Wohngeld bei einem ausländischen studentischen Ehepaar möglich?

3 Antworten

Für das Wohngeld müsstet ihr schon Eigentümer oder Mieter von selber bewohntem Wohnraum sein !

Dazu braucht ihr dann auch noch ein monatliches Mindesteinkommen von 80 % eures Bedarfes nach dem SGB - ll,also von dem was euch ggf.ohne Einkommen vom Jobcenter an ALG - 2 ( Hartz - lV ) zustehen würde.

Da könnt ihr als Faustformel derzeit 409 € Regelleistung für den Lebensunterhalt mal 2 Personen = 818 € nehmen un dazu dann die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) und davon bräuchtet ihr dann etwa 80 %.

Einem Paar stehen zwar nach dem SGB - ll derzeit nur jeweils 368 € zu,aber das macht ja nicht viel aus und wie gesagt sind diese 80 % ja auch ein Mindesteinkommen.

Würdet ihr dieses Mindesteinkommen nicht erreichen,dann müsste von der Wohngeldbehörde geprüft werden in wie weit ihr euren sonstigen Lebensunterhalt sichern könnt,also z.B.durch eigenes Vermögen.

Da dürfte der Antragsteller derzeit 60.000 € und der Partner noch einmal 30.000 € besitzen.

Nur wird dann ggf.euer Status zum Problem,denn wenn ihr beide dem Grunde nach Anspruch auf Bafög - hättet,würdet ihr vom Wohngeld ausgeschlossen sein,auch wenn die anderen Voraussetzungen alle erfüllt wären.

Wahrscheinlich müsst ihr eine Ablehnung des Bafögs haben,  im Wohngeld beantragen zu können.  An jeder Uni gibt es eine Sozialberatung.  Holt euch dort einen Termin. 

Nein, wenn ihr studiert steht ihr dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung, dann gibt es nichts...

Was möchtest Du wissen?