Woher wissen wir eigentlich, dass es im Mittelalter nicht tatsächlich Hexen gab?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Im Mittelalter waren die Menschen viel gläubiger als heute. Die Macht der Kirche und die Angst sie zu verlieren, hat Andersdenkende zu Hexen und Hexer für die Kirche gemacht. Viele Menschen haben damals ihr Leben lassen müssen. Die Macht der Kirche ist heute auch noch stark ausgeprägt, aber nicht mehr so gefährlich. ;-)

Bei der Hexenverfolgung sind 2 Sachen zu beachten: Zum einen gab es zwar einige Frauen die aufgrund von überlieferten Wissen einiges über Kräuter und Salben wußten(was das angeht gab es nach der Christianisierung einen echten rückfall des Wissens) und damit in der Lage waren ein paar Krankheiten zu heilen. Das Problem dieser Leute war nur leider das die Kirche inzwischen so ziemlich alle Krankheiten zu Göttlichen Strafen erklärt hatte, die somit auch nur von Gott geheilt werden durften. Konnte nun eine normal Sterbliche diese Krankheiten heilen gab es dafür nur 2 logische Erklärungen: sie war eine gesandte Gottes oder, im gegenteil, mit dem Teufel im Bunde. Da ersteres der Amtskirche nicht wirklich ins Zeug gepasst hätte, da es ihre Machtposition untergraben hätte, lies man besagte Damen lieber als Hexen verfolgen. Als 2tes muss man allerdings beachten das der erste Fall wohl nur für einen kleinen Teil der ermordeten galt. Der großteil wurde wohl einfach aus Neid, Gier oder anderen niedrigen Beweggründen von ihren Mitmenschen angeklagt.

Das wir heutzutage nichtmehr glauben liegt an 2 Gründen. Zum einen hat sich der Einfluss der Kirche deutlich verringert(Gottseidank ;)) zum anderen hat auch unser Wissen über die Naturwissenschafen deutlich zugenommen, so dass wir nun für alles eine Wissenschaftliche erklärung finden können.

BPTVEu 29.10.2017, 16:45

Deine Antwort ist gut, aber war dieses abwertende Gottseidank am Ende wirklich nötig?

0
MimiMimi22 29.10.2017, 17:17
@BPTVEu

Sonst wären wir im Mittelalter. Ich bin auch gläubig, aber ich finds auch gut, dass Glaube weniger zählt als Politik

0

Sobald es ein Angebot von Herrschenden zur Denunziation gibt wird es genutzt. Scheinbar haben viele Menschen so etwas nötig. Früher konn te man halt wegen der Kirche Frauen anzeigen, weswegen auch immer. Heute macht das die Politik. Also in Diktaturen bist du sehr beliebt, wenn du Andersdenkende meldest. In Deutschland ist das ja wieder in Mode. Leider.

Magie; ob es sie gab oder gibt liegt wahrscheinlich im Auge des Betrachters. Nachgewiesenermassen gibt es einen Placebo Effekt. Es kommt einfach darauf an, was man darunter versteht. Ist es der Zauber eines schönen Augenblicks? Keine Ahnung. Kühe fliegen aber nicht. Was man (noch) nicht erklären kann muss halt Zauberei sein :)

Weil man das logisch erklären kann: Die Menschen damals waren sehr abergläubisch (so nennen wir es zumindest), das heißt ja, dass sie schnell etwas, sei es auch nur oberflächlich bewiesen, glaubten. Wenn jetzt in einem Dorf immer Kranke zu einer Frau gehen, die sich mit Kräutern und so auskennt und dann geheilt wieder kommen, glauben das andere auch und machen das Gleiche. Vieles funktioniert nur, weil wir daran glauben. Ob es nun wirklich "Hexen" oder einfach nur "Ärztinnen" waren, kann man gar nicht wissen - denn für jeden ist das das Richtige, woran er glaubt. Wenn jemand viel Fantasie hat, viel träumt, wasweißich, dann glaub er eher an übernatürliche Kräfte als jemand, der absolut rational denkt und so weiter. Und wenn dieser jemand daran glaubt, dann ist das für ihn auch so. Der Rationaldenkende würde niemals mit etwas in der Richtung übernatürlich verbunden werden - der andere schon eher, zumindest aus seiner Sicht, denn er glaubt ja daran.

koch234 30.01.2011, 20:59

es wird gesagt, "wer heilt hat Recht" ob durch Placebo, Erstrahlen, Magnetismus, oder durch "Celvapan", "Pandemrix" und "Focetria"

0

Ich selbst kann mich an etliche frühere Leben erinnern und habe über die Zeit hinweg mehrmals und aus verschiedenen Gründen mit der Inquisition Bekanntschaft gemacht. Darunter waren auch solche, in denen ich wirklich Magie anwandte, wenn auch nicht immer zum Schaden Anderer, und einmal hatte ich auch nur von einer Art Dämon den Bauplan für ein Gerät erhalten, mit dem man unzuträgliche Energiefelder beispielsweise auf den Schlafplatz des unerwünschten Partners richten konnte, woran der dann gestorben wäre.

In anderen Leben war meine Sicht der Dinge einfach nur unerwünscht oder es wurde danach getrachtet, eine Partnerschaft zwischen zwei Liebenden auseinanderzureißen, weil sie als Gemeinschaft der Kirche zu mächtig war. Dieses Problem wurde später durch die Einführung des Zölibats gelöst.

Nebenbei bemerkt war gab es inquisitorische Machenschaften nicht nur im Dunstkreis der katholoschen Kirche. Man konnte auch in Asien zu Tode gefoltert werden, wenn sich Menschen durch den Bau eines funktionierenden Segelfluggeräts in ihrem religiösen Gefühl gekränkt sahen.

Ob es nun rechtens ist, Menschen zu foltern und zu verbrennen, mag dahingestellt sein, aber es gab zwischen all den Anklagen durchaus Fälle, in denen die Verurteilten im Sinne der Anklage auch schuldig waren.

Nur hat sich daraus dann eine allgemeine Hysterie entwickelt, die dann vielfach zu Machtzwecken instrumentalisiert wurde... ist ein ziemlich komplexes Thema.

Damit deine Frage prezise beantwortet werden kann, solltest du dir den DVD Film mit Tom Hanks " The Davinci Code " ansehen, dann würde dir klar sein, dass die wenigsten im Mittelalter Hexen waren. Das Viel im Mittelalter als Hexen verbrandt wurden hatte einen anderen Grund und dafür liefert der Film " The Davinci Code " gute Anhaltspunkte. Wie gesagt schau dir diesen Film an, dann dürfte deine Frage damit beantwortet sein.

es gab keine, weil Hexerei nur eine einfache Erklärung für best. Phänomene ist. Das waren damals, wenn überhaupt, nur Frauen, die sich mit Kräuterheilkunde o.ä. auskannten, und damit Dinge hinbekamen, die andere für nicht möglich hielten. Damals wusste man ja auch noch sehr wenig über Biologie, Chemie etc.

schokokrosoh 30.01.2011, 02:03

Naja... man wusste nicht "sehr wenig über über Biologie, Chemie" etc., sondern es wurde anders erklärt. Woher wissen wir denn, dass unsere Vorstellung von Wissenschaft der "Realität" entspricht ?

0
schokokrosoh 02.02.2011, 17:48
@halloSirius

Trotzdem kann es andere Erklärungen dafür geben. Das ist ja eher die Erklärung zum Versuch und nicht der Versuch zur Erklärung.

0
Liona16 30.10.2017, 08:27
@schokokrosoh

@Schokofrosch : Das meiste aus der Wissenschaft sind Theorien, die solange als richtig gelten, bis jemand einen Gegenbeweis gefunden hat( Matheunterricht siebte Klasse).

0

Es liegt einfach an der Definition.

Was im Mittelalter als Hexe definiert wurde ist jenseits von Gut und Böse. Was aber nicht allgemein im Mittelalter bekannt war, die unglaubliche Vielfalt von naturverbundenem Wissen. Von den Heilkräften der Natur. Selbst heute stößt du mit solchem Wissen an die Grenzen der Akzeptanz der Normalbürger.

Wenn du bereit bist, Hexe zu definieren als ein Wesen, das besondere kenntnisse hat von den Zusammenhängen von der Wirkung von Pflanzen, von der Möglichkeit gewisser Manipulationen dann wären wir ja schon mal einer Meinung.

Kräuterkundige Frauen, die Salben herstellten, den Menschen halfen und das auf eine Art und Weise, die nicht für andere verständlich war, trugen mit Recht den Titel Hexe. Sie waren weiter als andere in der Medizien und auch, wenn sie nicht die Wirkstoffe ect. kannten so verstanden sie sich auf die Heilung selbst. Eben auch deswegen wurden damals viele Frauen angeklagt und ihnen der Prozess gemacht...

Es ist extremst unwahrscheinlich, dass es im Mittelalter Hexen und/oder Hexer gab.

Ein überzeugendes Argument für diese Annahme ist, dass es keine Anzeichen dafür gibt, dass sich an den Naturgesetzen seit dem Mittelalter irgendetwas geändert hat. Und schließlich kann es nicht beides geben. Entweder gibt es Hexenkräfte oder die Naturgesetze, beides gleichzeitig geht nicht.

schokokrosoh 30.01.2011, 02:05

Natürlich gab es sie - die Leute glaubten ja daran. Wir glauben nicht mehr daran - es wird gesagt dass es sie nicht gibt.

0
heinmueck 30.01.2011, 02:08
@schokokrosoh

Viele kleine Kinder glauben auch (vorübergehend) daran, dass im Radiogerät kleine Leute sitzen die sprechen und singen. Nach deiner Logik gibt es diese Zwerge wirklich, weil es Menschen gibt, die daran glauben oder glaubten. Mit dieser seltsamen Logik wirst du nicht weit kommen.

0
Aldebaransystem 30.01.2011, 09:51
@heinmueck

wer sagt, dass Naturkräfte und Hexenkräfte einander ausschließen. Vieles was wir machen basiert auf den Gesetzen der Elemente... IMMERNOCH und dann kommst du und meinst das was wir machen schließt etwas anderes aus ;)

1
heinmueck 30.01.2011, 10:48
@Aldebaransystem

@Aldebaransystem: Du meinst es sei eine anerkannte Tatsache, dass bestimmte Menschen (Hexen und Hexer) zaubern können und nun käme hier heinmueck mit seiner kuriosen Außenseitermeinung und behauptet frech es gäbe keine Zauberei??

Wer behauptet, dass es Hexerei, Zauberei, Magie gibt, ist beweispflichtig. Alle Versuche so etwas zu beweisen sind bisher schwer in die Hose gegangen. Am schlimmsten waren deine Glaubensbrüder, die damals versuchten den Nachweis der Zauberei zu erbringen, indem sie die der Hexerei verdächtigen mittels Folter zu einem Geständnis zu bringen.

0
schokokrosoh 30.01.2011, 13:10
@heinmueck

@heinmueck: Für die kleinen Kinder gibt es die Menschen dadrin ja auch. Für sie ja - also gibt es sie. Sie erklären sich das nur anders, weil sie es nicht genauer wissen. Genau so wie die Menschen im Mittelalter. "Alle Versuche so etwas zu beweisen" - wissenschaftlich wird vieles, was es wirklich gibt nicht bewiesen. Nur weil es wissenschaftlich, also nach unserer wissenschaftlichen Logik, nicht erklärbar ist.

1

Das wissen wir nicht, ob es Hexen gab oder nicht. Aber da ist Frage was waren die Hexen ? Frauen die einfach nur, vielleicht für die damalige Zeit, modern gedacht haben ? Oder vielleicht Frauen, die die auf Ihr " Bauchgefühl " vertraut haben ? Aber eigentlich schon eine ganz interessante Frage.

http://www.deutschland-im-mittelalter.de/hexen.php#hexen Google es einfach mal. Die Vorstellung, de sie damals von Hexen hatten, ist einfach unglaubwürdig. Beispiel?

Roote Haare zu haben genügte, um Hexe zu sein.

Hexen bekamen ihre Macht u.a. dadurch, dass sie mit dem Teufel Kinder zeugten. Aber wo sind diese Kinder immer abgeblieben?

Hexen wurden verbrannt. Warum haben sie ihre Gegner nicht einfach angegriffen und sind geflohen oder haben den Teufel um Hilfe gebeten?

Hexen, auch wiccas genannt, haben sich viel mit der kräuterheilkunde beschäftigt und arzneien zubereitet, durch manche aphrodisierende und psychedelischen wirkungen ihrer tränke sprach man ihnen magie und hexerei nach.

Allerdings gab es auch mal eine zeit, in der hexen, rothaarige frauen, verbrannt wurden bei lebendigem laibe. Die Wiccas wurden ebenso sehr schrecklich behandelt und ermordet... 😪

Es gibt heute auch noch jede Menge Wiccas ..😉

Wenns die damals gab, würde es die heute auch geben und wenn es sie heute geben würde, wären sie wirkliche Meister des versteckt bleibens.

Aber geben tut es sie nicht. Sorry Dude!

Das merkt man schon an dem Begriff "Hexe". Der Begriff leitet sich vom althochdeutschen "haga zussa" (>>>"die den Hag schädigende", wobei der Hag so etwas wie den Acker bezeichnet), wenn ich das jetzt richtig in Erinnerung habe. Für die richtige Schreibweise übernehme ich keine Garantie.

In dem Namen steckt aber schon verwurzelt ein absurder Vorwurf: die Frau soll durch übersinnliche Kräfte das Wetter beeinflußt und so die Saat, die Feldfrucht oder die Ernte eines anderen geschädigt haben.

Zeige mir mal EIN einziges Exemplar der Spezies Homo Sapiens Sapiens, der, die oder das dazu fähig wäre. Dann kriegst Du einen Gummipunkt mit Kringel von mir... XD

Systemfehler84 30.01.2011, 02:15

Die Hexe muss ja kein MEnsch gewesen sein!

Einfach ein Wesen, das wie ein Mensch aussieht und bis auf die Ausnahme des Zauberns sich auch so verhält.

0
DasNeutrum 30.01.2011, 02:26
@Systemfehler84

Der Ausdruck war aber auf Menschen gemünzt.

Zudem zeigt das Hexenklischee ganz klar, daß es auch ein offenes religiöses Feindbild gab: der hohe spitze Hexenhut wurde bei keltischen Druiden getragen.

Sie waren ebenso wie die sogenannten "Kräuterweiber" in der Lage, Krankheiten zu heilen, von denen die katholische Kirche lehrte, man müsse sie mit Demut ertragen und Gott allein die Entscheidung überlassen, ob man sterben oder überleben solle.

Es waren also definitiv schon im Grundgedanken menschliche Feindbilder. Die übermenschlichen Fähigkeiten oder Wesen waren ein reines Konstrukt der Ankläger... ;o)

0
Aldebaransystem 30.01.2011, 09:54
@DasNeutrum

>>Sie waren ebenso wie die sogenannten "Kräuterweiber" in der Lage, Krankheiten zu heilen, von denen die katholische Kirche lehrte, man müsse sie mit Demut ertragen und Gott allein die Entscheidung überlassen, ob man sterben oder überleben solle<<

Boah welch kranker Grundgedanke... dann wundert es mich aber auch, dass Mönche, Priester und andere Kirchenheinis bei der Pest und Cholera ect. den Menschen halfen...

0
DasNeutrum 30.01.2011, 12:52
@Aldebaransystem

Mich wundert es nicht. Das Christentum an sich ist ja im Grunde genommen keine unmenschliche Religion.

Allerdings hat sich die Institution der Kirche natürlich immer wieder einspannen lassen in diverse Machtspielchen. Das wiederum heißt ja nicht, daß immer alle Christen (alle Mönche, Priester, etc) daran teilgenommen hätten.

Aber überleg mal, warum ein Pestarzt wie Michel Nostradamus die Inquisition zu fürchten hatte... ;o)

0

stimmt an Hexen glaubt man nicht mehr aber an sowas wie einen Gott was noch viel unwarscheinlicher ist.komisch...wieso glaubt man dann nicht auch an das warscheinlichere ...Hexen ...vielleicht weils bewiesen ist das es sowas nicht geben kann bei Menschen und bei einen Gott kann man es nicht beweisen den man sieht ihn ja nie...

deine Frage ist zwar sehr alt aber die echten Hexen haben sich damals nicht erwischen lassen ;)

was heißt für dich Hexe? Früher würde man als Gott gelten wenn man penicillin hätte..

Es gab damals auch Satanisten und Satanistinnen, mehr als heute.

Weil die Menschen damals dümmer waren als heute.

korruptepolitik 05.02.2011, 09:26

dann hast Du aber unsere Politiker vergessen, mit dazu zu rechnen. Mir wäre Karl der Große lieber als Angela Merkel

0

Was möchtest Du wissen?