Wohneigentum kaufen und an arbeitslose Eltern vermieten

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du die Miete am ortsüblichen Niveau orientierst, ist da nichts gegen zu sagen. Deine Eltern hätten in der Situation ja kaum eine Chance eine adäquate Wohnung zu finden.

Deiner finanzierenden Bank gegenüber wäre das sogar ein Pluspunkt, da du nicht mit Mietnomaden rechnen musst.

Wichtig ist, dass die Miete tatsächlich über ein Konto fließt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ersteinmal sehr lobenswert Dein Gedanke!! Sicher kannst und darfst Du auch an Deine Eltern vermieten. Wenn Du einen ganz normalen Mietvertrag mit ihnen abschließt kann das AA gar nichts machen.

Die Wohnung gehört dann Dir ( mußt eventuell ja sogar noch Kredit dafür abbezahlen) . Du solltest Dich aber an den ortsüblichen Mietspiegel halten ,auch wenn Du an die Eltern vermietest.

  1. ist es zu Deiner Sicherheit
  2. kann das AA dann nicht Zuschüsse, welche Deinen Eltern zustehen verweigern.
  3. Du könntest ja auch an einen Fremden vermieten und brauchst die Miete. Es sollte aber alles ganz genau mit Vertrag sein. Alles Gute
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was wäre denn eine unangenehme Frage vom Amt? Selbstverständlich kannst du deine Eigentumswohnung an deine Eltern vermieten. Sie muss nur angemessen sein. Ob sie das ist, kannst du aus der LdU-Richtlinie der Stadt bzw. des Landkreises sehen, in der die Wohnung liegt. Google mal Tacheles Sozialhilfe, da findest du massig Richtlinien. Vielleicht ist auch die deinige dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thespeedsurfer
28.08.2013, 23:03

z.B. Frage nach meinem eigenen Einkommen. Daraus resultierend warum ich meine Eltern nicht komplett unterstütze. Denn im Prinzip würde zumindest einen Teil meines Immobilienkredites das Amt abzahlen. Das finde ich eben etwas bedenklich.

0

Eine günstige Wohnung entlastet die Eltern nur, solange ALG1 bezogen wird. Sobald die Eltern in den ALG2 Bezug "rutschen", gibt es einen festen Regelsatz (wird mit dem Einkommen der Mutter verrechnet) und die Miete wird wenn man einen Mietvertrag und eine angemessene Wohnung (also nicht zu groß und zu teuer) bewohnt, schlicht übernommen. Also haben deine Eltern dann nicht mehr Geld zum leben, wenn die Wohnung günstig ist - es kostet das Amt dann lediglich weniger Miete.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Fachanwalt würde ich da fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
29.08.2013, 00:13

Toller Ratschlag.

Wozu soll der gut sein?

0

Das kannst Du machen. Dem steht nichts entgegen.

Das Amt wird die Kosten solange tragen müssen wie die Miete angemessen ist.

Wenn Du konkrete Fragen oder Bedenken hast, kannst du sie ansprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?