Woher "wissen" Wespen, Bienen etc., dass sie über einen wirkungsvollen Stachel verfügen, mit welchem sie stechen können?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Woher weißt Du, wie oft Dein Herz schlagen muss oder dass es überhaupt schlagen muss?

Musstest Du das lernen?

Nein, Du weißt ja nicht mal jetzt gerade, wie oft es schlägt und hätte ich Dich gerade nicht darauf aufmerksam gemacht, hättest Du es auch nicht gewusst, dass es überhaupt schlägt, denn Du hättest nicht einen Gedanken daran verschwendet.

Das liegt aber auch daran, dass es nicht die geringste Rolle spielt, welche Gedanken Du Dir dazu machst und ob Du es gerne irgendwie anders hättest. Dein Herz schlägt so, wie es Dein vegetatives Nervensystem erfordert und damit kannst Du genauso viel denken, wie eine Biene oder Wespe, nämlich gar nicht.

Du hast eine Steuereinheit im Rücken – das Rückenmark oder auch zweites Gehirn genannt –, welches all dies steuert und dabei das Gehirn einfach übergeht. Das ist aber auch gut so, sonst würdest Du einfach im Schlaf oder spätestens bei Bewusstlosigkeit sterben, weil dann Deine Gedanken nicht mehr Dein Herz steuern können.

Bei Biene & Co. ist es genau das Gleiche. Sie dürfen nicht darüber nachdenken, sonst sind sie tot. Es ist ein Reiz-Reaktions-Mechanismus ganz ohne jeden Gedanken und vor allem ohne jedes Gefühl.

In wie weit ihr Bewusstsein ausgeprägt ist, darüber kann man nur wild spekulieren, denn wir sind nicht in der Lage, dies nachzuempfinden und uns auf solch ein winziges Niveau herunter zu denken. Aber Denken ist erforderlich beim Verstehen und wenn das Denken nicht klappt, dann klappt auch das Verstehen nicht. So wird also ein Strick daraus.

Und hier gleich mal ein weit verbreiteter Folgegedanke vorweg genommen:

Davon jedoch wiederum rückzuschließen, dass sie kein Bewusstsein hätten, wäre grotesk beschränkt und dümmer als die Polizei erlaubt. Hier mal ein erstaunliches Beispiel:

Eine Biene hat sogar Kommunikation und kann zielorientiert planen. Die Japanische Honigbiene z.B. ist völlig wehrlos. Wenn eine Hornisse z.B. ihr Nest entdeckt, wäre das der Tod des ganzen Volkes, denn die Hornisse ist ein Späher und sie wird den Rest ihres Volkes holen und das war es dann mit dem Stock.

Aber die Bienen kennen einen erstaunlichen Trick, der exakte Planung und Taktik erfordert. Sie lasen die Hornisse in ihre Nesthöhle einmarschieren, denn sie darf nicht mehr weg und Verstärkung holen, jetzt da sie die Lage des Nestes kennt. die Bienen tun nun so, als ob nichts wäre und sie einfach nichts von der Gefahr bemerken. Die Hornisse macht sich auch ganz gemütlich über die ersten ein/zwei Bienen her und niemand rührt einen Finger.

Ist die Hornisse aber tief genug in der Höhle, stürmen die Bienen die Hornisse auf einen Schlag und bedecken sie vollkommen. Die Hornisse hat nun keine Chance. Die Bienen fangen an zu Zittern, um so ihre Körpertemperatur zu erhöhen und gehen dabei bis auf 0,5 ĸ unterhalb ihrer eigenen tödlichen Grenze heran. Das ist aber 0,5 ĸ oberhalb der tödlichen Grenze der Hornisse und die Hornisse verkocht und stirbt im Bienen-Mantel. Damit die Bienen auch so nah an der Grenze keinen Schaden erleiden wechseln sie sich dabei ab und die Hornisse in in wenigen Augenblicken tot.

Das erfordert genaueste Koordination des ganzen Stocks und präzises Taktieren, um den genauen Zeitpunkt des Angriffs abzupassen.

Solche eine Aktion ist für Menschen völlig unmöglich und hier hat selbst ein dummes Baby mehr Bewusstsein, als ein ganzer Bienenstock.

Vielleicht siehst Du Bienen und Wespen – denn die haben auch ganz andere erstaunliche Sachen drauf – nun doch ein wenig anders. Sie mögen keine Integralrechnung beherrschen, aber das können auch die wenigsten Menschen.

Warte mal … stimmt ja gar nicht! Bienen beherrschen Integralrechnung, denn genau so kommunizieren sie ihre Futter-Quellen und auch solche Angriffe!!!

Tja … da stehen wir nun als Menschen, als selbst ernannte Krone der Schöpfung, zerbrechen selber an unseren größten Erfindungen und da kommt so ein dummes, kleines Bienenvolk daher und schüttelt all das mal eben aus dem Ärmel.

Tja … tja … tja … ich find's zum Brüllen komisch!!! 🤣😂🤣😂🤣

24

Wahnsinn! Ich danke dir vielmals für diese geistreiche und bemerkenswerte Antwort! Ich habe mich wirklich amüsiert.

Ich habe aber nie angezweifelt, dass Bienen, Wespen etc. solche Dinge beherrschen, nur wusste ich bisher nicht, wie sie dies veranstalten. Den Mensch als Krönung der Schöpfung zu betrachten, ist sowieso seichte Dämlichkeit. Entomologie ist sicherlich auch nicht mein "Fachgebiet", aber es war äußerst interessant, einen Schritt weit zu erfahren, wie die Wunder der Natur funktionieren, die unsere lächerliche Wissenschaft einfach in die Tasche stecken können.

Danke! Liebe Grüße, Gedankenriss

1
57
@Gedankenriss

Vergesst da nicht die Ameisen die sogar untereinader kommunizieren und kompexe bauwerker erichten in Afrika die Termiten sogar mit Klima Anlage

2

Diese Insekten leben in Kolonien und tun alles um die Kolonie zu schützen. Sie opfern sogar ihr eigenes Leben, als Individuum könnten sie auch nicht allein überleben. Nur in der Gemeinschaft kann auch das Individuum überleben.
Es gibt kein Wissen übers eigene sterben, der Instinkt lehrt aber den Einsatz der Waffe und lehrt andere nie wieder eine Biene oder Wespe, oder etwas ähnlich aussehendes, anzugreifen.
Überleben der Art erreicht, Mission erfüllt.

24

Lieben Dank für deine Antwort! Die hat mir schon weiter geholfen.

0

Das nennt sich Instinkt. Da könntest du genau so gut fragen wieso Katzen beinahe immer auf ihren Pfoten landen. Gewisse Informationen lassen sich in der Genetik abspeichern. Informationen welche das Überleben sichern. Die haben auch wir Menschen.

24

Aber beginnen dort nicht die Grenzen von Intelligenz und Instinkt? Eine Katze besitzt ein Gehirn, ein Insekt jedoch nicht. Hat dies nicht unmittelbar damit zutun?

Danke für deine Antwort!

0
49
@Gedankenriss

Auch ein Insekt besitzt ein Gehirn. Bienen sind für ihre kleine Körpergröße sehr intelligent. Sie können durch Körpersprache die Koordinaten einer ertragreichen Blumenwiese über viele Kilometer exakt an andere weitergeben. Hierbei handeln sie nicht durch ihren Instinkt.

2

Wespen oder Bienen beim Bäcker gefährlich?

Hallo habe mich jetzt schon öfter mal gefragt ob die ganzen Bienen und Wespen die beim Bäcker rumfliegen eigentlich auch mal ihren Stachel im Kuchen oder sonst wo verlieren können und das dann beim essen gefährlich wäre.

...zur Frage

Wieso haben Bienen einen Widerhaken am Stachel?

Frage ist dort oben beschrieben. Wir wissen ja, dass eine Biene stirbt, nachdem sie ein anderes Tier gestochen hat, weil ihr Stachel Widerhaken enthält. Aber warum haben Bienen überhaupt so einen Widerhaken? Was hat das, evolutionsbedingt, überhaupt für einen Sinn? Ich meine, gerade bei Bienen! Bei Wespen könnte ich noch verstehen, weil sie sehr lästig sein können, aber ausgerechnet bei Bienen, die doch so nützlich und wichtig sind? Bitte um plausible Antworten.

...zur Frage

Womit locken sich die Hornisse an?

Wie Sie wissen,dass dieser Zeitpunkt Insekten kommen, vorallem Wespen und Hornissen, ich mag diesen Insekten nicht so besonderes, weil die lässig sind, um zu wissen, womit sich menschen die Hornisse anlocken? bei Wespen weiss ich ja, die stehen auf süsses Kaffeetisch,wo Kuchen zu stehen sind, aber bei Hornissen bin ich nicht so sicher, stehen die wirklich auf leuchenden Farben oder auf Licht??? Ich weiss nur, dass die Grösse des Hornissen unheimlich sind, aber die Frage ist es auch, ob die wirklich harmlos wie Fliegen sind ? oder sind die so lästig wie gewöhnlichen Wespen und Mücken? danke im vorraus.. LG Jackisusi

...zur Frage

Können Insekten Schmerzen empfinden?Ja oder Nein?

einfache Frage.. hab immer ein schlechtes gewissen wenn ich ohrenkneifer fliegen oder wespen töte. LG Torsten

...zur Frage

"Neutrales, unauffälliges", aber sehr gut wirkendes Mittel, um Bienen, Wespen, Hornissen & Hummeln von sich fernzuhalten, - ohne - diese "direkt anzugreifen"?

Hallo.

Vorab gesagt: Nach einem Allergietest vor etlichen Jahren wurde mir mitgeteilt, das ich sowohl auf Bienen, - als auch auf Wespenstiche eine leichte allergische Reaktion im Falle eines Stiches aufweisen würde.

Da momentan wieder diese Zeit ist, wo diese Insekten sehr viel und auch in sehr vermehrter Anzahl unterwegs sind und ich mich aber zur Zeit auch sehr viel draußen aufhalte, suche ich nach einem möglichst neutralen, unauffälligem, aber trotzdem gut wirkendem Mittel, um mir die in der Frage geschilderten Insekten von Laib zu halten.

Zwar reagiere ich auf Hornissenstiche nicht allergisch, (bei Hummeln weiß ich nicht wirklich so genau, ob die stechen können) aber nach Möglichkeit möchte ich das auch nicht ausprobieren, herauszufinden.

Vielleicht hat oder kennt ja jemand von Euch ein (ige) bewährte Mittel oder Methoden, mit denen das "Abwehren" funktioniert?

Jede gute Antwort bekommt von mir den Daumen nach oben.

Selbstverständlich erhält die hilfreichste Antwort von mir die Auszeichnung mit dem Stern!

Vielen Dank für alle guten Antworten im Voraus!

...zur Frage

Wespen mit Hand eliminieren

Hallo, kurze Frage, ich wollte mal von euch wissen ob ich eine Wespe problemlos mit der Hand kaputthauen kann, oder ich mich dabei verletzen würde (Stachel der Wespe). Diese Ficher nerven mich heute schon den ganzen Tag.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?