Wohnen ohne (Unter)Mietvertrag

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mit dem Vermieter müsst Ihr das schon klären. Es erhöhen sich ja auch die Kosten (Nebenkosten und der "Grad der Abwohnerscheinungen"). Wahrscheinlich wird sich am Mietvertrag für Deine Freundin aber nichts ändern, es sei denn, der Vermieter besteht darauf, dass auch Du einfach zusätzlich auf demMietvertrag unterschreibst.Das muss nicht der Fall sein, aber für ihn ist es sicherer, zwei Leute zu haben, an die er sich wenden kann, wenn in der Wohnung z.B. Nebenkosten nachbezahlt werden müssen oder weitere Kosten auflaufen.

Ich hatte Dich doch richtig verstanden, dass es sich nicht um die "alte", also bereits bewohnte Wohnung von Deiner Freundin handelt, sondern, dass Ihr nach etwas neuem sucht und Deine Freundin dann "so tut, als ob" sie die Wohnung nur für sich will, und Du dann aber entweder sofort mit einziehst, oder kurz darauf dazukommst, stimmt's?

In die alte Wohnung könntest Du ohne größere Probleme mit einziehen, aber auch da wird der Vermieter zumindest informiert.

Wenn Du nämlich kurz danach in die gerade neu gemietete Wohnung ziehst, wird sich der Vermieter hintergangen fühlen und sofort vermuten, dass da etwas nicht ganz OK ist.

Dann wird er auch nachhaken und ggf nach einer Selbstauskunft fragen. Und im schlimmsten Fall kündigen oder den vertrag anfechten, weil er unter Vorspiegelung falscher Tatsachen geschlossen wurde (Deine Freundin brauchte eine Wohnung für 2, obwohl sie ihm vorgaukelte, sie sei allein).

Grundsätzlich sieht es so aus: Solange Deine Freundin Hauptmieterin (oder auch einzige Mieterin) ist, wird sich der Vermieter an sie wenden, wenn irgendetwas ist. Auch, wenn es bei der Abrechnung später zu Nachzahlungen kommt.

Das kann er aber auch, wenn Ihr beide den Vertrag unterschreibt. Auch dann kann sich der Vermieter mit Forderungen ausschließlich an Deine Freundin wenden (wenn er z.B. weiß, dass Du nichts hast, sie aber schon). Deine Freundin müsste "Deinen" Anteil an den Kosten in dem Fall separat von Dir zurückfordern.

Fragt den Vermieter einfach, wie Ihr das mit dem Vertrag regeln sollt. Wenn die Wohnung groß genug ist, wird er kaum etwas dagegen haben, höchstens den Vertrag etwas anpassen (und gegebenenfalls auch Deine Unterschrift fordern.)

Deiner Freundin gegenüber wäre es allerdings fair, wenn Du mitunterschreibst, falls es doch einmal zur Trennung kommen sollte und noch Forderungen offen sind. Dann hat sie es leichter, ihren Anspruch bei Dir geltend zu machen.

Besonders wenn es bei Dir momentan finanziell nicht so rosig aussieht, solltest Du Dir überlegen, ob Du Deinen Teil der Miete auch tatsächlich tragen kannst, denn das wird sonst ein ewiger Streitpunkt zwischen Euch sein, an dem die Beziehung zerbricht. Mal abgesehen davon, dass Du dann auf der Straße stehst, hockt Deine Freundin sonst alleine auf den Kosten.

CaptainSpauldig 27.04.2011, 13:02

also vielen dank erstmal für die gute Antwort.

Aber wenn wir zu zweit mit dem Vermieter den Mietvertrag bereden, will er ja dann sicher wissen warum ich nicht mit als (Unter)Mieter eingetragen werden soll... und dann will er doch sicher eine Selbstauskunft haben...

Die Wohnung läuft über einen Makler, und er hatte wohl zu meiner Freundin auch gesagt das das so schwer wird wenn ich mit im Vertrag stehe.. und meinte das sie die Wohnung alleine anmieten soll...aber eigentlich könnte ich doch darüber auch mit dem 'Makler sprechen oder? weil er hat ja mit der Wohnung späterhin nix mehr am "hut"...

und wenn wir es dem Vermieter erst sagen wenn sie schon den Vertrag unterschrieben hat (also von mir aus: der Vertrag wird am 1.5.11 unterschrieben mit Mietbeginn zum 15.5.11) und wir am zB 20.5. anrufen das ich da mit wohne .. kann er denn da irgendwas dagegen machen? also das die Nebenkosten steigen is ja klar.... aber das sollte ja kein ding für den Vermieter sein.. oder?

0
msjones 27.04.2011, 16:06
@CaptainSpauldig

Wie wäre es, wenn Ihr den Makler einfach bittet, den Vermieter zu fragen, ob es denn grundsätzlich möglich wäre, wenn sie die Wohnung mietet und Du möglicherweise später auch dort mit einziehen möchtest. Das kommt ja sicher öfter vor, dass noch nicht klar ist, ob der Partner auch mit einziehen möchte, weil er oder sie noch nicht genau weiß, ob er z.B. einen Job in der Nähe bekommt.

Wenn sie sagt, es ist bei Dir momentan noch nicht klar, aber die Möglichkeit besteht, dass Du irgendwann auch kommst, wird es ok sein.

Dann genügt ein Anruf beim Vermieter "Hallo, es hat geklappt bei meinem Freund und er zieht dann auch hier ein, wie ausgemacht!"

Sie kann ja anbieten, dann auch einen Untermietvertrag mit Dir aufzusetzen. Dann könnt Ihr das entweder so regeln, oder Du unterschreibst eben nachträglich noch auf dem Mietvertrag.

Ich habe viele Jahre lang untervermietet und mich nur selbst abgesichert. Der Vermieter an sich wollte von niemandem eine Selbstauskunft. Eine Kaution allerdings schon, damit musst Du wohl rechnen.

0
CaptainSpauldig 29.04.2011, 09:04
@msjones

ja werden das wohl so machen, das wir den Makler nochmal fragen...

Könntest du mir einen untermietvertrag mal zuschicken? ich weiß nich was da alles rein müsste.

0

um seinen lebensgefährten in die wohnung aufzunehmen braucht man nicht die zustimmung des vermieters. es ist auch nicht vorgeschrieben, dass bei einem paar beide im mietvertrag stehen müssen. es kann auch einer allein die wohnung mieten. sagt dem vermieter bescheid, dass ihr jetzt zusammen wohnt, damit man die vorauszahlung der nebenkosten ggf. anpassen kann.

der Vermieter sollte schon bzw muss informiert werden dass ihr die Wohnung gemeinschaftlich nutzt. Dann spricht dem nichts entgegen und die kannst dich auch ganz normal unter dieser Adresse anmelden. Allerdings hast du auch dann keinerlei Rechtsansprüche auf diese Wohnung wenn deine Freundin als Mieter allein angegeben ist.

varioplex

Was möchtest Du wissen?