Wohin würdet Ihr eine Zeitreise machen?

...komplette Frage anzeigen

33 Antworten

  1. In die neunte Klasse zurück. Einen besseren Quali machen.
  2. Nach Ägypten, um Tutanchamun zu treffen.
  3. Zu den Römern.
  4. Zu den alten Griechen.
  5. Ganz kurz zu den Dinosauriern.
  6. Und, falls es sie gab, in das Paradies.
  7. Und circa 5000 Jahre in die Zukunft.

Ich würde in die Belle Epoque Reisen und Paris, Konstanz, London und Tokyo besuchen. Dabei würde ich mir den Stil, die Eleganz, die Architektur, die Musik und vor allem die Mode der Zeit begutachten und zum Teil erwerben. Das späte 19. Jahrhundert war für mich die Hochzeit des Stils und der Eleganz.

Dann würde ich noch in das New Orleans, Chicago und Berlin der 20er reisen. Alkohol, Burlesque, Feiern, Cabartet und Musik (ich liebe Jazz/Swing/Big Band/Blues)

Da gäbe es einige Zeitpunkte, die ich dann aufsuchen würde.

  1. In meine Schulzeit, bzw. Zeit, wo ich die Liebe zur Musik entdeckt habe. Im Gepäck hätte ich alle Superhits der letzten 50 Jahre und würde diese bei der GEMA einreichen. Wenn ich dann wieder in meine Zeit zurückkommen würde, dann bräuchte ich mir um das finanzielle keine Sorgen mehr zu machen.
  2. Persönlich mal im Paradies vorbeischauen, ob die Geschichte mit Adam, Eva, der Schlange und dem Apfel wirklich so stimmt. :)

Ich glaube aber, das die Kirche die Existenz einer Zeitmaschine zu verhindern wüßte, weil die am meisten zu verlieren hätten.

Das wäre eine längere Reise, und wohl einiges an Vorbereitung. Keine Änderungen. Das kann gut gemeint furchtbar ausgehen.

Naturereignisse dokumentieren, von denen wir wissen, die aber nicht dokumentiert worden sind, weils noch keine Schrift, oder moderner, zumindest keine Fotographie gab. Kulturell sich das Ganze rund um Jesus so ansehen... um Kolumbus... Einstein... die ersten Hochkulturen... die Eiszeit, das trockene Wüstenmittelmeer, das PETM... Die K/T Grenze (Chixulub samt Folgen, aber aus ausreichender Entfernung), die P/T Grenze (sehr vorsichtig), die Entwicklung des Landlebens... und knapp vorher (dann braucht man langsam Atemmaske und Pressluft) das Cryogenium.

Mit viel mehr Technik... Frühzeit des Sonnensystems (wie war der junge Mars, wie lief das mit dem Mond ab, wie sah die junge Venus aus, auch Hölle oder kurze Zeit irdischer Verhältnisse). Weiter zurück macht keinen Sinn, wir haben keine Technik, die uns die Frühzeit des Universums überleben ließe - zu heiß.

Aber die Zukunft lockt detto, auch wenn jene unsicher ist, und man vielleicht immer nur eine von vielen Varianten sieht. Was passiert mit uns, mit der Erde... Das Leben hat hier noch viel Zeit, wohin geht es... könnte es gehen...

Ich würde gerne viele der Orte wiedersehen an denen ich in meinem langen Leben war. Wahrscheinlich würde ich sie nicht mehr wieder erkennen, weil sie sich total verändert haben.

MICH würde das Berlin der "goldenen Zwanziger" besonders interessieren: cläre Waldoff und Wilhelm Bendow (ja, wo laufen sie denn?) Würde ich genau so gern "life" erleben, wie Josephine Baker.... Erich Kästner wußte ja schon in jungen Jahren viel zu erzählen und den Kabarettisten Werner Finck könnte ich gerade noch rechtzeitig vor dem Auftritt warnen, der ihn ins KZ brachte...

Am liebsten in die Zukunft, um mir dort die Entwicklungen in der Audiotechnik anzusehen. Bis heute ist es uns nicht gelungen einen vernünftigen Tonträger auf den Markt zu bringen, der einerseits nicht wie eine Schallplatte Kratzer abbekommen kann und andererseits auch nicht wie eine CD nach ca. 30 Jahren seinen gespeicherten Inhalt verliert.

Wenn ich dann wieder zurück bin, werde ich dann meine Anlage mit meinen neuen Erkenntnissen auf Vordermann bringen^^

Ach nee, dass würde ja dann ein Zeitparadoxon hervorrufen. Die Welt würde dann wohl in einem grellen Lichtblitz zerstrahlen :-(

Ach was soll's ! Für Wissenschaft und Forschung sollte kein Preis zu hoch sein :-)

Dann kommst du in der Zukunft an, wirst von den Leuten umlagert und in Talkshows eingeladen und sie fragen dich: "Sie haben im Zeitalter des großen Justin Bieber gelebt, wie war das?"

2

;)))

2

2 Varianten:

  • Ich würde eine Zeitreise nach vor 2 Wochen machen und mir die Lottozahlen verraten.
  • Ich würde 1000 Jahre in die Zukunft reisen und die Welt bestaunen (bzw. das was noch von ihr übrig ist).

Die Zeit des alten Ägypten wäre in sofern interessant, weil ich gerne wüsste wie die Pyramiden technisch gebaut wurden. Das ist bis heute nicht ganz klar , wie das genau gemacht wurde.

Rampen? Aufzüge? Gerüste? Flaschenzüge? Alles ohne Baustatik? Steine aufschichten geht ja noch, aber dann noch eine Grabkammer im Inneren einbauen. Viele Fragen, aber fast keine Antworten.

Man hat viele Konzepte, aber irgendwie haben sie bis heute alle irgendwie einen Schwachpunkt.

Also meine Wahl geht ins alte Ägypten.

Fast alles sehr gefährlich, was weiter vor- oder zurück liegt. Darum müsste ich mir das noch 3x überlegen. Aber interessant wär es schon. Wahrscheinlich würde ich abwarten, bis es Erfahrungsberichte gibt. Zeitreisen in großer Zahl, in die Vergangenheit, müssten die Gegenwart ändern.

Vllt. gäbe es 1939 irgendeine Möglichkeit den Krieg zu verhindern, außerdem interessiert mich der Bau der Pyramiden, die alten Römer und die Zukunft in ca. 5000 oder mehr Jahren, technisch, medizinisch, die Umwelt etc.

Es gibt so viele coole Dinge die man sich ansehen könne... Ändern würde ich nichts (so weit das geht), das hat ja bekanntlich keine guten Folgen, aber ich würde entweder so alá “Zurück in die Zukunft“ die Vergangenheit und Zukunft meiner Familie kennenlernten, oder in die frühen sechziger und mit Konzerte der Beatles anhören, bevor das aufgrund von kreischenden Fans nicht mehr möglich ist.

Ehrlich gesagt: Ich würde an die Punkte in meinem Leben zurückreisen, an denen ich die Fehler gemacht habe, für die ich mich später hätte treten können. Jeweils den Schwachsinn, den ich da verzapft habe, kurz ausbügeln und dann zurück in die Gegenwart (was ich aus den Fehlern gelernt habe, würde ich allerdings trotzdem gern im Speicher behalten).

Klingt interessant...Wahrscheinlich würden viele von uns so eine Möglichkeit wahrnehmen... :)

6

Ich würde ca. 500 Jahre in die Zukunft reisen, weil mich interessiert was die Menschen dann über unsere aktuelle Epoche in Geschichte lernen und ob die Menschen es schaffen soziale Ungerechtigkeit zu beseitigen.

Ich würde Zeitreisen nutzen um bei Glücksspielen zu gewinnen. Also Lotto oder so.

Und sonst halt weit in die Zukunft um zu schauen wie sich alles entwickelt.

Erstmal 100-Jahre, dann 1000-Jahre, dann 5000-Jahre usw.

Sollte die Menschheit noch lang genug überleben und nicht allzu stark verdummen und es schaffen andere Länder zu Kolonialisieren oder komplett zu besiedeln, würde ich mir gerne diese Zeit anschauen. Ich fände es auch interessant zu sehen wie es mit der Kommunikation weiter geht. Also ob dann Internet irgendwie Planeten übergreifend ist. Wie die Währung sich verändert. Wie die Kosten für Reisen zwischen den Planeten sind und einiges mehr.

Für die Vergangenheit interessiere ich mich nicht so sehr.

Dafuq, ich meinte nicht andere Länder, sondern Planeten xD

0

Ich würde 4 Jahre zurück reisen. Weil ich dann meinem Opa noch etwas sagen könnte, da er gestorben ist. Ich finde sowas wichtiger als zu den Ägyptern etc. zu reisen.

Tut mir leid wegen deinem Opa ;( Aber das ist echt eine liebe Einstellung, find ich!

7

100 Jahre in die Zukunft in einen Bunker, da man dann vermutlich in einem Bunker leben muss und ich würde Technologien aus der Zukunft stehlen, um an Geld zu kommen. bekannt zu werden und diesen Planeten zu retten.

10 Jahre zurück nach London. Das Konzert von Led Zepplin am 10.12.2007 habe ich damals leider verpasst.

Ich wäre lieber vor 50 Jahren auf die Welt gekommen und aufgewachsen ;)

Aber ich würde nicht so ohne weiteres aus ende 2017 raus wollen ;D

Ich würde Hitler davon abhalten mit Kunst aufzuhören und ihn dazu zu überreden Architekt zu werden... Er hatte Talent :( Ich meine, andererseits haben wir auch vieles aus dem 2.-Weltkrieg Zeug gelernt, aber ist das die vielen Menschenleben wert? Aber das ist eine Diskussion für sich...

Du hättest ihm ja das Studium der Architektur finanzieren und ihm dann einen ungefährlichen Job geben können ;-)

4

Hitler hat schon ein sehr großes historisches Ereignis zum laufen gebracht.

Ich will nicht wissen wieviel jetzt anders wäre ohne ihn, Wir wären aber definitiv nicht am Leben

0

Ich bin auf jeden fall der Meinung dass das was er getan hat grausam und falsch war. Aber es kann sein dass ohne diese Ereignisse die Welt jetzt sogar schlimmer wäre

Ich bin der Meinung, man sollte die Vergangenheit nicht verändern weil die Auswirkungen dann teilweise schlimmer sind als vorher.

0

Was möchtest Du wissen?