbildung. Mein Freund arbeitet in Teilzeit. Einen BAB-Anspruch habe ich derzeit nicht, weil wir als Bedarfsgemeinschaft ausreichend Geld zur Verfügung haben. Nun sieht es aber so aus, als würden wir uns demnächst trennen. Klar ist für uns beide, dass ich diejenige wäre, die die Wohnung verlassen würde. Allerdings bekomme ich mit meinem mickrigen Ausbildungsgehalt keinen Mietvertrag und -wenn ich das Arbeitsamt richtig verstanden habe- ohne Mietvertrag kein BAB. So beißt sich die Katze in den Schwanz. Wie kann ich einen Umzug, eine Wohnung und wenigstens teilweise neue Möbel finanzieren? Das Kindergeld wird zwar bereits abgezweigt (landet also bei mir und nicht bei meinen Eltern), aber auch das reicht vorne und hinten nicht. Beide sind auch finanziell nicht in der Lage, mich zu unterstützen. Das hat auch das Amt bereits so anerkannt. Kann ich irgendwo Unterstützung beantragen?

Liebe Grüße Woelkchen

...zur Frage

Wohngeld als Auszubildender in NRW

Guten Morgen, Community.

Da es finanziell so langsam eng wird, stelle ich einen Antrag auf Mietzuschuss.

Hier meine Daten: Alter: 22 1. Lehrjahr Alleinwohnend und ledig, keine Kinder Miete: 395,00 EUR Heizkosten: 54,00 EUR (Fällt, glaube ich, weg in der Berechnung) 2. OG Nicht die Erstausbildung Keine staatlichen Zuschüsse oder sonstige Leistungen Miete wird derzeit vom Ersparten gefüttert.

BAB-Antrag wurde gestellt und zu meinem Leid abgelehnt (Einspruch erhoben, erneut abgelehnt).

Habe ich Chancen, besagtes Wohngeld zu erhalten, trotz eingereichtem und abgelehntem BAB-Antrag (Einkommen der Eltern war 2008!! zu hoch und nun sind sie 90 Euro über der Rechengrenze...Finanzierung seitens der Eltern fällt jedenfalls weg)?

Der Antrag wird auf jeden Fall gestellt. Mich würden lediglich meine Chancen interessieren.

Vielen Dank im Voraus und alles Liebe, Andreas

...zur Frage

Wohngeld, Beihilfe oder irgendwas für Rettungsassistenten

Kennt sich einer mit Wohngeld oder Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) aus ? Diese googlei und diskutiererei in einigen Foren kann ich nicht mehr lesen.

Und hier wurde mir immer gut und schnell geholfen.

Also, die Ausbildung zum RETTUNGSASSISTENTEN gliedert sich grob in 2 TEILE. Den schulischen TEIL... mit Abschluß (EXAMEN) Darauf folgt ein PAKTISCHES JAHR an einer Wache. Erst wenn beide Teile absolviert sind, darf man die Berufsbezeichnung RettAss tragen. Anders als bei herkömmlichen Ausbildungen, wo man erst schulisch und praktisch alles absolviert und dann sein Examen schreibt bzw die Berufsbezeichnung erhält.

Den Schulischen Teil habe ich bestanden, Examen in der Tasche... aber jetzt gehts ans PRAKTIKUM (Anerkennungsjahr)

Bei dem PRAKTISCHEM JAHR (Rettungsassistent im Praktikum) verdiene ich ca. 900 Euro netto...

Besteht die möglichkeit, Wohngeld, Beihilfe oder irgendwas zu beantragen. Ich bin 30 JAhre alt... habe vorher einiges mehr verdient und ne eigene wohnung. Die will ich jetzt nicht aufgeben... nur weil ich ein Jahr DURSTSTRECKE habe... und es mir danach wieder besser geht.

Über Ideen und Antworten freue ich mich... bitte nicht hier rumdiskutieren... wie die RettAss-Ausbildung ist... Das bald der Notfall-Sani kommt... oder sonstiger Offtopic...

Danke schon mal im vorraus..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?