Wohnen und Arbeiten in der Schweiz Insolvenzverfahren in der BRD

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

während eines laufenden Insolvenzverfahrens muss das Gericht über einen Umzug informiert werden. also freut sich dein Insolvenzverwalter natürlich mit dir

so was nennt man "sich aus dem staub machen" deine schuldner finden dich auch in der schweiz (bzw. arbeitgeber) und das ist auch gut so, da können sie auch dein lohn pfänden

Du bekommst nicht mal ne Wohnung! Wenn du ein Insovenzverfahren hierzulande Betreibungsverfahren genannt am laufen hast, wird dir niemend eine Wohnung geben. Ein Betreibungsauszug ist bei jeder Vermietung Pflicht.

Wenn du was verschweigst, bist du die Wohnung los, da der Mietvertrag bei Verheimlichung wichtiger Tatsachen ungültig wird.

Ausserdem musst du damit rechnen, dass du vor Mietantritt eine Kaution von meistens 3 Monatsmieten hinterlegen musst. Also beim Einzug wirst du 4 Monatsmieten zu zaghlen haben: 3 für Kaution und eine als reguläre Miete.

Wie du das Geld aufbringst, frage ich mich!

Wenn du Pech hast, wird der Gläubiger eine Betreibungsverfahren nach Schweizer Recht einleiten. Wir kennen keine amtliche Liquidation der Schulden nach 7 Jahren wie in D. Hierzulande gibts einen Verlustschein, der 20 Jahre lang nicht verjährt, und mit einer neuen Bereibung vor Ablauf des Verlustscheines, kann die Verjährung umgangen werden. Guggsch du da:

http://www.rheinfelden.ch/dl.php/de/20070102213736/Merkblatt+f%FCr+Gl%E4ubiger+SchKG.pdf

Nach Schweizer Recht kann eine Lohnpfändung beantragt werden. Auf jedenfall kann der Arbeitgeber von dir Auskunft über das Insovenzverfahren verlangen. Spätestens bei einer Lohnpfändung wird er es zu wissen bekommen.

Daher auch hier: Das Insovenzverfahren wird dir die Stellensuche massiv erschweren.

Bleib besser zu Hause, zahle une bergrabe die Fluchtgedanken. Du kämst nur vom Regen in die Traufe.

Was möchtest Du wissen?