Wohngeld und Kinderzuschuss

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du kommst also auf ca. 970 € Netto im Monat !

Zunächst mal brauchst du min.80 % deines / eures Bedarfs,welcher euch beim Bezug von ALG - 2 zustehen würde. Sonst entfällt der Anspruch auf Wohngeld und du musst weiterhin ALG - 2 Aufstockung beziehen.

Euch würde laut SGB - ll folgendes zustehen :

  • Regelsatz du 391 €
  • 12 % deines Regelsatzes als Alleinerziehenden Mehrbedarf ca. 47 €
  • Regelsatz Kind 261 €
  • angemessene Kosten für Unterkunft und Heizung 560 €

macht gesamt einen Bedarf von 1259 € !

Davon musst du min.80 % haben,also ca.1040 €.

Wenn du noch Unterhalt + Kindergeld dazu addierst,müsstest du auf die geforderten 80 % kommen,wenn das auch vollständig als Einkommen angerechnet wird.

Ich habe mal einen Wohngeldrechner zur Hand genommen,da aber exakte Angaben notwendig sind,konnte ich deinen Anspruch nur so übern Daumen gepeilt berechnen.

Danach hast du mit Kinderzuschlag min.300 € Anspruch.

Bei der Berechnung habe ich keinen Unterhalt fürs Kind angegeben,keine Betreuungskosten veranschlagt und auch kein KFZ - in Betracht gezogen,außerdem ist das Bundesland bzw.die Stadt wichtig für die Berechnung.

Könnte also noch etwas dazu kommen.

Wenn man jetzt deine ca.970 € Netto + ca.330 € Wohn und Kinderzuschlag addiert,kommt man auf ca.1300 € + 184 € Kindergeld,sind ca. 1480 € Einkommen ohne Unterhalt für dein Kind.

Würde man nun einmal annehmen,das du ein gesamtes Bruttoeinkommen von 1200 € hättest,könntest du darauf min.300 € an Freibeträgen geltend machen. Diese 300 € würden dir von deinen ca.970 € Netto abgezogen,blieben noch ca.670 € anrechenbares Einkommen übrig.

Zu diesen 670 € anrechenbarem Einkommen käme das Kindergeld von 184 €,macht gesamt ca.850 € anrechenbares Einkommen.

Euer Bedarf liegt laut SGB - ll bei ca.1260 €,zieht man diese ca.850 € anrechenbares Einkommen ab,bliebe eine Differenz von ca.410 €.

Käme dann noch Unterhalt dazu,würde sich dieser Betrag von ca.410 € noch verringern.

Wenn du also mit dem Wohngeldrechner nicht zurecht kommst ( sind eh ungenau ) dann lass es dir vom zuständigen Wohngeldamt unverbindlich berechnen,denn da wo du im Endeffekt mehr Anspruch hast,diese Leistung musst du dann auch in Anspruch nehmen bzw.würdest du nur bekommen,nehmen musst du gar keine Hilfe.

Was möchtest Du wissen?