Wohngeld beziehen aber keine Miete zahlen?

6 Antworten

Wenn die Wohngeldbehörde herausfindet, dass das Wohngeld nicht zur Begleichung der Miete genommen worden ist, z. B. durch Meldung des Vermieters oder einer Vermieterbescheinigung, dass kann die Behörde das Wohngeld zurückfordern, da das Wohngeld zweckgebunden ist. D. h., ihr habt nicht nur die Mietschulden an der Backe, sondern auch das überzahlte Wohngeld und ja beide haften für die Mietschulden. Viel Spaß, falls das auf dich zutrifft.

da muss der vermieter erstmal wissen das wohngeld bezogen wird

und das erzählt man nicht umbedingt

0

Ja, die 2. Person müsste dann für die Mietschulden haften. Sie steht mit im Mietvertrag und ist damit für die Miete mit zuständig. Ob die Mietschulden jetzt von Person 1 oder 2 sind, ist dem Vermieter egal.

Dem Vermieter ist es egal, wer die Miete zahlt. Lt. Mietvertrag haften die Mieter gesamtschuldnerisch, d. h. der Vermieter kann sich den solventeren Partner aussuchen. Wenn ein Vertragspartner sein Geld - egal ob Wohngeld oder sonst welches Geld - verjubelt, dann interessiert das den Vermieter nicht. So etwas müssen die Mieter untereinander ausmachen.

Was möchtest Du wissen?