Wohngeld - Erspartes zur Aufstockung des Mindesteinkommen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sicher kannst du das machen,du musst nur nachweisen das du deinen sonstigen Lebensunterhalt mit deinem restlichen Einkommen und deinem Vermögen decken kannst bzw.damit dann das benötigte Mindesteinkommen erreichst !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nicht mehr bei deinen Eltern Wohnst, gehört das Kindergeld dir.

Entweder müssen deine Eltern es dir auszahlen oder du beantragst beim Amt, das es auf dein Konto geht.

Da hat die Sachbearbeiterin nunmal recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TreudoofeTomate
28.09.2016, 12:21

Das stimmt so nicht ganz. Anspruchsberechtigt auf Kindergeld sind immer die Eltern. Nur wenn sie ihrer Unterhaltsverpflichtung gegenüber dem Kind nicht nachkommen und das Kind in einem eigenen Wohnraum wohnt, kann das Kind die Abzweigung des Kindergeldes an sich beantragen. Aber selbst dadurch entsteht kein eigener Anspruch des Kindes.

Unabhängig davon, nirgends steht, dass die Eltern ihr das Kindergeld auszahlen müssen. Wenn sie z. B. vortragen, dass das Kind jedes Wochenende dort isst, sie ihre Wäsche waschen, den Handyvertrag bezahlen oder so etwas, wird dafür der diesbezügliche Unterhalt des Kindes durch das Kindergeld sicher gestellt. Es gibt also nichts mehr, was an das Kind weiterzuleiten wäre.

1

Klar geht das. Hauptsächlich geht es darum, dass du nachweist, wovon du lebst. Wenn du von deinem Vermögen gehst, ist das nun einmal so. Rechne aber damit, dass du nur einen kurzen Bewilligungszeitraum bekommen wirst und zur Weiterleistung von dir der Vermögensverbrauch nachzuweisen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?