Wohngeld - Prüft die Wohngeldstelle nach Einreichen des Antrags die persönlichen Vermögensverhältnisse analog wie bei ALG II?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lass dir nichts erzählen, die Wohngeldbehörde prüft deine Vermögensverhältnisse nicht. Dazu fehlt ihr die entsprechende Ermächtigungsnorm. Du bist allerdings gehalten, im Erklärungsprinzip richtige Angaben zu machen, denn sollte sich herausstellen, dass du Vermögen verschwiegen hast, droht eine Anzeige wegen Betruges.

Unabhängig davon möchte ich auf den automatisierten Datenabgleich hinweisen. Jeweils zum Jahresende erfährt die Wohngeldbehörde im Zuge des Abgleichs deine Einkünfte aus Kapitalvermögen (z. B. Zinsen, Überschussbeteiligungen). Unabhängig davon, dass diese anteilig als Einkommen zu berücksichtigen sind, bietet diese Kenntnis auch Gelegenheit, bei unverhältnismäßig hohen Einkünften aus Kapitalvermögen, deine Aussagen im Wohngeldantrag auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen. Im Regelfall wirst dann um Aufklärung gebeten.

Na logisch, wie sollen die denn sonst deinen Anspruch ermitteln. Da könnte ja sonst jeder die Hand aufhalten. Wohngeld ist als Hilfestellung für die unteren Einkommens Gruppen gedacht.

Die Höhe des Anpruchs ergibt sich aus den aktuellen Einkommensverhältnissen, nicht aus dem Vermögen wie bei Hartz IV!

Meine Frage ist, ob bei der Prüfung auf Wohngeldanspruch die Vermögensverh. durchleuchtet werden oder nicht.

0

Da liegst du leider falsch. Ja, wer über ein entsprechend hohes Vermögen verfügt, wird mit einer Ablehnung seines Wohngeldantrages zu rechnen haben. Aber nein, die Wohngeldbehörde prüft die Vermögensverhältnisse nicht. Der Antragsteller ist verpflichtet, vollständige und korrekte Angaben im Wohngeldantrag zu machen. Das schließt ein, auch zu seinem Vermögen. Eine Überprüfung (z. B. durch Abfrage von Guthaben bei Banken und dergleichen) erfolgt aber nicht, denn dazu ist die Wohngeldbehörde gesetzlich nicht ermächtigt.

0
@TreudoofeTomate

Danke für die Antwort, aber:

"Auch eine Anfrage der Wohngeldbehörde beim Bundeszentralamt für Steuern ist zulässig, um herauszufinden, ob die Angaben zu den Kapitaleinkünften zutreffend gemacht worden sind oder nicht."

Also hat die Wohngeldstelle doch zumindest Auskunftsanspruch auf die Kapitaleinkünfte, damit indirekt auf die Vermögensverhältnisse, wenn auch nicht Einblick auf die Kontostände...

0
@ulli1812

Das ist richtig, wird aber nicht praktiziert, denn dazu gibt es den automatisierten Datenabgleich, wie ich bereits geschrieben habe.

Allerdings erfährt die Wohngeldbehörde dadurch lediglich in welcher Höhe der Sparerfreibetrag in Anspruch genommen wurde. Das reicht nicht aus, um Rückschlüsse auf vorhandenes Vermögen zu ziehen. Insbesondere, wenn man sein Erspartes unter dem Kopfkissen verwahrt oder Immobilien besitzt.

0

Warum muss ich das Wohngeld zurückzahlen?

Hallo, ich habe während der Arbeitslosigkeit ALG I und Wohngeld erhalten.

Nun soll ich für den Monat der Arbeitsaufnahme das erhaltene Wohngeld zurückzahlen, obwohl mir in diesem Monat ja noch nicht das Gehalt sondern nur das ALG I zur Verfügung stand, als ich meine Miete bezahlen musste.

Die Sachbearbeiterin der Wohngeldstelle teilte mir mit, dies wäre so gesetzlich festgelegt, schließlich würde ich das Gehalt rückwirkend erhalten.

Wie jetzt? Im ersten Monat der Arbeitslosigkeit muss ich vom "rückwirkend erhaltenen Gehalt für den letzten Arbeitsmonat" leben und erhalte deshalb kein Wohngeld ...und im ersten Monat der Arbeitsaufnahme erhalte ich kein Wohngeld mehr, weil ich rückwirkend für diesen Monat Gehalt erhalte, von dem ich dann zwei Mieten bezahlen muss??

Muss ich das Wohngeld zurückzahlen?

...zur Frage

auto besitz bei wohngeld antrag

Hallo Leute bitte um Antworten, wenn ich ALG II beziehe, Kindergeld bekomme, und auch Wohngeld, einen Lebensgefährten habe, muß ich beim Wohngeldamt oder wo ich ALG II beantragt habe, angeben dass ich auch ein Auto habe, und wenn ich dies nicht tue, was kann mir passieren

...zur Frage

Mutter lebt alleine in einer Mietwohnung, Wohngeld möglich?

Hallo, bräuchte mal expertenrat.

Meine Freundin bekommt im Januar ein Kind (vater bin ich).

Nun ist es mir aus verschiedenen Gründen nicht möglich nächstes Jahr zu ihr zu ziehen.

Das heißt, sie würde mit dem Kind alleine in einer Mietswohnung (Miete zirka 350€) leben.

Inwiefern ist es möglich eine staatliche Unterstützung für die Mietszahlung zu bekommen? Momentan verdient sie 1400 Euro, und würde ab Geburt Elterngeld bekommen, welches zirka 900Euro beträgt.

Hat jemand Erfahrung damit?

...zur Frage

Die Höhe der zu berücksichtigenden Miete

Wenn ich die Miete, Heizung und Warmwasserversorgung den verschiedenen Firmen bezahle, ob die nach dem Gesetz bei der Rechnung der zu berücksichtigenden Miete summirt werden sollen?

...zur Frage

Wieviel Wohngeld bekommt man bei fester Anstellung und Minijob?

Hallo an euch alle... Ich habe einen Job bei einer Zeitarbeitsfirma begonnen und verdiene 9€ brutto bei 140 bezahlten std. Zusätzlich verdiene ich 320€ mit einem zusätzlichen Minijob. Meine Freundin verdient 200€ und erhält 500€ Unterhalt für 2 Kinder.... Wir leben in einem 4 Personenhaushalt Haushalt und bezahlen 700€ Miete incl. Nk. Meine Frage ist, steht uns ein Mietzuschuß zu, bzw werden wir evtl. noch aufgestockt vom Arbeitsamt etc ?

Vielen dank im Vorraus für eure hilfe...

...zur Frage

bekommt mir Wohngeld neben meiner Ausbildung?

Hallo,

Ich fange eine Ausbildung nach zwei Monaten an und möchte ich gerne wissen, ob ich Geld für meine Wohnung bekomme.

Ich werde während der Ausbildung 795 Brutto von der Ausbildung bekomme und 190 von dem Kindergeld und 150 Minijob noch und ich bezahle für meine Wohnung 460 Euro dann bekommt mir trotzdem Wohngeld oder nicht ?

wenn ja wo soll ich den Antrag stellen oder informieren?

Dankeschön

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?