Wohin mit ängstlichem Hund im Urlaub?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Vielleicht habt Ihr eine Chance, wenn Ihr jetzt schon anfangt, ihn an eine andere Person zu gewöhnen. Leicht wird das nicht!

Es könnte sein, dass er - während Ihr nicht da seid - einfach nix frisst. Das hatte ich einmal bei einem meiner Hunde. Ist nicht lustig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Holt euch doch mal einen Hundetrainer ins Haus der mit euch zusammen das Problem löst, der euch zeigt wie ihr den Hund an seine Ängste behutsam heran führt und positive Verknüpfungen schafft.

Wählt einen hundesitter mit bedacht aus, der mit großen Hunden umgehen kann. Macht gemeinsame Spaziergänge, und nach und nach wird sich der Hund an den Menschen gewöhnen. Schafft positives zwischen dem hundesitter und eurem Hund. Sind ja sicherlich noch ein paar Monate Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe selbst eine Hündin die vor allen fremden Menschen große Angst hat. Nie im Leben käme ich auf die Idee meinen Hund zu fremden Menschen zu bringen während ich mich im Urlaub vergnügen.

Ich verstehe nicht warum Ihr so eine Frage stellt. Es ist doch Euer Hund und Ihr wisst ganz genau das er sich vor fremden Menschen fürchtet.

Wie soll es da keine Quälerei sein für ihn?

Ihr könnt dem Hund nicht erklären das Ihr ihn in ein paar Tagen wieder abholt. Für einen Hund bedeutet das er hat sein Zuhause und die einzigen Menschen denen er vertraut für immer verloren.

Ein eh schon traumatisierter Hund wird daran zerbrechen und möglicherweise könnt Ihr das nie wieder gut machen.

Wenn Ihr als Antwort hören wollt das es dem Hund nichts ausmacht, dann tut es mir leid.

Wäre es nicht klüger gewesen sich vor der Anschaffung eines Hundes darüber Gedanken zu machen, wenn man auf einen Urlaub nicht verzichten möchte?

Wenn Euch Euer Urlaub so wichtig ist, dann trennt Euch lieber endgültig von dem Hund vielleicht findet er ein beständigeres Zuhause in dem er sich sicherer fühlt bevor er von Euch beim nächsten Urlaub wieder abgeschoben wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum verzichtet ihr eurem ängstlichen Hund zuliebe nicht auf die Fernreise und macht Urlaub mit Hund (Ferienwohnung, Hundehotel etc.).

Mir würde der Urlaub keine Freude bereiten, wenn ich an meinen Hund zuhause die ganze Zeit denken müsste.

Vielleicht bessert sich das ja noch mit seiner Ängstlichkeit - aber jetzt braucht er euch! Da ganze kann ihn in seinem Verhalten sehr negativ zurückwerfen.

Urlaube mit Hund machen sehr viel Spaß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

versucht einen sehr netten freundlichen hundesitter zu finden, der euch sehr oft besucht und mit denen ihr viel mit dem hund unternhemt..erst zusammen und dann ganz kurze zeit mit dieser person alleine lassen.. evtl fasst er dran vertauen. fangt jetzt mir der suche an.

unter www.trustedhousesitter.com kann man nette menschne finden, wo der hund im hause betreut wird.. einzelbetreuung ist fuer einen aengstlichen hund sicher besser als in einer hundepension.

hat eurer hund netten hundekontakt -vielleicht kann er zusammen mit einem ihm bekannten hund dort betreut werden... 

sucht euch bitte auch einen kompetenten hundetariner, der dem hund hilft seine aengste zu ueberwinden...

ihr habt den hund erst ein jahr -warum wollt ihr nicht zusammen mit dem hund uralub machen? das kann so toll sein und eure geminschaft starken.. tollen urlaub mit hunden kann man zum beispiel in der normandie machen -endlose straende , hundefreundlcihe ferinehaeuser mit abgeschlossenen gaerten..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die einzige Alternative wäre entweder Zuhause zu bleiben oder einen Urlaub buchen, wo du den Hund mitnehmen kannst. Alles andere ist Abschiebung und für mich indiskutabel.

Ihr könntet auch eine Vertrauensperson bei euch in der Zeit wohnen lassen, damit der Hund in seiner gewohnten Umgebung bleiben kann. Allerdings sollte der Hund die Person gut kennen und auch mögen. Noch ist es Zeit sich darum zu kümmern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bitte  fangt  jezt schon an  euch nach einer  passenden betreuungsperson umzusehen-- diese person  kommt  dann täglich oder  zumindest  mehrmals die woche  zum gassiegehen zu euch .erst  geht ihr zusammen und  dann geht sie alleinmit  dem hund --so gewöhnt er sich , kenn die person  .  dann  nimmt sie den hund mal  für eine nacht zu  sich mit nach hause  und  so gewöhnt sich das iter langsam  an neue umgebung und person-

eigentlich   läßt man seinen hund nicht allein, um in den urlaub zu fahren --  ein kind würde man ja auchnicht   zu hause lassen .

außerdem müßt ihr euch ma l einenkometenten trainer  holen  und  mit  dem zusammen ander ängstlichkeit  de tieres  arbeiten -- es ohnt sich , denn so e in tier lebt ja auch  einige jahre bei euch . anscheinend seid ihr  allein nicht  erfahren genung ,um ihm mehr sicherheit zu geben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau mal, ob es in deiner Nähe ne Hundpension gibt. Kannst auch im Tierheim nachfragen. Die können dir sicher weiter helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Musbaum,

wie wäre es, wenn ihr Euren Hund solange in einer Hundepansion oder Tierheim geben würdet. Dort würde gut für ihn gesorgt.

MfG Angelika

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?