Woherk ommt es das der Mensch so extrem grausam ist?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo, 

mal eine Gegenfrage: Woher kommt das, dass alle glauben das der Mensch grausam ist? 

Weil, man sich das Negative immer eher einprägt. Versuche mal das Positive am Menschen zu sehen: Wir sind Tiere (ja wir sind Tiere!), die genau genommen ein ziemlich ausgeprägtes Sozialverhalten haben indem wir Schwächeren helfen zu überleben. Wir helfen auch artfremden Tieren zu überleben indem wir z.B Tierheime und Wildtierauffangstationen betreiben. Kennst du noch ein anderes Tier welches regelmäßig anderen Tieren hilft?

Natürlich setzen wir unsere hohe Intelligenz falsch ein und schaden der Umwelt sowie vielen Tieren. Aber das macht uns nicht generell zu grausamen Wesen. Es gibt genügend die dagegen ankämpfen. Du bestimmt doch bestimmt auch? 

Tiere sind übrigens nicht weniger grausam. Ich sage nur Hetzjagd, wie Wölfe und Hyänen sie betreiben oder wie z.B die Katze mit der Maus spielt und sie regelrecht zu Tode quält. 

Ich lebe zwar auch nach dem Motto "Tiere sind die besseren Menschen", aber ich das bezieht sich dann eher auf (meine) Haustiere. Ich würde nie sagen, dass der Mensch generell grausam ist und das alle Tiere ja so lieb sind. Das ist nämlich nicht der Fall. 

Um nochmal auf die Umwelt einzugehen, da kann ich nur sagen: Positiv denken und handeln. Indem manche von uns handeln macht es uns zu wunderbaren Lebewesen. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Hey VanyVeggie,

Tiere sind übrigens nicht weniger grausam. 

Es gibt aber einen entscheidenden Unterschied zwischen Tieren und Menschen. Menschen können ihr eigenes Handeln reflektieren, die meisten Tiere wohl eher nicht. 

Ich würde nie sagen, dass der Mensch generell grausam ist

Das würde ich unterschreiben. Bis auch extrem wenige Ausnahmen die krank sind, denke ich nicht das irgend ein Mensch "grausam" auf die Welt kommt. Menschen werden erst im Laufe ihrer Entwicklung geprägt und später zu dem was sie sind.

Neulich wurde erst nachgewiesen das z.B. Gewalt nicht in der Natur des Menschen liegt. (vorausgesetzt man wird nicht gereizt) 

Es ist allerdings auch bewiesen das Menschen in Gruppen (Gruppendynamik) sehr viel grausamer sind und Taten begehen würde die sie alleine niemals tun würden. 

Mfg

0
@Fielkeinnameein

Macht es denn für eine Maus oder für das Schwein, was grade geschlachtet wird einen Unterschied welchen Hintergrund die Katze oder wir haben? Natürlich sind Tiere nicht so wie wir. Ich wollte damit nur klarstellen, dass Tiere auch grausam sein können. 

Davon bin ich auch immer ausgegangen. 

0
@VanyVeggie

Ja die Natur ist grausam, aber therethisch könnten wir Menschen es besser machen? Oder sind wir doch nicht so vernünftig sondern doch auch eher primitive Tiere?

0
@VanyVeggie

Aberi m Grunde genommen ist "Moral" sowieso auch nur eine menschliche Erfindung. Wahrscheinlich damit wir uns nicht ständig gegenseitig abschlachten, das hat schon einen Sinn in einer weitentwickelten Zivilisation.

1

Ich bin ehrlich, hab mir nicht wirklich die ganzen Kommentare durchgelesen. Ich denke mal das es so gemeint ist. Der Mensch zerstört den menschen. Was in der Tierwelt nicht wirklich neu vorkommt, das das eine Art selber irgendwann ausrottet. Warum der mensch so grausam ist ... Denke mal, das es daran liegt. Das der mensch grausam ist. In der satanischen Bibel gibt es ein Grundsatz "7. Satan bedeutet, daß der Mensch lediglich ein Tier unter anderen Tieren ist, manchmal
besser, häufig jedoch schlechter als die Vierbeiner, da er aufgrund seiner „göttlichen,
geistigen und intellektuellen Entwicklung" zum bösartigsten aller Tiere geworden ist!"

Das wir heute diese verrückte Lebensweise erkennen, zeigt, dass wir uns weiterentwickeln. Im Mittelalter waren sich wohl die wenigsten über das Verrückte im Menschen bewusst.

Der Grund für dieses Verhalten ist eine grundlegende Störung. Wir glauben, getrennt voneinander und von der Urquelle zu sein. Die Frage nach dem Lebenssinn stellt sich nicht mehr, wenn wir wissen, wer wir sind. Aber wir haben es vergessen. Wir glauben nämlich, die Stimme in unserem Kopf zu sein, die uns befiehlt, was wir tun.

In Wahrheit sind dies nichts als Sprachfragmente, die in Dauerschleife durch unsere Köpfe schießen und uns glauben lassen "Das bin ich."

Der Feind ist nicht da draußen, er ist in uns. Es ist die Identifikation mit Gedanken, die das ganze Problem darstellt...

Liebe Grüße :-)

Dein Shit ist so deep, wie das 1ne Loch in das ein depressiver reinfällt.

0

Was möchtest Du wissen?