Wohnen ohne Miete?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi also ich kenne das unter verschiedenen Namen

zB "Wohnen für Hilfe" oder so. Je nachdem wer das unterstützt, wer die Träger sind und welchen Schwerpunkt das hat. (meist Rentner, oder eben Familien/Alleinerziehende mit Kindern die da mitmachen und eben den studenten so "wohnen für Hilfe" anbieten)

wenn du du das machen willst, solche angebote gibt es meist im Internet auf den ganz normalen seiten. Zb auch mal 3 Tage babysitten und dann sonst kostenlos wohnen. oder eben bestimmte Stadt-Projekte. schau mal auf der Hamburger Stadtseite nach. Wenn es keine privaten Anzeige sind (die können so gut wie überall sein) sondern was von der Stadt aus solltest du da fündig werden

einen fachbegriff gibt es da aber nicht so.

Ist aber schon Verantwortung. Flexibel bist du nicht, da du eben auch Verantwortung übernimmst. Ist ne gute Sache, aber man sollte das nur vom herz ausmachen und nicht wegen des Geldes. sonst ist das mies - für alle Beteiligten.

Grundsätzlich kannst Du das als 24- Stunden Betreuung machen, auch ohne einen Träger. Da gibt ganz offfizielle Arbeitsverträge. Das Wohnen selbst musst Du aber wenigstens versteuern. Schau mal hier: http://www.lohn-info.de/sachbezug_wohnung.html

WennDu es ganz umsonst haben wills brauchst Du eine andere Wohnadresse, als musst woanders gemeldet sein- Eltern, Geschwister....! Dort musst du aber auch Miete zahlen die dies leider auch wieder als Einnahme aus "Vermietung undd Verpachtung " beim Finanzamt angeben müssen. Unser Staat will Geld!! Lies dir das mal in Ruhe durch und rechne aus was das Beste ist. Mit solchen Leuten in Kontakt zu kommen ist schwierig, diese Generation ist noch nich wirklich die Generation die sich einen solche Dienstleistung aus dem Internet sucht. Hier ist eine Zeitungsanzeige sinnvoller, wenn auch teuer.

Und noch etwas ganz wichtiges!!! Pass auf dass Du keine Pfege machst sondern nur Betreuung!!! Du könntest Dich strafbar machen. Erkundige dich genau welche Verrichtungen du machen darsf, Viel Glück!

ja das giebt es, du bist aber 24 Stunden für den alten oder behinderten Menschen da, das ist häusliche Krankenpflege und wird sehr viel von ausländichen Frauen gemacht, man sollte aber trotzdem angemeldet sein sonst giebts gleich doppellt Ärger, einmal durch den Staat und auch bei der Krankenpflegerinnung, die sehen das nicht sehr gern, ist ja Konkurenz für die heimische Krankenpflegerzene. Es giebt auch Qualifizierungen für diese Tätigkeiten, geht hin bis zu Schwesternausbildungen!!!

wenn du jemanden findest der das mit dir macht , hast du glück, denke nicht dass es dafür einen namen gibt

Was möchtest Du wissen?