Wohin mit alten Klamotten?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Mach einen Kleider-Tausch-Tag. lade Freunde und Bekannte zu einen Kleider Tausch Tag ein. jeder sucht von sich Klamotten raus, bringt sie mit. Dann Kann jeder bei jedem schauen was er gebrauchen kann. Sehr nützlich und macht viel Spaß.

Ich verkaufe besonders gute Sachen grundsätzlich über Ebay u. bin meistens sehr überrascht, wieviel Geld ich noch dafür bekomme, das würde ich auf dem Trödelmarkt nie dafür kriegen. Nicht mehr ganz so gute, aber dennoch tragbare Klamotten gebe manchmal an eine Dame weiter, die behinderte u.verwaiste Kinder in Weißrußland betreut u.immer ganz dankbar ist, wenn sie guterhaltene Kleidung bekommt.Dann haben wir noch im Ort eine Arbeitsloseninitiative,die sich auch über gute Sachen freuen. Die schauen die Sachen nach, reparieren evtl.auch (z.B.Reissverschlüsse)und verkaufen die Klamotten anschliessend im eigenen Laden. Das Geld kommt der Initiative zugute.Manchmal gebe ich Sachen aber auch im Freundes o.Bekanntenkreis weiter. Altkleidercontainer hasse ich, die Sachen werden entweder geklaut oder regelmässig angezündet. Nur wirklich kaputte Sachen kommen bei mir in den Müll.

bei textil-ankauf.com kannst Du Deine Klamotten loswerden. geht ganz einfach, keine fotos und keine auktionen...gibt zwar nicht viel geld, aber besser als spenden oder wegwerfen.

auf jeden Fall ebay und oder Second-Hand, vor allem wenn die Sachen wirklich noch neu sind. Was sich auch darüber nicht abstoßen lässt, kannst Du immer noch zur Kleiderkammer geben.

Altkleidersammlungen bekommen von mir nichts mehr, seit ich einen Bericht über weitere Armutsquellen in Mittel- und Südamerika gesehen habe.

Wir Europäer (und noch schlimmer die USA) verticken indirekt dort unsere Altkleider als Billigklamotten -- und die heimischen Textilbetriebe in Mittel- und Südamerika gehen vor die Hunde.

Seitdem landen bei mir ausgediente Klamotten, die sonst keiner mehr aus Verwandtschaft oder Bekanntschaft haben will, in der Restmülltonne.

Für Second-Hand-Läden und eBay-Auktionen habe ich keine Zeit (mehr).

Da gibt es verschiedene Möglichkeiten: Second-Hand-Läden, eBay, Kleiderkammern z.B. von der AWO(Arbeiterwohlfahrt).

Es gibt auch Second-Hand-Läden, die deine Klamotten auf Komissionsbasis nehmen. Das heißt, du zeichnest die Ware selber aus und schreibst eine Liste dazu die du dort abgibst. Für jeden erfolgreichen Verkauf fällt eine Provision an. Wie genau das aussehn muss können dir die Betreiber sagen.

Bei uns sind das Ehrenamtliche und was nicht verkauft wird (man muss selber nachfragen ob es weg ist) kann man dort auch als Spende lassen. Das kommt dann in die Kleiderkammer der Caritas.

Ein Second-Hand-Shop kauft dir die Sachen, die sie weiterverkaufen können ab. Aber es gibt auch noch Kleiderkammern, die die Sachen kostenlos annehmen. Die verteilen sie dann kostenlos an Hilfebedürftige.

Flohmarkt, wo du noch Geld dafür bekommst...an Freunde, dann kannst du auch noch etwas davon sehen...Kinderhilfsorganisation, wenn du einem guten Zweck beikommen willst...

Auf dem Flohmarkt kann man solche Sachen ganz gut verkaufen.

Ja das mit dem guten Zweck is so eine Sache - irgendeiner macht immer noch Profit damit. Also verticke die Klamotten selber in Second Hand oder eaby -aaaber hier voooorsicht mit geklaute Fotos und Labels !

Ab in die Container für das DRK.

Die werden dann weiter verteilt.

0
@marxx

oder von dubiosen Altkleidersammlern geklaut (selbst schon gesehen) oder angezündet.

0

Was möchtest Du wissen?