Wohngeld beantragen als Schüler, ist das möglich??

7 Antworten

Zunächst brauchst du die Einwilligung deiner Eltern und auch deren finanzielle Unterstützung. Das Kindergeld in Höhe von 192,-- Euro könnten sie dir schon geben. Ab deinem 18. Geburtstag kannst du einen Abzweigungsantrag stellen, dann kannst du das Kindergeld auf dein Konto bekommen.

Du kannst  Schülerbafög beantragen, dann werden die Einkommensverhältnisse deiner Eltern geprüft. Wenn sie weniger als den Selbstbehalt an Einkommen haben, dann sind sie raus. Ist es mehr, müssen sie dich unterstützen.

Einen Nebenjob kann man auch in den Ferien machen, da hast du Zeit und kannst Geld verdienen. Wer selbstständig sein will, muss auch was dazu beitragen.

Deine Eltern bieten dir doch freies Wohnen, warum dann ausziehen, wenn du es nicht selbst finanzieren kannst?

Nein.

Wohngeld ist ein kleiner Zuschuss zur Miete für Geringverdiener, nicht für Schüler und schon gar nicht für Menschen ohne Einkommen. Für Wohngeld brauchst du ein Mindesteinkommen, das du ja scheinbar nicht hast.

Wenn deine Eltern es nicht zahlen können/wollen, du es nicht zahlen kannst/willst und es sonst auch keiner zahlt, dann wirst du nicht einziehen können.

Deine Eltern sind noch unterhaltspflichtig bis zum Abschluss der Erstausbildung.
Da sie aber zahlungsunfähig scheinen, könntest du Bafög beantragen, dazu müssen eure Vermögensverhältnisse offengelegt werden. Google ebenfalls Wohngeldrechner.
Wenn du ausgezogen bist kannst du noch einen Abzweigantrag des Kindergeldes stellen.
Aber alles in Allem, ohne Nebentätigkeit kommst du einfach nicht hin. Du hast ja auch noch andere Ausgaben als nur die Miete.

Bafög gibt es auswärtswohnend bei der normalen Schulausbildung nur wenn ausbildungsbedingte Gründe vorliegen.

Da sie auswärtswohnend kein Bafög bekommen kann (egal wie wenig die Eltern verdienen) könnte sie Wohngeld bekommen. Für Wohngeld braucht man aber ein Mindesteinkommen (mehr als 450€ monatlich).

1
@Fortuna1234


Du irrst, natürlich bekommen auswärts wohnende Schüler Schülerbafög und Studenten Studentenbafög, Azubis bekommen ggf. BAB. Schüler, Azubis und Studenten haben genau deswegen KEINEN Anspruch auf Wohngeld da der Wohnanteil in allen 3 Fördermöglichkeiten enthalten ist.

Zu einer "normalen" Schulausbildunbg gehört z.B. auch der Besuch eines Berufskollegs um Erzieherin zu werden. Diese jungen Leute sind fast alle über 18 und leben z.T. mit Partnern zusammen.Auch wenn die Eltern vor Ort wohnen und dort Platz wäre, ab 18 können sie ausziehen und haben Anspruch auf Schülerbafög.



0
@sassenach4u

der Besuch eines Berufskollegs um Erzieherin zu werden

das ist keine "normale" Schulausbildung, sondern läuft unter schulische Ausbildung, da es dabei vorrangig um die Erlangung eines Berufsabschlusses geht.

Beim Besuch eines allgemeinbildenden oder beruflichen Gymnasium gelten für Bafög andere Fördervoraussetzungen.

1

Was möchtest Du wissen?