Wohin muss ich, wenn meine ELtern sich trennen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das wird sicherlich vor Gericht entschieden. Hast Du keine Verwandten?
Vielleicht ist es möglich, dass Du in eine Pflegefamilie kommst.

KAFFEundKIPPEN 28.06.2014, 13:51

Hä? Warum denn? Der Vate rist doch auch jetzt schon selten zuhause und sie ist allein mit der Mutter...ich seh da kein Problem, dass einfach so weiter laufen zu lassen...

1
Bitterkraut 28.06.2014, 13:53

Das entscheiden zuallererst die Eltern selbst. Warum sollte der/die FS in eine Pflegefamilie? Er/sie hat doch Eltern? Insbesondere eine Mutter, die zu hause ist?

1
Koifrau 28.06.2014, 14:05
@Bitterkraut

Allen Anschein nach weißt Du wohl nicht, was es heißt, wenn man MS hat.
Solche Menschen können sich fast meist selber nicht alleine versorgen.
Sie sitzt fast im Rollstuhl. Wie soll sie denn das "Kind" versorgen, sprich einen
Haushalt erledigen.Sicher braucht die Mutter bald selber eine pflegende Person.
Da wäre es doch besser, wenn die FS in eine Pflegefamilie kommt.

0
Bitterkraut 28.06.2014, 14:15
@Koifrau

doch, ich weiß, was es heißt, wenn man MS hat, wenn auch nicht aus eigener Erfahrung. Aber ich habe 3 MS-Kranke Bekannte - von denen 2 sehr fit sind und die 3. sitzt im Rollstuhl, eine von den dreien hat auch eine Tochter und hat sie bei sich. Und bisher klappt es doch auch in der Familie, die FS wird älter und ist auch jetzt kein Baby.

0
Koifrau 28.06.2014, 14:24
@Bitterkraut

Sicher ist die FS kein Baby. Aber sie schrieb ja eben auch, dass sie eine Verwandte hat. Ich glaube, man kann nur Ratschläge geben, was nachher passiert, muss die Familie alleine entscheiden. Der Verlauf dieser Krankheit ist ja bei jedem anders.

0
LillyTheKing 28.06.2014, 14:03

Hey, doch, ich habe Verwandten, an die habe ich bisher jedoch noch gar nicht gedacht... Dabei liegt es so nahe. Danke für deine Antwort, liebe Grüße, Lilly

0
Koifrau 28.06.2014, 14:06
@LillyTheKing

Lilly, wenn Du z.B. eine Tante hast, könntest Du die fragen. Und sicher wird Deine Mutter auch zustimmen.

0

Du wirst vermutlich bei deiner Mutter bleiben weil die Aufsicht bei deinem Vater einfach nicht gewährleistet ist. Wieso solltest du ins Heim müssen? Die Situation war ja auch nicht anders bevor sie sich getrennt haben :(

LillyTheKing 28.06.2014, 13:55

Hey, also erst mal danke für deine Antwort. Ich habe mir halt Gedanken gemacht, da ich (erst) 13 bin. Und richtige Hilfe bekommt meine Mutter im Moment auch nicht. Zudem wohnen wir in einem großen Haus, welches auch in stand gehalten werden muss. Also, noch mal danke, liebe Grüße, Lilly

0

Warum ins Heim? du kannst bei deiner Mutter bleiben. Was spricht dagegen? Dein Vater ist doch bisher auch so gut wie nicht da. Ich kenn eine Mutter, die komplett im Rollstuhk sitzt, und sie hat ihre Kinder bei sich. Du bist doch kein Baby, also warum solltest du nicht bei deiner Mutter bleiben können?

LillyTheKing 28.06.2014, 14:08

Stimmt schon, wahrscheinlich hast du recht. Und stimmt ein Baby bin ich nicht mehr. Danke für deine Antwort, Lilly

0
Bitterkraut 28.06.2014, 14:21
@LillyTheKing

deine Mutter soll sich um eine angemessene pflegestufe kümmern, insbesondere, wenn ihr Zustand sich in letzer Zeit verschlechtert hat. Es gibt auch die Möglichkeit, eine Haushaltshilfe gestellt, bzw. bezahlt zu bekommen.

Schau mal, es gibt Seiten, wohin sich auch Angehörige wenden können: http://ms.ms-angehoerige.de/ und es gibt jede Menge Seiten im Netz, wo deine Mutter Beratung findet, z.B. wie sie an die richtige Pflege(stufe) und Hilfe kommt. Macht euch zusammen schlau.

0

Ob Deine Mutter in Eurem Fall Unterhaltsanspruch in angemessener Höhe haben wird wird das Familliengericht entscheiden. Hat sie ihre Erkrankung aber schon bei Eheschließung gehabt und Dein Vater ist unterhaltsfähig ist damit zu rechnen dass er sie zu unterstützen hat. Von dem Geld lässt sich dann auch hier und da Hilfe bezahlen. Ansonsten macht es Sinn wenn Du Dich um eine Lernpatin kümmerst. Würde ich mal mit einer Lehrkraft des Vertrauens drüber reden.

Müssen tust Du Nichts. Wollen darfst und sollst Du. Hast Du einen Willen entwickelt ist es an Deinen Eltern dafür zu sorgen dass er umgesetzt werden kann. Denn Dein Wohl steht bei dieser Frage an erster Stelle. Sinnvoll erscheint mir bei der Mutter zu bleiben.

Kommt drauf an wie alt du bist, ab dem 14 Lebensjahr darfst du selber entscheiden wohin du möchtest. Kinder unter 14 bleiben meistens bei der Mutter, da das Sorgerecht seit Geburt an bei der Mutter liegt.

LillyTheKing 28.06.2014, 14:02

Hey, ich bin 13, und ja, dann würde ich wahrscheinlich bei meiner Mutter bleiben, oder zu Verwandten gehen. Danke für deine Antwort, Liebe Grüße, Lilly

0
Prinzessin336 28.06.2014, 14:05

Ja die Mutter hat von Geburt an (wenn alles ganz normal ist und sie von Anfang an in der Lage war auch um dich zu kümmern) aber wenn die Eltern vor der Geburt geheiratet haben hat der Vater das Sorgerecht ebenfalls

0
LillyTheKing 28.06.2014, 14:11
@Prinzessin336

Meine Eltern haben vor meiner Geburt geheiratet, und meine Mutter leidet erst seit ich 2 Jahre alt bin an MS, daher war sie vorher auf jeden Fall in der Lage, sich um mich zu kümmern, und damals war die Krankheit auch noch nicht so schlimm, dass ist erst, seit ich etwa 11 bin.

0

wie alt bist du denn. ab 14 kannst du mitenscheiden, wo du wohnen darst. wenn eure Eltern da nicht einigen können, dann entscheitet letztendlich ein gericht.

Kirschkerze 28.06.2014, 13:51

Man kann stark davon ausgehen dass sie als Minderjährige nicht zu ihrem Vater darf auf eigene Entscheidung. Sie ist dort viel zu lange ohne Aufsicht

1
LillyTheKing 28.06.2014, 13:53

Hey, ich bin 13 Jahre alt, also kann ich leider noch nicht mitentscheiden. Und das größte Problem ist eben die Krankheit meiner Mutter. Richtige Pflege bekommt sie leider nicht, es kommt nur immer mal wieder jemand vorbei, und kocht... Dann werde ich wohl abwarten müssen, was das Gericht sagt... Danke für deine Antwort :) Liebe Grüße, Lilly

0
Stamera 28.06.2014, 14:02
@LillyTheKing

Rein Theoretisch könnte sie wenn sie alt genug wäre 14 beim Vater leben, das Problem wäre das da das Jugendamt nicht mit machen würde ausser der Vater verdient soviel das sie mit auf Schiff bleibt und Privatlehrer hatt. Was aber unwahrscheinlich ist, zumal wenn er soviel Geld hätte sie dann wegen seiner Arbeit auf ein Internat käme. Es gäbe schon Möglichkeiten, von den Kosten gesehen wäre da bei der Mutter zu bleiben günstiger.

0
Bitterkraut 28.06.2014, 14:09
@LillyTheKing

Auch mit 13 wirst du vor Gericht gehört werden und dein Wunsch wird berücksichtigt werden, solange er dein Wohl nicht gefährdet. So wie du die Stiuation beschreibst, würde man euch eher eine Familienhelferin zur Seite stellen, als dich aus der Familie zu entfernen, was auch viel teurer wäre.

Deine Mutter soll sich um eine angemessene Pflegestufe bemühen, damit sie die Hilfe bekommt, die sie braucht.

0
Bitterkraut 28.06.2014, 14:10
@Stamera

Das Jugendamt hat vorerst gar nix mitzureden. Wenn überhaupt, ist das erst mal Sache der Eltern und der FS. Nur wenn da keine Einigkeit gefunden wird und das Kindeswohl gefährdet ist, wird das Gericht eine eigene (andere) Entscheidung treffen.

0
Stamera 28.06.2014, 15:01
@Bitterkraut

Eine Pflegestufe zubekommen ist schon ziemlich schwer, die Pflegekraft die ihre Mum dann bekommen würde müsste sie dann auch selber bezahlen. Kommt halt auch auf das Einkommen deiner Mum an und das Unterhaltsgeld deines Vaters.

Wenn das vor Gericht geht, wird das Jugendamt dazu geholt.

0

Wenn dein Vater so selten zuhause ist, wirst du bei deinr Mutter bleiben. Dass sie im Rollstuhl sitzt,ist ja kein Probelm. Ich nehme an, sie kriegt Hilfe bei der Pflege und so!? Heim ist quatsch.

LillyTheKing 28.06.2014, 14:09

Hey, naja, richtige Pflege bekommt sie eigentlich (noch) nicht. Darum kümmern sich mein Vater - wenn er mal zu hause ist - und ich. Währenddessen muss ich mich jedoch auch noch um die Schule kümmern, daher ... Aber vielen dank für deine Antwort, Lilly

0
KAFFEundKIPPEN 28.06.2014, 19:00
@LillyTheKing

Es gibt doch (ambulante) Pflgedienste...ich selbst arbeite bei den Ambulanten Diensten in Münster, wir übernehmen neben der Pflege auch Hauswirtschaftliche Tätigkeiten. Du kannst deiner Mum ja mal vorschlagen sich um sowas zu kümmern, das wird zum Großteil von der Kranken/Pflegekasse übernommen. Viel Glück!

0

Zur Mutter vermutlich, da dein Vater ja nun mal nicht da ist.

Im allseitigen Einverständnis auch zu den Großeltern deiner Wahl.

LillyTheKing 28.06.2014, 14:01

Hey, klar, an die Verwandten habe ich ja noch gar nicht gedacht... Vielen Dank, auf die Idee wäre ich wahrscheinlich nie gekommen, dabei liegt es so nah :) Ich würde wahrscheinlich zu meiner Tante, oder meinem Patenonkel. Oh man, vielen Dank dafür, liebe Grüße, Lilly :D

0

Puh, das ist schon schwierig. Du musst nicht unbedingt ins Heim oder so, kommt drauf an... Wie alt bist du? Und was würdest du lieber haben?

LillyTheKing 28.06.2014, 14:06

Hey, ich bin 13, und mir ist gerade, durch die Antworten hier eingefallen, dass ich ja uch noch zu Verwandten könnte. Die einfachste Antwort, und ich komme nicht drauf. Danke für deine Antwort, Lilly

0

Ich glaub nicht also ws. musst du zu deiner Mam oder zu angehörigen, falls es nicht bei deiner mam geht. Aber ins Heim glaub ich nicht.

Deine Mutter braucht bestimmt deine Pflege ((: hilf sie!

LillyTheKing 28.06.2014, 14:04

Jy, es stimmt, sie braucht Pflege und Hilfe, aber ich bin 13, gehe aufs Gymnasium, und muss mich generell noch um Schule, und ähnliches kümmern. Es wird mir auch jetzt schon meistens etwas zu viel. Lilly

1
Sternen02Vogel 28.06.2014, 14:28
@LillyTheKing

Hast du keine Oma, Tante, Onkel die um deine Mutter kümmern? Dein Vater ist auch selten zu Hause, also wieso nützt dann die Scheidung?

0

Wo du hin möchtest

LillyTheKing 28.06.2014, 13:56

Das glaube ich persönlich eher nicht, da man das erst mit 14 entscheiden darf, und ich noch 13 bin. Zudem ist mein vater ja sehr viel weg, und meine Mutter krank. Aber trotzdem danke für deine Antwort, Lilly

0
Bitterkraut 28.06.2014, 14:12
@LillyTheKing

Du wirst auch mit 13 gehört werden. Du bist alt genug, um dir selber ein Schulbrot zu schmieren, selber aufzustehen und zur Shule zu gehen. Du bist kein Kleinkind, um das man sich 24/7 küümmern muß. Ich kenne eine Mutter, die Querschnittsgelähmt ist, trotzdem hat sie selbstverständlich ihre Kinder bei sich.

0

Was möchtest Du wissen?