Woher wusste man vor zweihundert Jahren, bevor es Duden gab, mit Sicherheit wie ein Wort geschrieben wird?

7 Antworten

Quelle Wikipedia

"1788 veröffentlichte Johann Christoph Adelung Orthographievorschläge, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts die Grundlage für den Rechtschreibunterricht in den deutschen Schulen bildeten. "

Davor hat jeder geschrieben, wie er es für richtig hält. Duden hat den Standard dann umfangreicher zusammengefasst.

"Davor hat jeder geschrieben, wie er es für richtig hielt." 
Naja, das ist ja heute oft auch noch so.
Als eine meiner Großtanten vor fast 100 Jahre schrieb "es rechnet", da ging es nicht um Mathematik, sondern ums Wetter.

0
@Rudolf36

Und was hat das damit zu tun? Das ist ja eher geschriebener Dialekt. Ich komme aus Norddeutschland und da schreiben aktuell auch noch viele kucken anstatt gucken. Ist auch lt. Duden okay so.

Mag ja sein, dass die Schriebweise vor 100 Jahren im Duden zulässig war oder deine Großtanten einfach was falsches geschrieben haben.

0

Das haben die Drucker in den Verlagen gemacht, und die hielten sich an die vorhande­nen Wörterbücher und an die Tradition sowie den lokalen Gebrauch, der wiederum vom Dialekt abhing. Daher gab es in den verschiedenen deutschen Staaten keine ein­heit­liche Rechtschreibung.

Woher ich das weiß:Hobby – Angelesenes Wissen über Sprach­geschich­te und Grammatik

Durch Lehrer, Gelehrte und Geistliche, welche sich intensiv mit Sprache beschäftigten.

Die Grimm Brüder haben vor Duden ein Wörterbuch verfasst. Da konnte jeder reinschauen.

Da hat jeder geschrieben wie er wollte. Genau deswegen wurde das Ding ja eingeführt.

Was möchtest Du wissen?