Wohngeld beantragen wo,wie,was...?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie viel ALG - 1 bekommst du und wie alt seid ihr ?

Wohngeld würde euch ggf. nur zustehen,wenn ihr schon Mieter einer selber bewohnten Wohnung sein würdet und dazu müsst ihr dann noch über ein Mindesteinkommen verfügen.

In eurem Fall bleibt also erst mal nur das Jobcenter übrig,denn dein ALG - 1 und das Einkommen deines Freundes wird euren Bedarf nach dem SGB - ll,also ALG - 2 oder auch Hartz - 4 nicht decken bzw.damit bekommt ihr dann keine Wohnung.

Du gehst also zum Jobcenter und beantragst die Kostenübernahme für eigenen angemessenen Wohnraum und dazu eine Aufstockung zu deinem ALG - 1.

Alles weitere erfährst du aus dem ALG - 2 Antrag und den Anlagen,die dann auszufüllen sind bzw.kannst dann deinen SB - persönlich fragen,die Wohnung müsst ihr euch dann natürlich selber suchen.

Im ALG - 2 Bezug steht dir dann ab der 13 SSW - bis zur Geburt des Kindes ein Mehrbedarf von 17 % deines Regelsatzes zu,also dann derzeit von min.360 € Regelsatz dann diese 17 %.

Dann auch eine Pauschale für Umstandskleidung / Erstausstattung fürs Baby / Wohnung.

Was euch dann zustehen könnte,dass kannst du im Internet unter ,, Harald - Thome - Erstausstattung " selber nachlesen.

Japp, so ähnlich lief das bei mir auch ab. 

0

Beide 19 Jahre ich bekomm etwa 400 Euro Arbeitslosengeld.

Vielen vielen Dank euch :) Danke

0
@ASofie

Noch etwas zu deinem Freund !

Wenn ihr zusammenzieht und euch nicht von Anfang an freiwillig wirtschaftlich wie finanziell unterstützen wollen würdet,dann stünde dir zumindest für das 1 Jahr des gemeinsamen wohnens dein voller Regelsatz zu und sein Einkommen dürfte nicht auf deinen Bedarf angerechnet werden.

Das würde für dich bedeuten,dir stünden dann derzeit nicht nur 360 €,sonder 399 € Regelsatz zu,du hättest dann also durch den Mehrbedarf der 17 % auch ein paar Euro mehr zur Verfügung.

Da du aber schwanger bist und er der Kindsvater ist,würdet ihr spätestens ab deinem Mutterschutz zur BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) werden,dann wird das gemeinsame anrechenbare Einkommen auf den gemeinsamen Bedarf angerechnet,also auch der Regelsatz würde dann auf 360 € sinken,ab Januar 2016 dann auf 364 €.

Der Mutterschutz beginnt spätestens ab der 6 Woche vor dem errechneten Geburtstermin,bis 8 Wochen nach der Geburt,kann also auch schon weit vor den 6 Wochen beginnen,wenn du ein Beschäftigungsverbot durch den Arzt bekommen würdest.

Da dein Freund aber eh Bafög - bekommt,hat er in der Regel nach § 7 Abs. 5 SGB - ll keinen Leistungsanspruch,wenn nicht eine Ausnahme des § 7 Abs. 6 SGB - ll zutreffen würde.

Das bedeutet,dein Freund muss mit seinem Einkommen erst mal seinen eigenen Bedarf decken,bevor das Jobcenter einen evtl.Überschuss auf deinen / euren Bedarf anrechnen dürfte.

Von seinem Bafög - werden theoretisch 20 % als Freibetrag abgezogen,diese werden vom möglichen Bafög - Höchstsatz berechnet,der Rest wird dann mit seinen 188 € Kindergeld addiert und ergibt sein anrechenbares Einkommen.

Wenn er jetzt noch einen 400 € Job macht,dann hat er darauf auch noch einmal Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll,dass würden dann bei 400 € Brutto wie Netto 160 € Freibetrag sein und 240 € anrechenbares Einkommen.

Diese 240 € kämen dann also noch mal zu dem anderen anrechenbaren Einkommen dazu und dann wird sein Regelsatz + sein Kopfanteil der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) davon abgezogen und wenn dann noch ein Überschuss vorhanden sein würde,dann wird dieser auf deinen / euren Bedarf angerechnet.

Der Kopfanteil der KDU - berechnet sich aus der Warmmiete,geteilt durch die Personen im Haushalt.

Wenn die Warmmiete angenommen 500 € betragen würde,dann müsste er 250 € davon selber übernehmen,solange das Kind noch nicht geboren ist und dazu würde dann sein Regelsatz von entweder 399 € bzw.360 € kommen.

Demnach läge in dem Fall der Bedarf bei min.610 € pro Monat und von seinen 400 € Brutto wie Netto blieben ca. 240 € anrechenbares Einkommen übrig und dazu käme das volle Kindergeld von 188 €.

Dann hätte er ca. 428 € anrechenbares Einkommen,der Bedarf läge aber bei ca. 610 €,es würden also noch ca.182 € fehlen und jetzt käme noch das anrechenbare Bafög - dazu.

Wenn er angenommen 465 € bekommen würde,hätte er ggf.nach Abzug der 20 % Freibetrag noch etwa 365 € anrechenbares Bafög - übrig und davon würden dann die benötigten ca. 182 € abgezogen und der Rest von ca. 183 € könnte dann im Fall einer BG - auf deinen / euren Bedarf angerechnet werden.

0

Da dir auch Schwangerschaftsmehrbedarf zusteht, wenn du arbeitslos bist (und dann auch ALG bekommst!) , solltest du dich direkt an das Jobcenter wenden. Dort wird der Mehrbedarf ermittelt und gleichzeitig kannst du dort auch direkt den aktuellen Mietspiegel (also die Kosten, die übernommen werden) erfragen. Du bekommst dann eine Übersicht mit, auf der Personenzahl, qm und Preis festgelegt sind und musst dir die Wohnung aber selbst suchen. Auch die weiteren Berechnungen (wenn du mit Freund und Kind zusammen lebst bildet ihr ja eine Bedarfgemeinschaft) übernimmt das Jobcenter. 
Ich hatte auch das ALG I über die Arge laufen, Schwangerenmehrbedarf und Aufstockung für die Wohnungsmiete über das Jobcenter. 
Wenn du beim Wohngeldamt nachfragst, wirst du vermutlich auch erst einmal gefragt, ob du beim Jobcenter schon einen Antrag auf Aufstockung gestellt hast. 

Oh danke, ich hab schon irgendwie gehört das ich zum Jobcenter muss!
Ich weiß auch das ich Erstausstattung bekomme aber kann ich erst später erstatten.

Dann noch ne kurze Frage:
Hört sich doof an, Krieg ich vom Jobcenter auch Geld/ Hilfe ?

Also ich geh da mal hin und informiere mich, ich habe blos noch keine Information wieviel Geld ich vom Arbeitsamt bekomme und wieviel Bafög mein Freund bekommt.

Aber ich bedanke mich herzlich dass hilft mir schon viel mehr

0
@ASofie

Ich muss dazu sagen, dass ich schon alleine gewohnt hab, als ich schwanger wurde, daher wurde bei mir nur mein Einkommen (das ALG I) zur Berechnung genommen. Wie das läuft wenn du noch bei deinen Eltern wohnst weiß ich also nicht genau, aber sofern du Anspruch auf das normale Arbeitslosengeld hast, kannst du eben beim Jobcenter einen Antrag auf Schwangerenmehrbedarf stellen. Bei mir waren das dann 67 Euro mehr, die ich pro Monat zum normalen ALG dazu bekommen habe. 

Dazu habe ich dann auch weil der Vater des Kindes nicht für die Erstausstattung aufkommen konnte die Anträge für Schwangerschaftsbekleidung (160 Euro etwa) und die Erstausstattung für das Baby gestellt (glaub 270 Euro etwa). Auch beim Jobcenter, allerdings waren dafür zwei unterschiedliche Anträge notwendig, da die zwar die Schwangerschaftsbekleidung schon ab dem 3. Monat einmalig übernommen haben, die Babyerstausstattung aber erst ab der 32. Woche. 
Hat aber alles so funktioniert. 
Bei der Caritas oder einer anderen Stiftung kann man ebenfalls nochmal einen Antrag auf die Erstausstattung für das Baby stellen, unabhängig davon ob man arbeitslos ist oder nicht. Auch das habe ich um die 28. SSW rum gemacht. Da wurde dann eben geschaut wie viel ich im Monat an Einkommen habe, ausgerechnet wie viel mir nach Abzug des Geldes vom Jobcenter noch zusteht und dann bekam ich von der Caritas eben nochmal etwa 450 Euro gestellt (von denen hab ich aber 70 Euro zurückgezahlt als klar war, dass ich deutlich weniger für die Erstausstattung bezahlen musste). 
Anträge kannst du also auf jeden Fall stellen und dann wird sich zeigen, worauf du Anspruch hast. 
P.s. Bei der Wohnung wurde mir übrigens damals gesagt, dass das Baby erst als einzelne Person zählt, wenn es auf der Welt ist, weil davor noch "zu viel passieren kann", also kann es sein, dass ihr den Anspruch auf eine Wohnung für 3 Personen erst nach der Geburt habt. 

0

Wohngeld beantragst du einfach nur bei der Gemeinde. Die geben dir dann die Formulare und beantworten dir dann die Fragen die du hast.

Wenn du die Daten ausgefüllt hast, gibst du sie dort auch wieder ab und dann wird berechnet wieviel Wohngeld du/ihr bekommen könnt.

Vielen Dank,

Also ich war schon dort wollte mich informieren lassen, wie das abläuft, er sagte zu uns das wir erst "die Papiere" ausfüllen müssten und erst dann fragen dürfen! Das hat mich wenig geärgert! Naja ...

Und wenn ich das alles abgegeben habe, was dann ? Wohin?

Muss ich nicht irgendwie ein wohnberechtigungsschein besorgen ?
Ich hab keine Ahnung !

0
@ASofie

Ich glaube da seit ihr nur an einem ziemlich unfreundlichen Typ geraten :/
Ne also das dauert dann ein bisschen. Ihr müsst schlichtweg nur dann auf den Brief warten in dem steht ob und wieviel Wohngeld ihr erhalten könnt. Allerdings, kann ich dir nicht genau sagen wie der Sachverhalt ist, da ihr ja noch gar keine Wohnung habt.
Du müsst ihr nochmal mit denen Sprechen. Die können euch ja nicht einfach Informationen verweigern.

0

Vielen Dank.
Also ich hatte mal Gelesen dass ich noch was holen müsste. Um überhaupt das Erlaubnis zu bekommen, für eine Wohnung!

Aber vielen Dank

0

Was möchtest Du wissen?