Wohin gebt ihr euren Hund im Urlaub?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Hi,

ich finde gut, dass du dich da vorher drüber informierst. Und ich finde alle deine Lösungen sehr gut. Ist doch ideal, wenn man dem Hund die Möglichkeit geben kann, das vorher kennenzulernen. Wo ist da die Notlösung? Es ist ne Lösung.

Man kann auch Haussitting machen. Dann wohnt in der Wohnung vorübergehend jemand anderer und der Hund bleibt dort in der vertrauten Umgebung.

Hundeschule ist auch eine gute Idee. Da lernt ihr sicher Leute kennen. Und wenn ihr auch mal Hundesitting macht, wird sich auch jemand für euch finden.

da ein Dalmatiner ja sehr Familiengebunden ist, seh ichd as als notlösung, da es ja nach wie vor eine pension bleibt, egal wie schön sie ist (und sie ist wirklich schön). Dh. ständig neue Hunde etc.

Aber ich glaube ich werde von Anfang an einfach mit ihm hinfahren. nur zum spielen und kennenlernen. Da es direkt auf dem Weg zu meinem Pferd ist, könnte ich ihn dann ja vielleicht auch mal für 2 stunden absetzen, damit er lernt, dass auch wenn er alleine da ist, ich ihn immer wieder abhole.

So schlecht finde ich die idee selber nicht mehr =D

0

Unser Hund kommt überall hin mit. Wer unseren Hund nicht will bekommt uns auch nicht. Wenn du ein Hundehotel in der Nähe hast dann gib ihn dort hin. Ich würde es nicht tun.

Einen Hund wegen einem Urlaub in andere Hände geben find ich nicht gut. Wir haben immer gesagt, wo wir hingehen geht auch der Hund und wenn das nicht geht dann verzichten wir. Also Urlaub mit Hund sehr schön in Dänemark oder Ostsee, dort gibt es auch ausgewiesene Hundestrände. Oder über Google erfährst du auch sehr viel.

Die hunde von einem freund vom mir werden auch jedes jahr in eine pension gebracht und dort fuhlen sie aich aich wohl wie schon gesagt vorher immer angucken ansonsten durfte es dabei keine probleme geben

Fragt beim züchter nach . Wir sind auch züchter und unsere - Käufer- dürfen den hund bei uns abgeben für ein paar tage . Meist für kleines geld . Wenn du nett fragst klappt das bestimmt aber bloß nicht in ein Tierheim sonst schafft euch kein tier an :-).

gute idee.

Nein, nicht in ein tierheim. er sollte schon weiter in ein Familienleben eingebunden sein, was bei unserer Örtlichen pension auch der Fall ist, die gehen, wenn gewünscgt, auch mit dem Hund baden und üben sachen wie apportieren und geschicklichkeitsspiele mit ihm

0

Wir versuchen immer unseren Hund bei jemanden unterzubringen, mit dem er schon vertraut ist. Dieses Jahr mußten wir uns jedoch auch für eine Hundepension entscheiden, weshalb wir schon ein paar Tage vorher öfters mit Wuffi dorthin gefahren sind, damit er die Leute kennenlernt. Ich denke, dass es auch für den Hund irgendwie ein Schock ist wenn er einfach irgendwo "abgegeben" wird, weil er ja nicht versteht, dass es doch nur Urlaub ist und in ein, zwei Wochen doch wieder abgeholt wird. Bei Freunden und Bekannten findet er das ganz toll, dass wir mal gehen, aber in der Hundepension waren es eben Fremde, da war es schon wichtig, dass er das alles auch mal zuvor kennen lernte. Vielleicht solltest Du Deinem Hund auch die Möglichkeit geben, wenn dieser Fall eintritt.

Deine Ideen tönen gut. Ich würde mein Tier eigentlich auch nur zu Personen geben, welche ich bereits kenne und Vertrauen habe. (sofern möglich natürlich) Wir haben unseren Hund immer zu einer Verwandten mit einem anderen Hund gegeben - die beiden verstehen sich und so konnten wir auch beruhigt in die Ferien fahren.

ist es nicht viel schöner mit dem hund in den urlaub zu fahren? dann wäre es natürlich besser, nicht zu fliegen, weil es für einen hund unangenehm ist, stundenlang in einer engen transportbox dem motorengeräusch zu lauschen. also könntet ihr doch mal zusätzlich zu euren amerikaflügen an den hundestrand, in die berge, im flachland wandern... was eben grade geschickt und nah ist. auch wenn ihr sagt, dass ihr nicht so gerne verreist, solche ausflüge können echt spaß machen, sowohl dem hund als auch euch!

aber ansonsten... klar, die lösungen gehen in ordnung

natürlich ist es viel schöner mit hund, aber die familie in den USA ist eben auch wichtig. alle 2 Jahre sollte man sich schon mal sehen. Ausflüge an den Strand etc. machen wir natürlich gerne. ich wollte damit nur sagen, dass wir nicht die typischen "2-mal-im-jahr-malle" urlauber sind, sondern die großen urlaube beschränken, womit wir natürlich auch mehr zeit für den hund haben

0

Tierpension wäre die eine, Privatperson die man gut kennt, die andere Möglichkeit. Eine Tierpension sollte man sich genau anschauen, wie die Hundehaltung dort geregelt ist. 3 Wochen im Zwinger gehalten oder täglicher Auslauf ? Der Hund sollte die Privatperson kennen, bei der er abgegeben wird.

Man kann den Hund auch in die USA mitnehmen. Ist allerdings mit erheblichem Aufwand und Stress für den Hund verbunden. Impfung, Unterbringung in einem Transportcontainer während des stundenlangen Fluges. Ein.-und auscheckenbraucht seine Zeit. Die Hunde kommen meist nach dem langen Flug etwas verstört an. Bekannte von mir fliegen auch jedes Jahr in die USA und nehmen ihre beiden Hunde mit. Einer der Hunde hat sich die zwei oberen Reisszähne am Gitter des Transportcontainers herausgerissen. Dieser Hund litt unter der Stressituation

mitnehmen kommt für mich auf keine fall in frage, es sei denn ich fliege irgendwann mal für ein halbes jahr oder so. Für die paar wochen ist mir der Stress dann einfach für das Tier zu hoch. das möcte ich ihm nicht zumuten

0

ich nehme meinen hund grundsätzlich mit, von daher kommen langstreckenflüge die nächsten 10-15 jahre für mich eben nicht in frage.

ich finde es aber super, dass ihr euch jetzt schon gedanken dazu macht und den hund als "familienmitglied" akzeptiert. da der hund jegliche trennung von seinem rudel als bestrafung empfindet, ist die idee, ihn schon vorher an die leute + umgebung zu gewöhnen, sehr von vorteil.

die aussage deiner nachbarin verstehe ich nicht so ganz, denn wenn ihr einmal weg seid und der hund in ihren augen dann nicht "brav" ist, was macht sie denn dann?

ich persönlich würde wirklich nur freunden und familie mein tier anvertrauen. zum einen aufgrund der bindung, die schon zwischen ihnen und dem tier vorhanden ist und weil die menschen in meinem engsten umfeld auch bereit wären, den hund testweise schon mal für ein, zwei tage zu beherbergen. so weiß jeder schon vorher, was auf ihn zukommt inkl. des tieres.

ihre aussage habe ich auch nicht ganz verstanden und halte deshalb auch etwas abstand von der idee.

ich werde versuchen dem hund, wenn es so weit kommt, die trennung so angenehm wie möglich zu machen, indem ich ihm schon vorher zeige wie "toll" so ein urlaub in einer pension sein kann. Da der urlaub auch nur sehr selten ist, denke ich, dass es nicht so ein großes problem sein wird. Hoffen wir das beste =)

0

Wir haben für unseren Hund eine gute Bleibe in unserer Umgebung gefunden unter http://www.betreut.de/ . Vielleicht findet ihr ja was gutes ;)

Die Hundepension klingt doch gut. Wenn ihr den Hund nicht mitnehmen wollt (geht auch, bedeutet aber einen großen Aufwand), dann würde ich das dort vorziehen.

Bringt ihn doch einfach mal hin und schaut, wie es klappt. Wenn es nicht klappt, könnt ihr euch noch andere Möglichkeiten überlegen.

mitnehmen würde ich ihn gerne, aber das wäre in meinne augen tierquälerei.

Eine insgesamt 24 Stunden Reise, will ich dem Hund nicht zumuten, nur das er eine Weile bei anderem Klima rumdüsen kann.

Ich denke, wenn es einfach so weit ist, werde ich frühzeitig damit anfangen, den Hund einfach mal zum spielen mit in die Pension zu nehmen. Vielleicht dann irgendwann mal für einen Tag alleine etc. Damit er sich dran gewöhnt und die Hunde da kennenlernt. ich denke, dann dürfte ihm das leichter fallen

0

In GFamilienurlaub fahren und ein Familienmitglied zuhause lassen ist einfach nur asozial ( für mich zumindest).

Da fliegen für Hund nicht schön ist stellt sich die Frage mit in den Urlaub fliegen nicht.

Tierpensionen sindf für mich nur etwas für den Notfall (Krankheit oder so). Wenn es unbedingt sein muss ist natürlkicxh die Tierpension besser als fliegen - wenn sie was taugt. Ihr müßt euch im klaren sein das es Hunde gibt die zugrunde gehen wenn sie von ihrer Familie getrennt sind.

Nachbarin klingt eher nacxh ner schlechten Lösung, weil wenn ich vorher bereits einschränke....

Gute Tierpension: Pfötchenhotel

Das weiß ich. Wir fliegen auch nur, um oma opa, verwandte zu sehen. also weniger nur aus vergnügen. ansonsten fliegen wir eigentlich nicht sondern machen tagesausflüge, wo der hund natürlich mit darf.

Das der hund ein vollwertiges familienmitglied ist, weiß ich und so soll es auch sein. nur ist der rest der familie eben auch da. ich denke, wenn man den hund frühzeitig dran gewöhnt und ihn nicht einfach irgendwann "abliefert" sollte es zu verkraften sein

0
@kleinsoso

Klar gibt es immer unvermeidliche Dinge - wie z.B. die Verwandschaft.

Gut findfe ich das ihgr frühzeitig an sowas denkt. BVei vielen Züchtern kann man Hund auch in Ferien schicken. Von Anfang an an sowas gewöhnen iust richtig und sinnvoll.

Beobachtetz genau wie Hund die umgewöhnung verträgt.

0

Hi!

Also wir machen das so, dass wir unseren Hund mitnehmen. In Bayern gibt es ein Hotel, da sind Hunde nicht nur gestattet sondern sogar ausdrücklich erwünscht. schau mal da. Da lernst auch viele Leute kennen.

lg

Wir nehmen unseren Hund IMMER mit. Aber ne Tierpension ist keine schlechte Idee.. schaut sie euch vorher an

Ansonsten würde ich ihn auch immer mitnehmen, aber ich finde, ihn in die USA zu schleppen, ist nicht zum wohle des Hundes

0

Hi :-)...es gibt Tierpensionen. Würde ich mir aber an eurer Stelle vorher ansehen.

ja. wie ich schon geschrieben habe, kenne ich eine nette kleine pension ein dorf weiter von uns.

Meinst du, dass kann man so vertreten oder sollte das ein grund sein, uns keinen Hund zu holen?

Ansonsten passt unser leben sehr gut zu einem Hund

0
@kleinsoso

Hast du denn vieleicht noch verwante hier die denn hund dann nehmen kõnnten , wenn das mit der tierpension nicht klappt ??

0
@kleinsoso

...falls diese Tierpension in Ordnung ist, was spricht dagegen ? Unseren Kater gebe ich auch ab und zu in eine Tierpension. Habe allerdings mit dieser Pension "tierisches" Glück, da die Besitzer eine ganz tolle und große Herberge für die Katzen gebaut haben und unser Kater fühlt sich dort sehr wohl. Dort kümmert man sich wirklich ausgesprochen gut um ihn, er wird auch bespaßt, es wird peinlichst darauf geachtet, dass alles passt und man muss sich keinerlei Sorgen um ihn machen. An seinem Verhalten würde ich merken, falls etwas nicht in Ordnung wäre aber wenn wir ihn holen ist er fast "erholter" als wir :-).....

0
@Pandapii

leider nicht.

Die nächste wäre meine Oma. die ist aber körperlich nicht in der Lage, sich um einen Hund zu kümmern.

Aber ich hätte noch meine Nachbarin, die ihn evtl nehmen würde. Außerdem will ich dann mal gezielt in der Hundeschule fragen, ob es jemanden gibt, mit dem ich mich abwechseln könnte (ich pass auf deinen auf- du auf meinen)

0
@Solaris3

das hört sich gut an =)

ich finde es toll, dass es doch leute gibt die positive erfahrungen gemacht haben. Ich habe vor euin paar tagen schon in einem dalmatinerforum gefragt und da wurde mir fasst der kopf abgerissen, dass ich meinen HUnd evtl weggeben würde

0
@kleinsoso

...aus meiner Sicht finde ich es gut, dass das Tier daran gewöhnt wird, dass nicht nur ausschließlich "Herrchen" zuständig ist. Stell dir mal eine Notsituation vor und kein "Herrchen" ist "greifbar". Das Tier würde ja durchdrehen. Ist wie mit dem Futter...verfütterst du ständig das gleiche Futter gewöhnt sich das Tier dermaßen daran, dass eine Umstellung äußerst schwierig wird (von Notsituationen ausgehend)...Ich denke, es ist nicht schlecht das Tier an Ausnahmesituationen zu gewöhnen und mit der Gewissheit, dass das "Herrchen" doch immer wieder zurückkommt gewöhnen sie sich eigentlich recht gut daran und kommen gut zurecht.

0

ja. wie ich schon geschrieben habe, kenne ich eine nette kleine pension ein dorf weiter von uns.

Meinst du, dass kann man so vertreten oder sollte das ein grund sein, uns keinen Hund zu holen?

Ansonsten passt unser leben sehr gut zu einem Hund

0

ich finde wenn mann sich ein Haustier anschafft sollte man sich das vorher überlegen und mit dem Hund alle Jahre wieder dort hinfshten wo man seinen Hund mitnimmt.Fad ist eine Angelegenheit der Verantwortung gegenüber dem Hund (Tier) egal welches

0

Was möchtest Du wissen?