Wohngeld - Hartz4

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das ist alles seltsam:

Ihr seid (wegen des gemeinsamen Wohnens mit gemeinsamem Kind) eine BG und werdet vom Jobcenter gemeinsam unterstützt. Ihr habt rund 1200 Nettogehalt, 988 Alg2 und 184€ Kindergeld, zusammen rund 2370€ plus Miete. Soviel steht Euch nicht zu - das wäre nur rund 1000 € Regelleistung.

Bitte stelle eine ernst gemeinte Frage oder erkläre, wie es zu diesen Zahlen kommt.

Grundsätzlich:

  • 62m² sind für drei Personen angemessen. Diese Größe ist kein wichtiger Grund, aufgrund dessen das Jobcenter die Notwendigkeit eines Umzug anerkennt.

  • Alg2 und Wohngeld schließen sich gegenseitig aus. D.h., dass man Wohngeld nur dann erhält, wenn man mit Wohngeld und den übrigen Einkünften aus dem Alg2-Bedarf (RL + Miete) kommt. Leider kommt es vor, dass Jobcenter und Wohngeldstelle sich gegenseitig den schwarzen Peter zuschieben. Dann sollte man bei beiden Stellen einen Antrag stellen und darauf bestehen, dass er bearbeitet und schriftlich bescheidet wird. Dann zeigt man den Bescheid dem jeweils anderen Amt. Falls kein Amt einlenkt, geht man zum Sozialgericht.

Wir wohnen nicht gemeinsam. Jeder hat getrennte Wohnungen. Ich geh arbeiten, meine Freundin nicht. Ich hab rund 1000 € netto. Und wir möchten zusammenziehen. Nur rund 500 € Miete kann ich alleine nicht stemmen. Der einfache Weg wäre: 150 € Wohngeld, die mir zustehen würden, wenn meine Freundin kein Hartz4 bekommen würde und meine Freundin bekäme zur Lebenssicherung Hartz4. Und schon müsste das Amt keine zusätzlichen 400 € Miete für meine Freundin mehr zahlen. Die Ausgaben wären nur noch 150€ + Hartz4 Regelsatz. Jetzt wie das in Wahrheit abläuft und das ist Beamtenwillkür vom allerfeinsten: Die BG besteht im Moment aus 2 Personen (meiner Freundin und unserer Tochter). Das Mietangebot das wir vorlegen für 3 Personen ist also schon mal in jedem Fall abgelehnt, weil ja nur 2 Personen da sind. D.H. wiederum, ich muß meine Wohnung kündigen und mich in die BG melden. Dann sind wir zu dritt. Und dann kann der Antrag durchgehen oder nicht. Wenn nicht bin ich obdachlos und steh mit meinen Möbeln auf der Straße. Welcher normale Mensch würde das machen? Ich bin der gears... weil ich arbeiten geh. Ich verdien zu viel zum sterben und zu wenig um zu leben. Und unser toller Sozialstaat hätte es lieber dass ich auch Hartz4 krieg. Dann kann er mich auch verwalten und dann wär der Umzug kein Problem. Armes Deutschland.

0
@patrick483

Nee, wie gesagt: Entweder Alg2 oder Wohngeld. Und wenn Ihr zusammenzieht, seid Ihr eine BG und bekommt zusammen Alg2 oder gar nicht. So sind die Regeln.

Natürlich könnt Ihr Euch zusammen eine Wohnung suchen, die für 3 Personen angemessen ist (bis 75m²). Wenn Ihr eine gefunden habt, könnt Ihr prüfen lassen, ob die Miete angemessen und der Umzug notwendig ist, damit Ihr zusammen leben könnt. Dazu musst Du Deine Wohnung erst mal nicht kündigen. Falls jemand vom Jobcenter etwas anderes sagt, lasst es Euch schriftlich geben und vom Vorgesetzten überprüfen.

Berechnet wird das so: Euer Regel-Bedarf liegt bei 2 * 337 + 219 = 893 € plus Miete und Heizung ca. 500 € (sofern das bei Euch angemessen ist) ergibt insgesamt 1393€ Bedarf.

Der Einkommensfreibetrag bei 1500€ beträgt 100€ + 20% * 900€ + 10% * 500€ = 330€. Bei 1000€ netto bleiben also 670€ anzurechnen, plus das Kindergeld sind es dann 854€, die auf den Bedarf angerechnet werden.

Die Differenz 1393 - 854 = 539€ ist die Alg2-Leistung, die Euch dann noch zusteht. Falls Wohngeld+Kinderzuschlag mehr als das ist, bekommt Ihr diese stattdessen. Das bezweifle ich aber.

Eure Einkünfte sind dann folgende: 1000€ Nettoeinkommen + 539€ Alg2 + 184€ Kindergeld = 1723€. Davon müsstet Ihr Miete und Lebensunterhalt bestreiten.

0

zunächst ist doch die Prozedur recht einfach, denn

grundsätzlich vom Anspruch auf Wohngeld ausgeschlossen sind Personen, die sogenannte "Transferleistungen" wie beispielsweise Arbeitslosengeld II oder sonstige Grundsicherungsleistungen beziehen.

Beide Stellen (Jobcenter und Wohngeldstelle der Kommune) müssen euch nach §§ 14,15 SGB I Auskunft und Beratung zu teil kommen lassen.

Ob bei deinem Verdienst ein Anspruch auf Wohngeld zusteht, lässt sich m.E. so nicht einschätzen.

Geht bitte zunächst zum Jobcenter, denn die müssen letztlich auch einen Umzug bzw. die Übernahme der neuen Unterkunftskosten bewilligen.

DH für die letzte Aussage. ;-)

0

Ihr habt zusammen ca. 2700 EURO. Das reicht doch locker für die 500EURO Miete. Also bei dem Einkommen werdet ihr kein Wohngeld bekommen...

Stimmt, aber das hat weniger mit dem Einkommen zu tun, als mit der Tatsache, dass sie Hartz 4 bekommen. Hartz 4-Empfänger sind nämlich vom Wohngeld ausgeschlossen.

0

Hartz 4 schließt den Bezug von Wohngeld aus:

http://www.sozialrecht-ratgeber.de/sozialrecht/wohngeld/wohngeld.html

Das kann aber nur für Deine Freundin und nicht für Dich gelten.

Doch, das gilt auch für ihn. Er bildet doch mit seiner Freundin und dem Kind eine BG, erhält also demnach auch Hartz 4.

0

meine Freundin (Hartz4: 988 Euro, Kindergeld: 184 Euro, Wohnung 62 m2 wird vom Amt bezahlt)

Wahrlich, paradiesische Zustände. Andere müssen sich dafür verdammt krummachen!

nicht aufregen - möglicherweise geht die Frage auch in Richtung Troll

0

Was möchtest Du wissen?