wohnen am waldrand, wie weit dürfen äste überstehen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also ich wohne auch am Waldrand. Die Bäume die da wachsten stehen aber etwas von der Grenze des Grundstücks weg so das die Äste eigentlich nicht auf unser Grundstück reichen. Wo stehen denn die Eichen, bei euch auf der Grenze ?? Wenn sie da stehen sollten ist das nicht erlaubt denn der Mindestabstand eines groß wachsenden Baumes beträgt 2 m oder sogar noch mehr genau weiß ich es nicht. Derjenige der für das Waldstück verantwortlich ist muss sich darum kümmern!! Weil das kann ja nicht sein das die Bäume euer Grundstück so versauen und so weit herüber wachsen. Was mir gerade einfällt ist wenn die Bäume so weit auf euer Grundstück reichen dürft ihr auch selbst die Äste kürzen. Außer wenn dieses Waldstück ein Naturschutzgebiet ist dann nicht.Aber ihr müsst auf jeden Fall in Kontakt mit dem Verantwortlichen drehten damit sich die Bäume nicht noch weiter ausbreiten!! Ich glaube schon das ihr ihn auffordern könnt die Äste zu kürzen denn sonst würde sich ja nichts ändern wenn nicht !! Hoffe konnte Helfen :) lg

margaretel 21.07.2013, 02:11

leahpaulina,, und valet ,danke für eure antworten, die beiden bäume stehen weiter als 2 m weg von der Grundstücksgrenze, als wir hier vor 25 jahren gebaut haben waren sie ja noch nicht so hoch gewachsen und die kronen so ausgebreitet , nun ist es allerdings mittlerweile so dass die hohen äste bis ca 1,5-2 meter in unser Grundstück reichen und du kannst dir sicher vorstellen kannst, was da an Laub und Eicheln im herbst runterkommt.und vorallem könnt ich ne eichelzucht in meinem gemüsegarten eröffnen, soviele gehen da nun wild auf,,,von meinem stumpfen rasenmähermesser ganz zu schweigen,,,,,,,denn der rasen ist übersäht von Eicheln im herbst,und mit dem rechen bekommste die auch net alles raus,,,also gehen auch viele kleine eichen in meinem rasen auf:.),,vom laub red ich nun gar net. Selbstkürzen der äste geht nicht,,,,da sie ja schon eine höhe und dicke erreicht haben, an die man selbst mit einer hohen leiter nicht mehr rankommt, Ich hab gestern schon mit dem waldbesitzer geredet,,,,seine lapidare antwort war,,,der wald war schon vor euch da und er macht da nix,,,wir können sie gerne selber beschneiden,,,aber das geht nur vom Fachmann,,und dafür bezahlt er nix, und nun wollt ich halt gerne die rechtliche seite wissen,,,wenn ich die bäume zu beschneiden in auftrag gebe,,,ob ich da nicht selber die kosten tragen muss.

0
PiqueValet 21.07.2013, 02:34
@margaretel

Seid ihr Eigentümer des Grundstücks?

Wenn nicht, bittet den Eigentümer folgendes zu tun, wenn ja, dann tut es selber:

Er soll den Eigentümer des Nachbargrundstücks, also des Waldes/Waldabschnitts, kontaktieren und mit Klage nach § 1004 BGB drohen. Bei derartigem Laubbefall wie du es schilderst, kann man das Eigentum, also das Grundstück, als Beeinträchtigt betrachten und einen Beseitigungsanspruch geltend machen. Da kann der Wald so lange dagewesen sein, wie er es möchte.

Vermutlich wird er dem aber eh nicht entgegentreten wollen und die Äste daraufhin beseitigen.

0
PiqueValet 21.07.2013, 02:34
@margaretel

Seid ihr Eigentümer des Grundstücks?

Wenn nicht, bittet den Eigentümer folgendes zu tun, wenn ja, dann tut es selber:

Er soll den Eigentümer des Nachbargrundstücks, also des Waldes/Waldabschnitts, kontaktieren und mit Klage nach § 1004 BGB drohen. Bei derartigem Laubbefall wie du es schilderst, kann man das Eigentum, also das Grundstück, als Beeinträchtigt betrachten und einen Beseitigungsanspruch geltend machen. Da kann der Wald so lange dagewesen sein, wie er es möchte.

Vermutlich wird er dem aber eh nicht entgegentreten wollen und die Äste daraufhin beseitigen.

0
margaretel 21.07.2013, 11:56
@PiqueValet

piqueValet, danke für deine hilfreiche antwort,,, da werde ich mich nächste Woche gleich drum kümmern und mit dem waldbesitzer nun mit diesem hintergrundwissen nochmal reden. Dankeschön,, lg marga

0
margaretel 21.07.2013, 12:04
@PiqueValet

huhu nochmal ich,, hab grad in dem bgb § gestöbert, was bedeutet es?,,Der Anspruch ist ausgeschlossen, wenn der Eigentümer zur Duldung verpflichtet ist.? Hab ich die eichen nicht 25 jahre geduldet,,seit wir dort wohnen? allerdings wuchsen sie ja erst mit den jahren so weit überhängend in unser Grundstück.

0
PiqueValet 21.07.2013, 14:11
@margaretel

Du/Der Eigentümer eures Grundstücks ist an dieser Stelle nicht zur Duldung verpflichtet. Das ist man in einigen Fällen, z.B. hat der Mieter Maßnahmen zu dulden, wenn sie der Erhaltung des Mietobjekts dienen. (Du kannst deinen Beseitigungsanspruch gegenüber Handwerkergerüsten auf deinem Grundstück nicht geltend machen, wenn sie dazu da sind, dass z.B. das Dach gedeckt werden kann.)

Siehe zur Duldung vor allem die Paragraphen § 554 und § 906 BGB.

(Es gibt auch Ausnahmefälle, in denen überhängende Äste geduldet werden müssen, nämlich dann, wenn die Bäume nur zu Übergangszwecken an der Stelle stehen, von der aus sie dein Grundstück einschränken. Bei Baumschulen z.B. der Fall. In deinem Fall aber nicht.)

0

Gleich heulen hier alle rum, weil du dem armen Baum was tun willst.

Du darfst dem Eigentümer des "Nachbargrundstücks" eine angemessen Frist setzen, um die Äste zu beseitigen. Bei größeren Arbeiten, darunter dürften 1,5 Meter lange Äste fallen, musst du das in der Frist auch berücksichtigen.

Ansonsten darfst du das Abtrennen größerer Äste weder im Sommer, noch im Frühjahr verlangen, da die Bäume da besonders geschädigt werden können, im Herbst sind sie dann fällig.

Geschieht das nicht bis zum Ende der Frist und es wird kein Widerspruch eingereicht, lässt du jemanden kommen, der das für dich übernimmt und stellst dem Eigner die Rechnung zu und fertig.

Ja. Du ziehst an den Waldrand und- Überraschung- plötzlich ist da überall Wald. ''Kopfschüttel'' Grade Eichen sind wunderschöne Bäume, die immer toller werden, je älter sie werden. Freu dich doch über den Schatten und stell dir einen Gartenstuhl drunter.

Was möchtest Du wissen?