Wohnen in einer Mietwohnung. Darf man einen Raum gewerblich nutzen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das regelt die Verordnung über die bauliche Nutzung der Grundstücke

(Baunutzungsverordnung - BauNVO)


Eure Wohnung befindet sich vermutlich in einem Kleinsiedlungsgebiet (§ 2), einem Reinem Wohngebiet (§ 3) oder einem Allgemeinen Wohngebiet (§ 4). Hierfür gilt:

"§ 13 Gebäude und Räume für freie Berufe
Für die Berufsausübung freiberuflich Tätiger und solcher Gewerbetreibender, die ihren Beruf in ähnlicher Art ausüben, sind in den Baugebieten nach den §§ 2 bis 4 Räume, in den Baugebieten nach den §§ 4a bis 9 auch Gebäude zulässig."


Lies Dir am besten einmal den ersten Abschnitt der Verordnung selbst durch:
https://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/baunvo/gesamt.pdf

Freie Berufe sind z. B. die beratenden (Rechtberatung, Steuerberatung, Finanzberatung), Versicherungsmakler, Immobilienmakler, Coach, Heilpraktiker, Lebensberater etc.

Für einige gibt es auch bei Ausübung im Wohngebiet je nach Gemeinde gesonderte Auflagen, z. B. für Heilpraktiker Nachweis eines separaten PKW-Stellplatzes und eines separaten WCs für Klienten.

Du schreibst nicht, um welches Gewerbe es sich bei Dir handelt. Davon hängt es hauptsächlich ab.

Du fragst hierzu eher das Bauamt und das Ordnungsamt als Deinen Vermieter, ob Dein Lager dort zulässig ist.

Handelt es sich bei dem Gebiet um ein Mischgebiet (§ 6), also Wohnen und Gewerbe), dann musst Du Dir keine Gedanken machen.

Ob dem Vermieter der Ausübung des Gewerbes / Kleingewerbes angezeigt werden muss, entnimmst Du Deinem Mietvertrag. Meist regelt er eine ausschließliche Wohnnutzung, bei Kleingewerbe in einem Raum der Wohnung wird er nichts einwenden können, denn damit ist noch keine Zweckentfremdung gegeben. (Einwenden könnte er aber etwas gegen "horizontales" Gewerbe.)

Steuerlich kannst Du einen gewerblich genutzten Raum dann absetzen, wenn er nicht zu Wohnzwecken dient. Wenn also noch ein Gästebett drin steht, und das Finanzamt schickt einmal jemanden zur Überprüfung, dann hast Du schlechte Karten.

Auch die Nebenkosten kannst Du im m²-Verhältnis steuerlich geltend machen.

Solltest Du Dein Fahrzeug gewerblich fahren, kannst Du auch die Kosten eines evtl. angemieteten Stellplatzes geltend machen. Letzteres unabhängig davon, wo Dein Gewerbesitz ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn der vermieter es genehmigt ist das alles ok - du könntest sogar die miete für diesen raum steuerlich absetzen wenn du ihn für die arbeit nutzt. eigendlich bezahlst du ja für die komplette wohnung miete, da darf der vermieter nicht noch zusätzlich verlangen wenn du einen raum gewerbl. nutzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis zu einem gewissen Grad darf man  Wohnraum gewerblich nutzen ohne den Vermieter zu informieren bzw. um Erlaubnis zu fragen.

Um genaueres sagen zu können sind genauere Infos nötig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, die Nutzung als Lager wäre eine Zweckentfremdung von Wohnraum. Wenn der Bebauungsplan das Grundstück als reine Wohnbebauung ausweise, sind lediglich Arzt/Anwaltspraxen, Einzelbüros ohne Kundenverkehr etc. erlaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
17.09.2016, 17:11

sind lediglich Arzt/Anwaltspraxen, Einzelbüros ohne Kundenverkehr etc. erlaubt.

Ah ja. Arztpraxis oder Anwaltskanzlei  ohne Kundenverkehr;-)

1

Was möchtest Du wissen?