Wohngeld trotz Eigentumswohnung?

3 Antworten

Also, die Kinder eines Beamten haben wie die Ehefrau ja auch, weiterhin Anspruch auf Beihilfe und eine Kinderkrankenversicherung für den Rest (20%) kostet rd. 50 bis 80 EUR bei einem seriösen Anbieter. Eine Beamtenfrau bzw. deren Kind kann zudem gar nicht in eine Familienversicherung, so jedenfalls die gesetzlichen Vorgaben. Zudem wird in der Aufstellung die MIete aus der ETW nicht aufgeführt. Somit kann eigentlich kein Wohngeld für Dich rauskommen.

Ich war nie bei meinem Vater mitversichert, da meine Eltern schon 14 Jahre getrennt waren und auch nie verheiratet waren. Ich war immer bei meiner Mutter familienversichert, bis ich die Waisenrente anfang des Jahres bekommen habe. Und das mit der Miete der Eigentumswohnung versteh ich irgendwie nicht..

0

Achso - die Eigentumswohnung steht leer, das heißt ich beziehe damit keine Einnahmen sondern habe mur ausgaben, da ein monatliches Hausgeld an die Hausverwaltung von den Eigentümern zu zahlen ist - egal ob die Wohnung leer steht oder nicht.

0

Vermiete die Wohnung, dann hast du Einnahmen und kannst davon leben. So wird es auch das BAB und Wohngeldamt sehen. Und wenn du nicht weisst wie das organisiert wird, der Verwalter des Gemeinschaftseigentums macht sicher auch gegen Sondervertrag udn honorar die Sondereigentumsverwaltung.

Du hast dem Grunde nach Anspruch auf Schüler-BAföG und bist deshalb vom Wohngeld ausgeschlossen, genauso wie dein Freund.

Laut bafög stelle bin ich beim Besuch einer Fos nur dann Bafög berechtigt, wenn der Schulweg mindestens 2 Stunden oder mehr beträgt - da meine Mutter allerdings in der gleichen Stadt wohnt in der sich die Schule befindet, bekomm ich auch kein bafög.

0

Nebenjob bei Wohngeld von Eltern. Bin 16 Jahre und meine Mutter kriegt Wohngeld un geht auch 400er Basis arbeiten,geht das?

...zur Frage

Hausgeld erhöht?

Hi

Ich habe mir eine Eigentumswohnung gekauft das ältere Paar hat vorher 180€ gezahlt Hausgeld und jetzt hab ich die Wohnung gekauft und das Hausgeld wurde auf 220€ erhöht dürfen die das einfach so erhöhen bei einem neuen Bewohner?

...zur Frage

Wohngeld Einkommen monatlich wechseln berechnen?

Hallo! Ich bekomme monatlich Wohngeld, dies wurde berechnet und bewilligt für 1 Jahr. Nun verdiene ich nicht jeden Monat das selbe und deswegen hier meine Frage. Wird nach dem einen Jahr festgestellt, dass ich zu Unrecht Wohngeld bezogen habe zahle ich natürlich zurück. Was benötigt die Wohnamtstelle, und wird nach dem einen Jahr eine Art Abrechnung des Jahres gemacht? Meine Arbeitsstelle hat schon im Antrag gesagt, dass sich das Einkommen verändern kann. Danke, wenn sich jemand damit auskennt..

...zur Frage

Wohngeld ohne Einkommen?

Hallo. Ich werde nächstes Jahr wegen eines Studiums umziehen und kann währenddessen leider nicht arbeiten... ich habe nun aber genug Geld angespart um ein paar Jahre Miete und Leben bezahlen zu können.. im Wohngeldantrag muss man aber sein Einkommen angeben.. das habe ich ja so gesehen nicht.. bekomme ich nun kein Wohngeld? Gruß B.Braun

...zur Frage

Guthaben aus Wohngeldabrechnung 2014 wird von Verwaltung nicht ausgezahlt, weil Miteigentümer seine Nachzahlung nicht begleicht, was tun?

Wir sind eine kleine WEG. Leider haben wir einen Mehrheitseigentümer, der seinen Zahlungsverpflichtungen nur unregelmäßig nachkommt. Die Verwaltung arbeitet leider auch mehr in seinem Auftrag und unsere Beschwerden werden ignoriert. Die Abrechnerin teilt meiner Nachbarin mit, dass aufgrund der Nichtzahlung des anderen Eigentümers eine Auszahlung nicht möglich sei, da sonst die Ausgaben 2014 die Einnahmen übersteigen. Mein Anruf beim Prokuristen führte dazu, dass er es abstritt und lediglich "noch nicht dazu gekommen sei, die Überweisungen durchzuführen". Er sagte dann, dass die Auszahlung erst nach der Einspruchsfrist nach Eigentümerversammlung möglich sei. Ich sagte dann, dass dies bereits 7 Wochen her ist.

Welche Pflicht hat die Verwaltung nun? -> Gesetztesgrundlage? Wie kommen wir an unser Geld?

...zur Frage

Freundin ohne Mietvertrag?

Guten Abend. Ich habe folgende frage: Meine Freundin hat über 1 Jahr in der Eigentumswohnung meiner Mutter gewohnt. Sie hat dafür einen Fixbetrag an kostgeld bezahlt monatlich. Nun da die beziehung beendet ist und es nicht grade eine friedliche trennung war, will sie meine mutter anklagen, da kein mietvertrag o.ä. abgeschlossen wurde. Kann sie das tun? Könnte eine strafe auf meine mutter zukommen? Es besteht keine ehe oder ähnliches. Ich würde mich über jede antwort freuen..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?